Unsachgemäße Verwendung von ADHS-Medikamenten durch Schüler abgebildet

Fast jeder zwanzigste Schüler nahm im vergangenen Jahr ADHS-Medikamente ohne ärztliche Verschreibung ein. Dies geht aus Untersuchungen des Institute for Responsible Medicine Use (IVM) und des Trimbos Institute hervor.

Im Auftrag des Ministeriums für Gesundheit, Wohlfahrt und Sport haben die beiden Institute die Tragweite und Motive für die unsachgemäße Einnahme von ADHS-Medikamenten untersucht. In ihrem Forschung, darunter 28.000 College- und Universitätsstudenten, sagten 4 Prozent der Befragten, dass sie dieses Medikament im vergangenen Jahr ohne ärztliche Verschreibung eingenommen hätten. Dies betrifft vor allem Bachelorstudierende zwischen 22 und 25 Jahren. Sie selbst gaben als häufigste unerwünschte Nebenwirkungen Herzrasen, Schlafstörungen und Appetitlosigkeit an.

Ausgehen

Die Forschungsinstitute untersuchten auch vorhandene Datensätze, um festzustellen, welche jungen Erwachsenen im Allgemeinen jemals ADHS-Medikamente missbraucht hatten. Das ergibt eine Bandbreite von 5,5 bis nicht weniger als 22,5 Prozent. Dieser unangemessene Gebrauch ist bei Menschen, die regelmäßig ausgehen, am höchsten.

Die Studenten nahmen hauptsächlich Methylphenidat, (Lis)dexamfetamin und Modafinil ein. Sie gaben an, dass sie das Medikament nehmen, weil sie erwarten, sich besser konzentrieren zu können und mehr Energie für bessere Studienergebnisse zu bekommen. Sie erhielten die Medikamente hauptsächlich von Bekannten, Freunden und Familienmitgliedern, die solche Medikamente auf Rezept verwenden. Die Forschungsinstitute appellieren an Ärzte und andere Gesundheitsdienstleister, bei Wiederholungsrezepten vorsichtig zu sein und darauf zu achten, was ein Patient tatsächlich einnimmt.



Lesen Sie auch


Newsletter

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.