Unterhaltung

Acosta: "Ich habe meine Hand nicht an den Praktikanten im Weißen Haus gelegt

Der CNN-Reporter Jim Acosta bestritt am Mittwoch die Behauptung des Weißen Hauses, er sei während eines hitzigen Austauschs mit einer jungen weiblichen Praktikantin aus dem Weißen Haus physisch geworden Präsident TrumpDonald John TrumpMidterms: Der Gewinner und Verlierer GOP Rep. Mike Bost gewinnt Wiederwahl in Illinois Sisolak wird der erste Dem, der das Gouverneursrennen von Nevada seit 1994 gewinnt MEHR.

Acosta sagte auf CNNs "Anderson Cooper 360", dass er "am Mikrofon hängen bleiben wollte", als er von einem Praktikanten angesprochen wurde, der versuchte, sein Mikrofon wegzunehmen, während er versuchte, während einer Pressekonferenz im Weißen Haus eine Frage über Trump zu stellen .

"Ich habe sie nicht an den Händen gehalten oder sie berührt, wie sie behaupten. Es ist bedauerlich, dass das Weiße Haus dies sagt", sagte Acosta zu CNN. "… ich glaube, ich habe mich professionell behandelt."

Acostas Kommentare kamen kurz nachdem das Weiße Haus mitteilte, dass es seine Presseausweise ausgesetzt habe. Sarah Huckabee Sanders, Pressesprecherin des Weißen Hauses, behauptete in einem Tweet, Acosta habe den Praktikanten in die Hände genommen und ihn als "absolut inakzeptabel" bezeichnet.

"Präsident Trump glaubt an eine freie Presse und erwartet und begrüßt harte Fragen von ihm und seiner Regierung", sagte Sanders. „Wir werden jedoch niemals tolerieren, dass ein Reporter eine junge Frau in die Hände nimmt, die versucht, ihre Arbeit als Praktikant im Weißen Haus zu erledigen. Dieses Verhalten ist absolut inakzeptabel. “

Acosta twitterte später: "Dies ist eine Lüge", als Antwort auf Sanders Aussage.

Video zeigt den Praktikanten des Weißen Hauses, der versucht hat, das Mikrofon von Acosta zu nehmen, während er Trump eine Frage über eine zentralamerikanische Karawane in Richtung USA stellte.

Als der Praktikant versuchte, das Mikrofon zu ergreifen, sagte Acosta: "Verzeihung, gnädige Frau", und versuchte weiterhin, seine Frage zu stellen. Acostas Hand schien während des Austausches den Arm des Praktikanten zu streichen.

Während des Austausches nannte der Präsident Acosta "eine unhöfliche, schreckliche Person" und sagte, "CNN sollte sich schämen, dass Sie für sie arbeiten."

CNN trat später in die Verteidigung von Acosta ein und sagte in einer Erklärung, dass Sanders in ihrer "betrügerischen" Erklärung "gelogen" habe, indem er einen Vorfall zitierte, "der nie passiert ist".

"Sie hat betrügerische Anschuldigungen vorgebracht und einen Vorfall zitiert, der nie stattgefunden hat. Diese beispiellose Entscheidung ist eine Bedrohung für unsere Demokratie und das Land verdient bessere. Jim Acosta hat unsere volle Unterstützung", schrieb CNN zusammen mit einem Video der Interaktion.

Sanders am späten Mittwochabend verdoppelte die Entscheidung des Weißen Hauses, Acostas Presseinformationen zu widerrufen.

"Wir stehen zu unserer Entscheidung, den harten Pass dieser Person zu widerrufen. Wir werden das unangemessene Verhalten, das in diesem Video eindeutig dokumentiert ist, nicht tolerieren", twitterte sie, nachdem sie die Entscheidung mit wachsender Kritik kritisiert hatte.

Post Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.