Der PEN Català bittet den ehemaligen Präsidenten des Unternehmens, Carme Arenas, um 373.000 Euro wegen angeblicher wirtschaftlicher Unregelmäßigkeiten. Der derzeitige Präsident, Angels Gregori, gab bekannt, nach der außerordentlichen Sitzung des PEN Català genehmigt, den Vorstand zu ermächtigen, den ehemaligen Präsidenten zu verklagen, obwohl er appellierte, eine vereinbarte Lösung zu finden.

Der Vizepräsident von PEN Català, Jaume Subirana sagte, dass Arenas glaubt, dass "er ein faires Gehalt hatte" und sie sind der Ansicht, dass "diese Entschädigung nicht vom Vorstand genehmigt und nicht in die Bücher verschickt wurde. Und dies scheint uns unregelmäßig", sagte er.

In diesem Zusammenhang hat der Präsident des PEN Català, Angels Gregori, darauf hingewiesen, dass Arenas dem PEN alle "wahrgenommenen Beträge zu erstatten hat, die nicht durch Vereinbarungen des Verwaltungsrates geschützt sind".

Die Zustimmung der Versammlung ist Es hat mit 169 Ja-Stimmen, 24 Nein-Stimmen und 5 Nein-Stimmen zugestimmt den Vorstand für "die Ausübung der in Artikel 322-17 des Zivilgesetzbuches von Katalonien vorgesehenen Verantwortlichkeit gegen Carme Arenas Noguera im Namen des Vereins für die Erstattung des wirtschaftlichen Schadens, der dem Verein der PEN Català, während der Ausübung der Ämter des Präsidenten und des Generalsekretärs des Verwaltungsrates des Unternehmens ". Ebenso ermächtigt die Ermächtigung den Vorstand, eine zwischen den Parteien vereinbarte Lösung zu finden.

Der Vizepräsident des Unternehmens, Jaume Subirana, gab an, dass sie "eine Belohnung für Schaden suchen". Vor sieben Monaten versuchen wir eine Einigung zu erzielen und aus unserer Sicht gab es keine Möglichkeit, dies zu erreichen. "In diesem Zusammenhang hat der Vizepräsident darauf hingewiesen, dass sie ein" grundlegendes "Instrument haben und dass die Versammlung ihnen die Genehmigung erteilt hat, diesen Anspruch einzureichen und dass dies nicht seine Absicht von Anfang an war, sondern "ein wichtiges Instrument". Sie hoffen, sagte er, dass es jetzt möglich ist, eine Einigung zu erzielen. "Es gibt eine Person, die einen selbst zugewiesenen Betrag berechnet hat und sie hat entschieden, wie hoch der Betrag ist, ohne ihn mit der Tafel zu vergleichen ", betonte Subirana.

Es war die neue Richtung, die angeblich irreguläre wirtschaftliche Bewegungen aufdeckte und die Erklärungen von Carmen Arenas nicht überzeugte, eine Tatsache, die auf der Pressekonferenz der aktuelle Präsident, Angels Gregori, auffiel. Im September wurde beschlossen, eine interne Revision einzuleiten. Arenas war Präsident von 2010 bis 2018 und von 2002 bis 2010 war er Sekretär des Unternehmens.

In der Tat wurde vor einer Woche, als dies Teil des neuen Verwaltungsrats war, der im Juni 2018 eintrat, ein "Bilanzierungsfehler" festgestellt, der zur Umkehrung aller Bilanzen führte, und ein Betrag von 40.000 Euro wurde entdeckt Dass er keine "Rechtfertigung" hatte und im Oktober wurde ein Rechts- und Wirtschaftsbericht in Auftrag gegeben und von 2015 bis 2018 fokussiert, weil "es sich um steuerlich nicht vorgeschriebene Übungen handelt".

Nach den durchgeführten Kontrollen wurden mehrere Zahlungen an den vorherigen Präsidenten festgestellt: im Jahr 2015 45.300 Euro; im Jahr 2016 48.700 Euro; Im Jahr 2017 41.300 Euro und 2018 4.500 Euro. Diese Zahlungen wurden, wie Gregori berichtete, in die PEN – Erklärungen aufgenommen, stellten jedoch fest, dass "sie nicht in Rechnungen für Dienstleistungen begründet waren, sondern mit Belegen, die die Richtung und Koordinierung von PEN mit den Inhaberprüfungen unterzeichnete und feststellten Von Arenas eingesammelt und immer in Beträgen unter 1.000 Euro. Es gab Belohnungen, die vom Vorstand nicht genehmigt wurden ", fügte er hinzu. Von hier aus wurde vereinbart, eine Anwaltskanzlei zu engagieren, um die Situation zu beurteilen.

In diesem Zusammenhang wurden Erklärungen von Arenas angefordert und gemeinsam geprüft, ob die Wahrnehmung der erhaltenen Beträge in anderen Übungen erfolgt war. Gemäß den Anmerkungen werden die Auszüge der PEN-Konten zwischen 2005 und 2015 erfasst, in denen Arenen wahrgenommen mehrere Beträge: im Jahr 2007 insgesamt 75.000 Euro; im Jahr 2008 70.000 Euro; 2009 118.000 Euro; 2010 73.500 Euro; 2011 69.000 Euro; 2012 46.400 Euro; 2013 37.800 Euro; 2014 34.000 Euro; 2015 41.400 Euro.

Gregori wies darauf hin, dass Arenas von den zwischen 2001 und 2015 durchgeführten Schecks "die Beträge des PEN durch monatliche Barabhebungen erhalten hat, die ab 2010 durch von ihr unterzeichnete und in Rechnung gestellte Schecks an den Inhaber eingezogen wurden". Arenas, fügte er hinzu, unterzeichnete monatliche Quittungen, die in der überwiegenden Mehrheit das Konzept der Führung und Koordination des PEN-Clubs repräsentierten. Auf diese Beträge wurde keine "Quellensteuer" erhoben.

Die andere Quelle waren Rechnungen für die Erbringung der von ihr zu Gunsten der PEN erbrachten Leistungen, die per Überweisung bezahlt wurden und bei denen die entsprechende Steuerrückbehaltung praktiziert wurde. Gregori gab an, dass für die Vergütung von Arenas nur eine Einigung des Vorstands vom 15. Dezember 2001 erzielt wurde, da Arena 600 Euro pro Monat für die Sekretariatsarbeit sammelte.

657,374 euro

Abschließend hat Gregori darauf hingewiesen, dass "alle wahrgenommenen Beträge, die nicht durch Beschlüsse des Verwaltungsrates abgedeckt sind, dem PEN erstattet werden müssen". In diesem Sinne sagte er, dass der Gesamtbetrag, der in der Buchhaltung von Arenas zusammengetragen wird, 657.374 Euro beträgt.

Von diesem Betrag, fügte er hinzu, sollte abgezogen werden, was "korrekt erhalten" wurde und was die Kammer erkannte und was, aus einer wohlwollenden Position, während der Dienstleistungskommission hätte in Rechnung gestellt werden müssen. ein Betrag, der 247.200 Euro beträgt ". Gregori sagte, dass die Differenz zwischen den beiden Beträgen "die maximale Forderung ist, die wir heute stellen" und 373.000 Euro beträgt.

Kommission für Bildungsdienstleistungen

Der derzeitige Präsident hat mitgeteilt, dass das Archiv des PEN Català berichtet, dass er nach Zustimmung des Bildungsministeriums Arenas, einem Beamten des Bildungsministeriums, als Kommission für Dienstleistungen für das PEN und die eigene Einrichtung die Vergütung zugeteilt wurde. "Diese Kommission wurde von September 2006 bis September 2012 verlängert, als Arenas wieder in das Bildungsministerium eintrat."

Gregori sagte, dass von all dem "es keine dokumentarischen Beweise dafür gibt, dass die Vorstandsmitglieder genehmigt oder attestiert wurden", während Subirana sagte, dass das globale Volumen "über einem kulturellen Gehalt" liege. und es gibt einen Teil, der keiner Steuer unterlag.

Die Rechtfertigung von Arenas, erklärte der Vizepräsident von PEN Català, Jaume Subirana, sei, dass er einen Job mache und dafür eine ähnliche Vergütung haben müsse, wie er, wenn er in der Abteilung arbeite. "Dies konnte nicht vertraglich geregelt werden und beruhte auf einer Reihe von Rechnungen und Inhaberprüfungen, die monatlich zurückgezogen wurden." Subirana erklärte, dass "es fiskalische Unregelmäßigkeiten gibt und dass das Volumen der monatlichen und jährlichen Beträge höher ist als normal, und das versuchen wir seit einigen Monaten mit Arenas und ihren Vertretern zu diskutieren."

.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.