Unruhen im Migrantenlager auf der griechischen Insel Samos

| |

ichIm überfüllten Vathy-Registrierungslager auf der griechischen Insel Samos zündeten Migranten den Donnerstag an und warfen Steine ​​und Gegenstände auf die Polizei. Die Polizei setzte dann Tränengas ein, berichteten lokale Medien. Eine Schule etwa 600 Meter vom Lager entfernt wurde wegen des scharfen Rauches evakuiert.

Migranten, hauptsächlich aus afrikanischen Ländern, fordern seit Tagen, dass sie auf das griechische Festland gebracht werden. Im Vathy-Camp leben mehr als 7.500 Migranten, darunter viele Minderjährige. Das Camp hat eine Kapazität für nur 648 Personen. Bei ähnlichen Unruhen auf Samos waren im Oktober mehrere Menschen verletzt worden.

Die Bürgermeister der Inseln im Osten der Ägäis warnen seit Monaten vor unkontrollierbaren Zuständen aufgrund überfüllter Lager. Die konservative Regierung in Athen hat in den letzten Monaten mehr als 10.000 Migranten auf das Festland gebracht. Der Zustrom von Flüchtlingen aus der Türkei hält jedoch an. Derzeit leben mehr als 41.000 Migranten in den Lagern der Inseln Lesbos, Chios, Samos, Leros und Kos. Im April waren es nur 14.000.

Previous

Putin sagt, Russland müsse sich unter den Farben seiner Flagge messen

Sie haben die Prototypen der im 2deo-Labor erstellten Arbeiten vorgestellt

Next

Leave a Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.