Die Eltern eines sechsjährigen Jungen, der in der Tate Modern fünf Stockwerke gefallen ist, haben erklärt, dass sie immer noch nicht das volle Ausmaß seiner Verletzungen kennen.

Das Kind, das aus Frankreich angereist war, erlitt Verletzungen, darunter Gehirnblutungen, Wirbelsäulen-, Bein- und Armbrüche, nachdem es am 4. August von einem 17-jährigen Jungen von einer Aussichtsplattform im 10. Stock in der Kunstgalerie geworfen worden sein soll.

Seine Eltern gaben eine Erklärung an den Organisator einer für sie eingerichteten Spendenseite ab, die Spenden in Höhe von fast 45.000 GBP erhalten hat.

Sie sagten: "Unser Sohn hat bereits zwei lange und schwierige Operationen hinter sich.

"Er ist stabilisiert, aber wir wissen immer noch nicht, wie weit und schwer seine Verletzungen sind. Aber er lebt, kämpft mit aller Kraft und wir bleiben zuversichtlich.



Das volle Ausmaß der Verletzungen eines Jungen, der aus Tate "geworfen" wurde, ist noch nicht bekannt, sagten seine Eltern

"Wir danken Ihnen vielmals für Ihre Gaben und all Ihre freundlichen Unterstützungsbotschaften. Sie können sich nicht vorstellen, wie es uns hilft, in dieser tragischen Tortur so viel Menschlichkeit zu sehen."

Die Londoner Krankenschwester Vicky Diplacto, deren Bruder bei einem ähnlichen Vorfall im Ausland gelähmt war, sagte, sie habe den Appell von GoFundMe "ins Leben gerufen, damit er [the six-year-old boy] erhalten möglicherweise erstklassige Pflege und Unterstützung, und unterstützen gleichzeitig seine Familie, um die laufende Pflege und Unterstützung zu erhalten, die sie möglicherweise benötigen. "

Der Teenager, der beschuldigt wird, seinen Sohn geworfen zu haben, erschien am 8. August kurz im Dock des Old Bailey, um eine Anhörung wegen versuchten Mordes abzuhalten.

Dem Gericht wurde mitgeteilt, dass psychiatrische Berichte angeordnet worden seien und dass ein Gerichtsverfahren zwei Wochen dauern und im neuen Jahr stattfinden würde.

Es wurden keine Klagegründe eingereicht und der Teenager wurde in Untersuchungshaft genommen.

Eine Meldebeschränkung verbietet die Veröffentlichung der Identität des Opfers und des Angeklagten.



Der Vorfall ereignete sich am 4. August



Ein Hubschrauber des London Air Ambulance startet vor der Tate Modern

Weiterlesen

Topnachrichten von Mirror Online

Bei einem früheren Auftritt hörte das Gericht, dass der Sechsjährige mit seinen Eltern auf der Galerie war und sie sich auf der Aussichtsplattform befanden, "über die Seite schauen und die Aussicht genießen".

Das Kind soll ein kurzes Stück von seinen Eltern entfernt gewesen sein und wurde angeblich in einer Aktion, die "extrem schnell und in einer Bewegung ausgeführt wurde", aufgegriffen und über die Kante geworfen, wie das Gericht hörte.

Der Verdächtige wurde nach dem Vorfall von Angehörigen der Öffentlichkeit festgenommen.

.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.