Das MNAC eröffnet an diesem Freitag die erste große Retrospektive des Barcelona-Fotografen Oriol Maspons (1928-2013), dessen Archiv seit 2011 vom Nationalmuseum bewacht wird.

Die von Cristina Zelich kuratierte Ausstellung widmet sich seit vier Jahrzehnten der Fotografie mit bis zu 530, zum Teil unveröffentlichten oder wenig bekannten Bildern, über die ikonischen Arbeiten auf dem Somorrostro oder die Porträts der Divine Gauche in Barcelona hinaus.

Maspons verteidigte die angewandte oder "nützliche" Fotografie, wie der Titel der Ausstellung beide erinnert wie die Zuordnung der ausgewählten Bilder zu den Publikationen oder Bereichen, für die sie konzipiert oder veröffentlicht wurden.

Maspons deckte ein weites Feld der Fotografie ab und erstellte eine Datei mit mehr als 7.000 Bildern.

Durch 530 Bilder die Ausstellung 1949-1995. Oriol Maspons. Nützliche Fotografie Er ist seit über 40 Jahren fotografisch in den Bereichen Nachrichten, Portrait, Mode und Werbung tätig.

Digitalisiert und inventarisiert dank der Nando und Elsa Peretti Foundation und die Firma AgrolimenDas Archiv des Fotografen im MNAC wurde von der Kuratorin der Ausstellung, Cristina Zelich, verfasst.

Die große Auswahl, die er getroffen hat, umfasst unveröffentlichte Bilder, von denen viele in einem aktuellen Stadium der Arbeit im Archiv behandelt und inventarisiert wurden.

Angesichts des enormen Materials, das zur Verfügung stand, entschied sich der Kommissar, die Ausstellung in zwei Bereiche zu unterteilen: den "Amateur" Maspons und den professionellen Fotografen. In beiden Bereichen gibt es jedoch den gleichen roten Faden: Die Idee der Fotografie als "nützliche" und "angewandte" Schöpfung, die Maspons immer verteidigte.

"Er verteidigte die Fotografie als Notar seiner Zeit, und wessen Zweck war die gedruckte Seite ", erklärt Zelich am ACN. Beweis dafür sind die zahlreichen Schnappschüsse, die der Fotograf in grafischen Medien und Zeitschriften wie "Destino", "Triunfo", "Interviú", "Paris-Match", "Bocaccio".

Im Einklang hat der Kommissar mehrere Bilder neben dem Medium, in dem sie veröffentlicht wurden, kontextualisiert. Ebenso werden die Cover der Musikalben, für die er Fotografien angefertigt oder produziert hat, oder die verschiedenen Bände der Sammlung "Word and Image" reproduziert das redaktionelle Lumen mit denen er aufgrund seiner Freundschaft von Anfang an zusammengearbeitet hat Esther Tusquets.

Nach Meinung des Kurators, der mehr als eine Avantgarde war, war Maspons ein "Sprachromanautor" -el und seine Kollegen Generation wie Miserachs oder Colom– in dem Sinne, dass er sich der Fotografie als Objekt ästhetischer Kontemplation und als "schönes" künstlerisches Schaffen widersetzte, das dann in fotografischen Vereinigungen wie der Photographic Association of Catalonia regierte, deren er von 1952 bis 1952 war der 1958 ausgewiesen wurde.

Die Ausstellung umfasst auch die Facette des Schriftstellers und Theoretikers von Maspons mit einer Reihe von Texten wie dem bekannten Artikel 'Salonisme', der 1957 in der Zeitschrift 'Arte Fotográfico' veröffentlicht wurde und eine harte Kritik in der konservativen Gruppierungswelt war.

In der Tat war es der Artikel, der ihn den Ausschluss des AFC kostete. Es gibt auch einige der vielen Bücher, die er illustrierte, darunter Alexandre Ciricis "Gothic Architecture" (Lumen, 1968). Und obwohl der Kurator nicht wollte, dass die Ausstellung eine Sammlung der berühmtesten Fotografien von Maspons ist, hat er einige der Werke, in die diese Bilder eingefügt sind, nicht ignoriert, wie seine Geschichten über das Leben in Somorrostro oder Porträts und eine andere Art von Bild, das die illustriert 'Gauche DivineBarcelona, ​​zu dem er selbst gehörte.

Aufgrund der Ungleichheit der Interessengebiete des Fotografen (er fotografierte auch Architektur und Stadtlandschaft in Paris oder London und erlebte unter anderem das Erdbeben in Manàgua 1973 vom Internationalen Roten Kreuz), glaubt Zelich, dass Maspons eine Person war. " sehr neugierig, dass er sich für viele themen interessierte und alle aufträge annahm, die ins studio kamen. "

.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.