Überprüfung des Cold Case von Sophie Toscan du Plantier

Der Gardasee Entscheidung, eine Cold-Case-Prüfung einzurichten In den Mord an Sophie Toscan du Plantier im Jahr 1996 zu geraten, war zwar plötzlich, aber angesichts der internationalen Aufmerksamkeit, die der Fall in den letzten Jahren erregt hat, nicht unerwartet.

Die Vorführung von zwei separaten Dokumentarfernsehserien im Jahr 2021, Murder at the Cottage von Jim Sheridan und Sophie: A Murder in West Cork von John Dower, über den Mord an dem 39-jährigen französischen Filmproduzenten in ihrem Ferienhaus in West Cork, half dabei Fokussieren Sie das Rampenlicht auf den ungelösten Mord an der Mutter eines Kindes.

Die Dokumentarfilme knüpften an den Erfolg von West Cork an, einer hörbaren Podcast-Serie über den Mord der Produzenten Sam Bungey und Jennifer Forde, die dazu beitrug, die Geschichte 2018 einem internationalen Publikum vorzustellen.

Vielleicht ebenso kritisch war die Intervention des Sohnes von Frau Toscan du Plantier, Pierre Louis Baudey-Vignaud, insbesondere nachdem sich der Oberste Gerichtshof im Jahr 2020 geweigert hatte, den Hauptverdächtigen Ian Bailey nach der Ausstellung eines Europäischen Haftbefehls gegen ihn an Frankreich auszuliefern Französisches Justizsystem. Herr Bailey hat wiederholt jede Beteiligung an dem Mord bestritten.

Die Irish Times geht davon aus, dass Herr Baudey-Vignaud auf eine Überprüfung des Mordes an seiner Mutter in einem kalten Fall gedrängt hatte, als er im vergangenen Oktober in West Cork mit hochrangigen Beamten zusammentraf. Er betonte, dass der Gardasee eine neue Untersuchung vorantreiben müsse, insbesondere angesichts der Tatsache, dass der Oberste Gerichtshof den französischen Antrag auf Auslieferung von Herrn Bailey an Frankreich abgelehnt habe, um die 25-jährige Haftstrafe zu verbüßen, die ihm 2019 in Abwesenheit auferlegt worden sei.

siehe auch  Bargeld muss für kleine Unternehmen

Die eigentliche Entscheidung, die Überprüfung einzurichten, folgt einer Sondierungsübung durch ein Team von Detektiven des Serious Crime Review-Teams unter Det Supt Des McTiernan, das über sechs Monate damit verbracht hat, die Akte zu prüfen und festzustellen, ob die Untersuchung das Potenzial hatte, voranzukommen. Er berichtete dem stellvertretenden Kommissar John O’Driscoll, der die vollständige Überprüfung vor seiner Pensionierung am Mittwoch empfahl.

Die Irish Times geht davon aus, dass das Überprüfungsteam im nächsten Monat mit der Untersuchung beginnen und an der Station Bantry Garda stationiert sein wird. Es wird erwartet, dass sich ein wichtiger Teil der Überprüfung auf forensische Beweise konzentrieren wird, die bei der Obduktion und einer technischen Suche am Tatort gesammelt wurden.

Welches neue Material das Team wahrscheinlich aufdecken wird, ist jedoch nicht sofort offensichtlich, da es die vierte Untersuchung des Mordes nach der ursprünglichen Untersuchung, der McNally Review im Jahr 2002 und der McAndrew Review im Jahr 2005 sein wird.

Hinzu kommt eine Untersuchung der Ombudsmann-Kommission von Garda Síochána zu einer Beschwerde von Herrn Bailey über die ursprüngliche Untersuchung zusammen mit seiner Verleumdungsklage gegen Zeitungen im Jahr 2003 und seiner Klage vor dem High Court gegen den Staat im Jahr 2014, und es könnte durchaus so aussehen, als gäbe es wenig mehr aufzudecken .

Hinzu kommt der erschwerende Faktor, dass eine Reihe von Schlüsselzeugen in dem Fall gestorben sind, ebenso wie mehrere Gardaí aus der ursprünglichen Untersuchung.

Zu den Aspekten des Falls, die das Überprüfungsteam prüfen soll, gehört eine Aussage der Schlüsselzeugin Marie Farrell im vergangenen Jahr, nachdem Sheridans Dokumentarfilm ausgestrahlt wurde, in der sie den Mann identifizierte, den sie an der Kealfadda-Brücke in der Nähe des Mordes gesehen hatte Szene, in der Nacht, in der Frau Toscan du Plantier als Mitarbeiterin des Mannes der toten Frau, Daniel, getötet wurde.

siehe auch  Baut China eine neue Militärbasis vor der Haustür Australiens?

Eine Quelle aus Garda sagte gegenüber The Irish Times: „Das örtliche Team hat bereits viel Arbeit geleistet, seit die Dokumentationen letztes Jahr herauskamen, um Hinweisen nachzugehen, und obwohl viele Zeugen seit 1996 gestorben sind, schadet es nie, ein frisches Paar zu haben der Augen schauen auf einen Fall und bringen eine neue Perspektive zum Tragen.“

Newsletter

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.