Tyson Fury tippte darauf, Francis Ngannou im Boxkampf „auf den Kopf“ zu stellen

| |

Tyson Fury wurde unterstützt, Francis Ngannou „auf den Kopf zu stellen“, wenn ein geplanter Kampf zwischen den beiden zustande kommt.

Fury hat einen Kampf mit dem UFC-Schwergewicht angezettelt und einen Kampf mit gemischten Regeln vorgeschlagen, der nach Boxvorschriften ausgetragen wird, bei dem jedoch beide Kämpfer deutlich leichtere UFC-Handschuhe tragen.

Ngannous Vertrag läuft nach einem Titelkampf im Schwergewicht mit Ciryl Gane bei UFC 270 am Samstag, den 22. Januar, aus.

Und während angedeutet wurde, dass Ngannou dann die Möglichkeit eines Festzeltmatches im Boxring ausloten könnte, riet ihm der frühere WBO-Cruisergewichtler Enzo Maccarinelli, die Finger davon zu lassen.

Maccarinelli glaubt nicht, dass der in Kamerun geborene Kämpfer angesichts der Unterschiede zwischen den beiden Kampfsportdisziplinen eine Chance gegen die Topkämpfer des Boxens haben würde.

„Das ist es, worüber wir reden, wechselt er zum Boxen, um eine Karriere zu beginnen, oder wechselt er zum Boxen, um gegen einen der Top-Jungs zu kämpfen?“ sagte Maccarinelli Sky Sports.

„Wenn er vorhat, gegen einen der Top-Jungs zu kämpfen, hat er keine Hoffnung zur Hölle, genauso wie sie in einem Käfig mit ihm keine Hoffnung zur Hölle haben würden.

„Es sind zwei verschiedene Sportarten, es sind zwei verschiedene Regelwerke, zwei verschiedene Arten, die Beine zu halten, zwei verschiedene Arten, wie man einen Kampf angeht, es ist einfach verrückt.

„Du denkst, Ngannou kommt herein und redet darüber [Anthony] Josua, Wut, [Oleksandr] Uysk, sie würden ihn auf den Kopf stellen – [Deontay] Wilder, JoeJoyce.

„Es ist eine andere Kulisse und die Leute würden über seine Macht sagen, aber es ist einfach völlig anders.“

Ngannou kürzlich erzählt ESPN MMA dass er „definitiv“ offen dafür sei, sich im Boxen zu versuchen, und deutete an, dass er sehr daran interessiert wäre, einen neuen Vertrag mit UFC zu unterzeichnen, der es ihm ermöglichen würde, beide Wege zu gehen.

Macccarinelli versteht, warum die Fans daran interessiert wären, den Mann mit dem härtesten aufgezeichneten Schlag der Welt gegen einige der besten Schwergewichte der Welt antreten zu sehen, und glaubt, dass jeder Top-Kämpfer es lieben würde, die Chance zu haben, es mit ihm aufzunehmen.

„Ich kann mir vorstellen, dass er es tut, ich glaube nicht, dass es ein Show-Match wird, ich denke, er würde es gerne versuchen“, fügte er hinzu.

„Aber ich kann mir nicht vorstellen, dass er direkt zu einem der großen Jungs springt, ich bin mir sicher, dass einer der Top-Jungs nicht nein sagen würde. Wenn ich kämpfen würde, würde ich es zu 100 Prozent tun. Ich denke, jeder Boxer würde das tun.

»Bieten Sie Dillian Whyte an, gegen Ngannou zu kämpfen, und er würde es annehmen. Ich habe gehört, dass Ngannou einen guten Bericht über sich selbst beim Sparring mit Joe Joyce abgegeben hat, aber noch einmal: Sparring ist Sparring, Kämpfen ist Kämpfen.

„[Floyd] Mayweather kämpfte [Conor] McGregor, alle McGregor-Fans sagen: „Er ist der härteste Puncher, dem er je begegnet ist“, es sind einfach unterschiedliche Levels.

„Mit Ngannou würde er schwingend herauskommen und er wäre immer noch gefährlich. Ich sage nicht, dass er nicht schlagen kann, weil er es offensichtlich kann, aber er wird schwingend herauskommen und gegen einen dieser Top-Jungs wie Fury und kämpfen sie machen ihn nur unordentlich.

„Er wäre in ein paar Runden müde, wie er kämpft, er müsste seine Taktik ändern.“

UFC 270 findet am Samstag in Kalifornien statt.

Ngannou vs Gane titelt eine Hauptkarte mit fünf Spielen, die auch Brandon Morenos Verteidigung des Titels im Fliegengewicht enthält.

Previous

Der Biograf von Mac Miller sagt, die Beziehungserzählung von Ariana Grande sei „nicht zu 100 Prozent korrekt“

Ein Blick auf die neuesten COVID-19-Entwicklungen in Kanada

Next

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.