Übernahmen von Softwareunternehmen sind laut Cramer ein positives Zeichen für die Aktien des Sektors

Jim Cramer von CNBC sagte am Mittwoch, dass die Übernahmen von Softwareunternehmen, die in den letzten Wochen ins Rollen gekommen sind, darauf hindeuten, dass die Aktien des Sektors kurz vor der Bodenbildung stehen könnten.

„Der lange Software-Albtraum ist vielleicht endlich vorbei, obwohl ich Sie immer noch dazu auffordere, bei diesen Dingen wählerisch zu sein und bei denen zu bleiben, die tatsächlich Geld verdienen“, sagte der „Mad Money“-Moderator.

Zu den jüngsten Akquisitionsnachrichten von Softwareunternehmen gehören:

Softwareaktien, die während der Pandemie in die Höhe schnellten, brachen dieses Jahr zusammen, nachdem die Federal Reserve eine aggressive Kampagne zur Anhebung der Zinssätze und zur Eindämmung der Inflation gestartet hatte. Einige Analysten setzen darauf, dass der Schmerz für Softwareaktien zu Ende geht.

Jüngste Ankündigungen von Übernahmeangeboten und Deals mit Softwareunternehmen deuten darauf hin, dass die Aktien billig genug geworden sind, um potenzielle Käufer anzuziehen, und möglicherweise den Boden erreicht haben, so Cramer.

„Es ist sehr schwer herauszufinden, wo diese Gruppe ihren Tiefpunkt erreichen könnte, weil so viele von ihnen unrentabel sind, aber die Tatsache, dass Private Equity sehr interessiert ist, bedeutet definitiv etwas“, sagte Cramer.

Jetzt registrieren dass der CNBC Investing Club jede Bewegung von Jim Cramer auf dem Markt verfolgt.

Haftungsausschluss

Fragen an Cramer?
Cramer anrufen: 1-800-743-CNBC

Möchten Sie tief in Cramers Welt eintauchen? Schlag ihn auf!
Verrücktes Geld TwitterJim Cramer TwitterFacebookInstagram

Fragen, Kommentare, Anregungen zur Website “Mad Money”? madcap@cnbc.com

Newsletter

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.