"Gegenwärtig sind die Empfehlungen gegen Sonneneinstrahlung ungesund und nicht wissenschaftlich (nach kontroversen neuen Studien) und wahrscheinlich rassistisch. Wie haben wir uns so geirrt?" Dieser Satz, der unter einer ebenso provokanten Überschrift erscheint (Ist es das? Sonnencreme die neue Margarine?Bezug nehmend auf die Empfehlung in den siebziger Jahren, Butter für dieses Gemüseprodukt zu ändern, das zu dieser Zeit durch Hydrieren des Fettes hergestellt wurde, in das es umgewandelt wurde transschlechter für die Gesundheit als mit Butter gesättigt). Der auf einer Website veröffentlichte Text würde sich mit "Sport, Gesundheit, Fitness, Umwelt … ", zusammen mit den Alarmen der Abnahme von Vitamin D in der spanischen Bevölkerung und den Kosten für die Bürger der oben genannten allgemeinen Empfehlung, den Keim dieses Artikels provoziert. Ist das Heilmittel schlimmer als die Krankheit?

Fangen wir an, Zahlen zu werfen. Die Mortalität von Nicht-Melanom-Hautkrebs (NMSC) in Spanien beträgt 1,10 pro 100.000 Personen und Jahr und das Melanom 2,17. Würde dieselbe allgemeine Empfehlung für die gesamte Bevölkerung für die weitere Verwendung eines Produkts zur Vorbeugung einer Krankheit mit dieser Sterblichkeit in einem anderen Gesundheitsbereich gegeben? "Nach Berichten aus den Vereinigten Staaten, zusätzlich zu den erheblichen Kosten für die Behandlung von Hautkrebs, Präventionsbemühungen stellen ein Einsparungspotenzial dar, da sie die Kosten für Inzidenz, Sterblichkeit und medizinische Versorgung senken ", erklärt Salvador González, akkreditierter Professor, außerordentlicher Professor für Dermatologie an der Universität von Alcalá und Direktor der Hautkrebsabteilung der Pedro Jaén Dermatology Group. "Unter Berücksichtigung der Tatsache, dass die Verwendung des Sonnenschutzes für Fotos sicher ist und das Risiko besteht, sich nicht selbst zu schützen, lautet die Antwort" Ja ", immer basierend auf gesundem Menschenverstand", meint Alberto Conde Taboada, Chef der Dermatologie am MD Anderson Cancer Center Madrid

Lassen Sie uns also den oben genannten gesunden Menschenverstand sagen. Wenn Sie die Berechnungen durchführen und den Angaben des Nationalen Verbandes für Parfümerie und Kosmetik (Stanpa) zufolge, sollte ein Erwachsener im Durchschnitt 30 Milliliter Produkt verwenden (wir wiederholen, es hängt von der Menge der Haut ab, die Sie haben), berechnen Sie es mit der Regel 2 Milliliter pro Quadratzentimeter), alle 120 Minuten gleichmäßig im Körper verteilt. Wenn wir 4.380 Stunden Licht pro Jahr genießen, müssen wir die Geste 2.190 Mal wiederholen, dass wir bei einer Rate von 30 Millilitern Sonnenschutz jedes Mal davon ausgehen, dass wir 65.700 pro Jahr ausgeben sollten. Umgerechnet in 200-Milliliter-Dosen (seien wir großzügig) entspricht dies 328,5 pro Person und Jahr. Nun sieh dir deinen letzten an Ticket aus der apotheke oder dem supermarkt (was du vielleicht in der box verworfen haben solltest) und multiplizieren. Einer meiner Favoriten kostet ca. 17 Euro. Und nein, ich sollte nicht mehr als 5.500 Euro pro Jahr ausgeben … Niemand bittet mich, das zu tun.

Der UV-Index gibt an, wann der Schutz erfolgen muss

"Die Sonne ist lebensnotwendig und bietet viel positive Wirkungen auf den Organismus wie Knochenmineralisierung, Aktivierung des Herz-Kreislaufsystems oder Steigerung des Wohlbefindens durch Produktion von Endorphinen. Das Problem ist, dass die Haut, da sie (zusammen mit den Augen) das am stärksten exponierte Organ ist, eine große Menge an Strahlung erhält. Aber es ist nicht richtig, Photoprotector jeden Tag im Jahr und zu jeder Zeit zu verwenden, ohne die persönlichen und / oder Umweltbedingungen zu berücksichtigen ", sagt María Victoria de Gálvez, Dermatologin an der Spanischen Akademie für Dermatologie und Venerologie (AEDV) und Als außerordentlicher Professor für Dermatologie an der medizinischen Fakultät der Universität von Malaga betont der Experte, dass in unserer Umgebung die häufigsten Fototypen in der Regel II (sie brennen leicht und bräunen schwer), aber auch III (sie brennen) sind mit Schwierigkeiten und leicht zu bräunen.) Und je kleiner es ist, desto mehr Schutzbedürfnis hat es.

Wenn Sie hellhäutig sind, aber von innen von Sonne zu Sonne arbeiten, sollten Sie auch eine Creme haben. Vor allem, weil Sie versuchen sollten, ihm Luft zu geben. González erinnert sich, dass das Leben "im Dunkeln, es ist schlecht für die Knochen, es beeinflusst unsere innere Uhr und das Funktionieren des Immunsystem. " Obwohl seine Verwendung von dem zu diesem Zeitpunkt vorhandenen UV-Index abhängt (variiert je nach Gesamtozongehalt und geografischer Position – je näher an der Äquatorlinie, desto höher ist der Index – Höhe – direkt proportional – Tageszeit – Größer zu zentralen Zeiten, Jahreszeit – hauptsächlich im Sommer -, atmosphärische Bedingungen – hauptsächlich an klaren Tagen – und die Art der Oberfläche (die Reflexion nimmt zu). Mach dich selbst mit einem Gerät oder App Das Maß der Dinge: Wenn Sie von 3 bis 7 wählen, benötigen Sie einen Lichtschutzfaktor von 15 oder höher auf exponierter Haut, Kleidung und Sonnenbrille. Bis zu 3 Personen können bei minimalem Sonnenschutz sicher draußen bleiben.

Wenn Sie auch orale Fotoprotektoren verwenden müssen

Filter verhindern mehr als nur Verbrennungen: Sie verhindern, dass Sie Ihr Solarkapital erschöpfen. "Die Verbrennung ist ein biologischer Marker dafür, dass ultraviolette Strahlungsphotonen (ein Karzinogen) die Zellen erreichen, die Hautkarzinome verursachen: Melanozyten, die Melanome verursachen [relacionado con la exposición solar intermitente o aguda]und Keratinozyten, die Basalzellkarzinomkeratinozyten verursachen [relacionado con la exposición solar intermitente o aguda] und spinocellular [con exposición solar continuada]", erklärt González. "Beide Effekte – Sonnenbrand und überschüssige Sonne – beeinflussen das Auftreten von Hautkrebs", erklärt María Teresa Rodríguez Granados, Mitglied der Photobiology Group des AEDV und Dermatologin des Hospital Clínico Universitario de Santiago.

Gefährliche Expositionen zu vermeiden, hat Priorität. "Trotz der Verwendung herkömmlicher Sonnenschutzmittel steigt die Häufigkeit von Hautkrebserkrankungen jährlich weiter an, was zusätzliche vorbeugende Maßnahmen erforderlich machen würde", rät Salvador González. De Gálvez weist den kosmetischen Lichtschutz dem Hintergrund zu und erklärt, dass die Hauptmaßnahme darin bestehen sollte, Sonneneinstrahlung in den zentralen Stunden des Tages zu vermeiden und der Verwendung von Schatten und physikalischen Maßen (Hüte und geeignete Kleidung) Vorrang einzuräumen, und dass die Cremes gut sind ergänzen, sollte aber nicht die vorrangige Maßnahme sein. Sie sind wirksam und werden in Situationen mit starker Sonneneinstrahlung empfohlen: körperliche Aktivitäten, Sonnenbaden, Outdoor-Profis …, "Besonders bei Menschen, die an sonnenbedingten Krankheiten leiden oder mit Immunsuppressiva behandelt werden."

González beschränkt die Rolle von Fotoresists auch auf die Primärpräventionslinie gegen Lichtalterung und Hautkrebs und fördert die Hochrisikopopulation ("klare Fototypen mit genetischer Veranlagung oder Fotodermatose"), die mit Antioxidantien und DNA-Reparaturmitteln ergänzt werden soll, zusätzlich zu oralen Photoprotektoren. "Unsere Arbeitsgruppe am Massachusetts General Hospital der Harvard Medical School war Vorreiter bei der Optimierung des topischen Lichtschutzes durch oralen Lichtschutz, der mit antioxidativen, lichtschützenden und krebserregenden Eigenschaften ausgestattet ist und die schädlichen Auswirkungen von UV-Strahlung neutralisieren kann. sichtbar und infrarot. " Insbesondere der wässrige Extrakt von Polypodium leucotomos (Fernblock, IFC Laboratories) und Niacinamid, "nur Verbindungen, bei denen wissenschaftlich belegte Wirkungen bei oraler Verabreichung vorliegen". Seine beste Strategie: "Photonen filtern, freie Radikale und reaktive Spezies durch Antioxidationsmittel pflanzlichen Ursprungs neutralisieren und die Reparatur der Photonen unterstützen oder verbessern DNA durch Enzyme wie Liposom T4-Endonuklease, Photolyase, Oxoguaninglycosylase 1 (OGG1) und die bereits erwähnten Antioxidantien, Kofaktoren der Reparatur. "Graf Taboada warnt davor, dass es noch viel zu überprüfen gibt.

Dieses und andere Themen, um das Beste aus dem Sommer herauszuholen, finden Sie in der neuen Ausgabe von BUENAVIDA, die an diesem Samstag kostenlos bei EL PAÍS, in Kiosken und am Kiosk und mehr erhältlich ist. Der Rest des Monats steht zum Verkauf für 2,5 Euro. Sie können BUENAVIDA auch abonnieren und die neue Nummer jeden Monat bei Ihnen zu Hause erhalten.

Sie können Buenavida auf Facebook folgen, Twitter, Instagram oder abonnieren Sie den Newsletter hier.

.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.