Im Jahr 1979 stellte der Regisseur George Miller Max Rockatansky vor, ein Straßenkämpfer in einer verrückten Welt. Fast 40 Jahre später kehrte Miller mit dem besten Film seiner actiongeladenen Serie in diese Welt aus Feuer und Blut zurück. Mad Max: Fury Road.

Dieser Film aus dem Jahr 2015, in dem Tom Hardy die Hauptrolle spielt, folgt Max, als er einer Gruppe von Sexsklaven hilft, aus den Fängen des Diktators Immortan Joe (Hugh Keays-Byrne) zu entkommen. Der Film ist im Grunde eine große Verfolgungsjagd, mit einem riesigen War Rig, Stachelschweinautos und Psychokillern, die sich auf riesigen Stöcken hin und her bewegen. Miller schuf eine unglaublich einfallsreiche Welt, in der ein ungeheurer Musiker eine flammend spuckende Gitarre und pulverisierte War Boys Huff Sprühfarbe spielt, bevor er Selbstmordversuche unternahm, in der Hoffnung, sich in Walhalla aufzuhalten.

Fast alles, was Sie auf dem Bildschirm sehen, ist praktisch, mit einigen Szenen, an denen 150 Stuntleute und 75 Fahrzeuge beteiligt sind. Die CGI-Trickserei ist auf ein Minimum beschränkt, und die Sprünge, Abstürze und todesmutigen Züge sind alle real. Der Film wurde fast ausschließlich vor Ort in der Namib-Wüste gedreht, wodurch der Film ein Gefühl von Hitze, Staub und Verzweiflung erhält. Aber die adrenalingetränkte Action und die beeindruckenden Stunts spielen keine Rolle, wenn wir uns nicht um die Charaktere kümmern, und obwohl der Dialog minimal ist, macht Miller eine erstaunliche Arbeit, um diesen Menschen das Gefühl zu geben, dass sie sich wirklich und verständlich fühlen.

Da ist Max, der Antiheld, der langsam aber sicher die richtige Wahl trifft. Es gibt Joes Bräute, alle verschiedene Personen mit ihrer eigenen Persönlichkeit. Und dann gibt es natürlich Imperator Furiosa (Charlize Theron). Furiosa ist eine der größten Helden der Actiongeschichte. Sie schlägt Bösewichte in einem Moment und weint im nächsten Moment in der Wüste, bevor sie ihren Kameraden Hoffnung schenkt und eine Revolution anführt. Sie ist grausam, weiblich und voll entwickelt als eine schlechte Figur, auch mit nur einer Handvoll Linien. Und mit solch einer unglaublichen Stunt-Choreografie und Kinematografie wären wir verrückt, wenn wir das nicht sagen würden Fury Road war der beste Actionfilm der 2010er.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.