Abendkasse: Der König der Löwen mit einem Debüt von 185 Millionen Dollar

LOS ANGELES, (Variety.com) – Simba und Mufasa haben an diesem Wochenende die Nase vorn, als Disneys „König der Löwen“ die Kassen-Charts dominierte. Regisseur Jon Favreaus Remake des Zeichentrick-Klassikers brachte in den ersten drei Veröffentlichungstagen 185 Millionen US-Dollar in 4.756 nordamerikanischen Kinos ein.

DATEIFOTO: Der Darsteller Donald Glover posiert bei seiner Ankunft zur Weltpremiere von "The Lion King" in Los Angeles, Kalifornien, USA, am 9. Juli 2019. REUTERS / Mario Anzuoni / File Photo

Bei einem weiteren Sieg für Disney landete der Film den besten Inlandsstart für einen PG-Film und stellte einen neuen Rekord für den Monat Juli auf. Diese Zahl ist das zweitbeste inländische Debüt des Jahres nach Disney und Marvels "Avengers: Endgame" (357 Millionen US-Dollar). Die Firma Buena Vista hält derzeit fünf der sechs größten Filme des Jahres 2018.

In Übersee verspürte „The Lion King“ die Liebe mit 269 Millionen US-Dollar für einen weltweiten Start von 433 Millionen US-Dollar. Der Film wurde am vergangenen Wochenende in China gestartet und hat seitdem 98 Millionen US-Dollar verdient, womit die weltweite Reichweite auf 531 Millionen US-Dollar gestiegen ist.

"Wir haben viel zu feiern", sagte Cathleen Taff, Präsidentin des weltweiten Vertriebs von Disney, bei einem Anruf am Sonntagmorgen. "Der König der Löwen" hat eine solche Resonanz in der Popkultur, dass Sie alle Arten von Menschen herauskommen sehen. Die Leute wollten ein Teil davon sein. “

Die hochmoderne Technologie, mit der die Pride Lands und ihre Bewohner zum Leben erweckt wurden, stieß bei den Rezensenten auf polarisierende Resonanz. Die neueste Version von Disneys Kronjuwel erwies sich jedoch als kritisch und die Aussicht, Donald Glovers Simba zu hören und Beyonces Nala harmonierte unwiderstehlich mit Disney-Klassikern. Die Kinogänger strömten in Scharen, um Simbas Rückkehr auf die Leinwand und viel Enthusiasmus zu sehen. "Der König der Löwen" hält einen A CinemaScore.

Das Publikum war auch bestrebt, den hyperrealistischen Film in der bestmöglichen Qualität zu sehen. Auf Imax-Theater entfielen 25 Millionen USD an verkauften Tickets, während 36% des weltweiten Ticketverkaufs auf 3D-Bildschirme entfielen.

"Der König der Löwen" versorgte die heimische Abendkasse mit einem dringend benötigten Ruck. Kurz vor dem Wochenende lagen die Einnahmen an den Abendkassen über 9% hinter dem Vorjahr zurück. Nach Angaben von Comscore sinken die Einnahmen aus dem Kinobereich um etwas mehr als 7%.

"The Lion King" ist bereits eine der bekanntesten Geschichten der Welt, aber das Remake profitierte von einer ebenso lebhaften Stimmenbesetzung wie Glover als Simba, Beyonce als Nala, Chiwetel Ejiofor als Scar und Billy Eichner und Seth Rogen als Timon und Pumbaa. James Earl Jones wiederholte seine Rolle als Mufasa aus dem Originalfilm. Die aktualisierte Version enthält auch ein neues Lied von Beyonce.

Disney hat fünf seiner Klassiker zu größtenteils konstantem Erfolg neu erfunden. Außerhalb von "The Lion King" startete "Beauty and the Beast" 2017 mit 174 Millionen US-Dollar am stärksten, gefolgt von "Alice in Wonderland" aus dem Jahr 2010 mit 116 Millionen US-Dollar. 2016 verdiente Favreaus „The Jungle Book“ an seinem Eröffnungswochenende beachtliche 103 Millionen US-Dollar. Im Mai debütierte Guy Richies "Aladdin" mit 91,5 Millionen US-Dollar und nähert sich weltweit der Marke von 1 Milliarde US-Dollar. Tim Burtons "Dumbo" stolperte jedoch Anfang dieses Jahres über 45 Millionen US-Dollar.

An einem Bannerwochenende für Disney beherbergt das Studio jetzt den umsatzstärksten Film der Geschichte. "Avengers: Endgame" überschritt an der globalen Abendkasse 2,7892 Milliarden US-Dollar und entthronte damit offiziell den 10-Jahres-Rekord von James Camerons "Avatar".

Da andere Hollywood-Studios keinen Film gegen „The Lion King“ veröffentlichten, füllten einige Überfälle die inländischen Kinokassen-Charts aus. An zweiter Stelle setzte sich Sonys „Spider-Man: Far From Home“ am dritten Kinowochenende mit 21 Millionen US-Dollar durch und steigerte den Ticketverkauf im Inland auf 319 Millionen US-Dollar. Das Web-Sling-Superhelden-Abenteuer hat an der internationalen Abendkasse 569 Millionen US-Dollar eingebracht.

Disney und Pixars „Toy Story 4“ landeten mit 14 Millionen US-Dollar auf dem dritten Platz. Innerhalb von fünf Wochen hat der Animationsfilm in Nordamerika 375 Millionen US-Dollar und weltweit 859 Millionen US-Dollar generiert. Damit ist er der siebte Pixar-Film, der die Marke von 800 Millionen US-Dollar überschritten hat.

Auf Platz 4 erzielte Paramounts Alligator-Thriller "Crawl" 6 Millionen US-Dollar für eine Inlandsbilanz von 23 Millionen US-Dollar. Abgerundet wird die Liste mit den Top 5 von Universal's musikalischer Rom-Com "Yesterday", die am vierten Veröffentlichungswochenende 5,1 Millionen Dollar einbrachte. Der Film hat bisher 57,5 ​​Millionen US-Dollar eingespielt.

Sony Pictures Classics hat unter den Speciality-Veröffentlichungen an vier Orten den Dokumentarfilm „David Crosby: Remember My Name“ eröffnet, mit dem das Unternehmen 41.050 US-Dollar einbrachte.

DATEIFOTO: Schauspieler Florence Kasumba nimmt an der Europapremiere von "The Lion King" in London, Großbritannien, am 14. Juli 2019 teil. REUTERS / Henry Nicholls

In der Zwischenzeit hat A24 Lulu Wangs „The Farewell“ am zweiten Wochenende auf 35 Standorte ausgeweitet und damit vielversprechende 1,17 Millionen US-Dollar generiert. Das komödiantische Drama mit Awkwafina debütiert am 2. August landesweit.

Zu Ehren des 50. Jahrestages der Mondlandung kehrte Neons Dokumentarfilm "Apollo 11" in die Kinos zurück und verdiente 75.000 US-Dollar an 107 Orten. Mit 9 Millionen US-Dollar in Nordamerika ist es jetzt der umsatzstärkste Sachbuchfilm des Jahres 2019. Neon besitzt mit „Amazing Grace“ (4,5 Millionen US-Dollar) und „The Biggest Little Farm“ (4 Millionen US-Dollar) die drei bislang größten Dokumente des Jahres. .

"Es ist bemerkenswert zu sehen, dass" Apollo 11 "9 Millionen US-Dollar überschreitet, um das höchste Einspielergebnis von 2019 und am 50. Jahrestag der Mondlandung zu erzielen", sagte Elissa Federoff, Leiterin der Kinoverleih von Neon, in einer Erklärung. "Ein wahrer Beweis für ein außergewöhnliches Stück Kino und einen der am besten bewerteten Filme des Jahres."

Unsere Standards:Die Thomson Reuters Trust-Prinzipien.

.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.