Der Zeitung The New York Times zufolge hat ein Sicherheitsangestellter, als der erste "Feueralarm" eintraf, einen Wachmann kontaktiert, der die Sakristei überprüfte, und nicht den Tick der Kathedrale von Paris.

Gesamtansicht der Tage

Gesamtansicht des Schadens im Kirchenschiff der Kathedrale Notre-Dame nach dem Brand in Paris, Frankreich.
POOLREUTERS

Die ZeitungDie New York TimesAn diesem Mittwoch wurde in einem Ermittlungsartikel zum Brand der Pariser Kathedrale Notre Dame am 15. April darauf hingewiesen, dass ein Fehler des Sicherheitspersonals den Anruf bei den Feuerwehrleuten um 30 Minuten verzögerte.

Nach Angaben der Medien, die er aus zahlreichen Interviews und der Durchsicht von Hunderten von Dokumenten erhalten hat,die erste Warnung vor "Feuersalz" in der Schalttafel des Denkmals um 18:18 Uhr Ortszeitvom letzten 15. April.

Die Warnung veranlasste den Sicherheitsmitarbeiter, sich an eine Gegensprechanlage zu wendeneine Wache, um nachzusehendie Situation, aber dasging an den falschen Ortund anstatt den Status des Tico der Kathedrale zu überprüfen, wie es sollte, war esDachgeschoss eines Nebengebäudes, der Sakristei.

Dieser Fehler, den die Zeitung mitteilt, ist nicht bekannt, wenn er auf eine Unklarheit bei der Interpretation des Bedienfelds zurückzuführen ist oder der Wachmann nicht genau wusste, wohin er gehen soll.führte zu dem anfänglichen Gedanken, dass es sich um einen Fehlalarm handelteund es wird versucht, das System zu deaktivieren.

25 Minuten nach dem Löschen des Feuers gab schließlich einer der Verantwortlichen des Geheges den Befehl, den Zustand des Ttico der Kathedrale zu untersuchendas Feuer war sehr schnell vorgerücktin einem Gebiet mit bedeutender Präsenz von altem Holz, das als "Wald" bekannt ist.

DieTimesweist auch darauf hinNotre Dame "war näher am Zusammenbruch dessen, was die Leute wissen"und zeigte gleichzeitig den Mut und die Bereitschaft der Feuerwehrmänner, dank derer das 850 Jahre alte Denkmal gerettet werden konnte.

"Dass Notre Dame noch steht, liegt nur an dergroßes Risiko, dass Feuerwehrleute in der dritten und vierten Stunde rannten"Vom Feuer", sagt die Zeitung.

Als die Feuerwehrmänner eintrafen, war es gegen 19 Uhr in Paris, und die Kathedrale stand bereits in Flammen.

"Es ist, als würde man ein 400-Meter-Rennen mit einem Rückstand von mehreren Dutzend Metern starten", sagte er.Timesder stellvertretende Direktor der Pariser Feuerwehr, Jean-Marie Gontier.

Die Rettungsdienste beschlossen, sich auf den Nordturm zu konzentrieren, wo befürchtet wird, dass mehrere der Glocken den Abriss des Gebäudes verursachen könnten, wenn sie sich von den Balken lösen, an denen sie hingen.

"Damals war das klarEinige Feuerwehrmänner würden die Kathedrale betreten, ohne zu wissen, ob sie wieder ausgehen würden"Ariel Weil, der Bürgermeister des Bezirks IV von Paris, in dem sich Notre Dame befindet, sagte den Medien.

Die genaue Brandursache ist zwar noch nicht geklärt, es wurde jedoch auf einen möglichen Kurzschluss oder auf Zigarettenstummel am Gerüst hingewiesen, aber auch aufein kompliziertes System zur Brandbekämpfung, das sein Ziel nicht erreichte.

"Mit mehr als 160 Detektoren und manuellen Alarmen schien es perfekt genug zu sein, um Rauch zu erkennen und einen Alarm auszulösen", sagt das System weiterTimes, dass es mehr als 6 Jahre gedauert hat, um es und die Teilnahme von Dutzenden Experten zu installieren.

Es gab im Tico jedoch keine Wassersprinklerein mögliches Feuer zu mildern,noch Firewall Wändedas könnte es enthalten, und die Alarmmeldung war kompliziert zu verstehen.

Nach den Kriterien von

Das Trust-Projekt

Erfahren Sie mehr

.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.