Home Unterhaltung Die Gefahr, ein "Picasso" auf einer Millionärsjacht zu sein Kultur

Die Gefahr, ein "Picasso" auf einer Millionärsjacht zu sein Kultur

Die Glasskulptur sah schmutzig aus und wurde in die Spülmaschine gestellt. Der Eigner des Bootes hatte 90.000 Euro gekostet und diese Wäsche beendete die Helligkeit des Stückes. Eines Morgens erschienen die beiden zersplittert, und die Besatzung machte die Möwen dafür verantwortlich, dass sie die Oberfläche gepickt hatten. In einem anderen Boot versuchten sie, die Hülle abzureißen, die eine der Wände des neu eingeweihten Schiffes bedeckte: Es war eine Installation von Christo und Jeanne-Claude. Die mit Millionärsgemälden entzündeten Kerzen sind ebenso üblich wie die Partys, Champagner und Gemälde von Picasso. Eine schlechte Kombination, die damit endet, dass der Korken auf die Leinwand schlägt.

Es handelt sich nicht um Szenen aus einem Peter Sellers-Film, und es ist wahrscheinlich, dass sie nicht gedreht wurden, weil sie unwahrscheinlich sind, aber von allen hat die britische Historikerin Pandora Mather-Lees Zeugnis gegeben, die es wagt, EL PAÍS die Anekdoten zu erzählen, ohne Namen oder Namen zu nennen referenzen Arbeiten Sie, damit die Kunst der Reichen nicht leidet. Seit sie Yachten mit einer Länge von mehr als 40 Metern bauen, sind die Boote eine zweite Heimat für sie, die Milliardäre, die einen Teil ihrer Sammlungen auf ihren Schiffen transportieren.

Es gibt mehr Aufmerksamkeit für das Innere als für das Meer

Pandora Mather-Lees

Mohamed bin Salman (MBS), ein Verein, der dem saudischen Prinzen und Erben hätte beitreten können, wenn bestätigt worden wäre, dass es der Mann war, der hinter dem Millionen – Dollar – Gebot für den steckt Salvator Mundia leonardo in Frage. Ein Kunstexperte hat vor einigen Tagen bekannt gegeben, dass das Gemälde in einem der Salons des Gelassen, die Yacht von MBS, einem starken Mann des saudischen Regimes, in den frühen Morgenstunden nach dem Mord an Jamal Khashoggi, einem monarchiekritischen Journalisten, im saudischen Konsulat in der Türkei.

Sie füllten ihre Innenräume mit Schönheit und vergaßen das Äußere: "Es gibt mehr Aufmerksamkeit für das Innere als für das Meer", erklärt Mather-Lees, der im vergangenen Januar Schlagzeilen machte. Er kennt die Probleme der Erhaltung der zeitgenössischen Kunst in den Händen von 1% der Bevölkerung und scheut keine ungewöhnlichen Geschichten wie den Korken, der die Leinwand des Malers aus Malaga sprengt. Unvergesslich auch die Rettungsaktion eines Basquiat, begraben von Cornflakes, die die Söhne des Besitzers beim Frühstück gestempelt haben. Dieses Bild erschreckte sie. Die Crew, die in maritimen Angelegenheiten duscht, erinnert sich an den Spezialisten, hat die Arbeit verschlechtert, als er sie reinigen wollte.

"Sie haben mehr Raum, um Kunst unterzubringen, sei es Malerei, Skulptur oder besondere Ornamente und Design. Die Ankunft des neuen russischen Reichtums hat die Eigentümer dazu gebracht, ihre besten Stücke an Bord zu haben ", sagt er. Deshalb werden die Innenräume immer luxuriöser, kunstvoller und eiteler gestaltet: "Der Eigentümer zeigt seinen Gästen gerne seine besonderen Stücke", räumt er ein.

Der erste, der Trends setzte und die teuersten Stücke des Marktes an die Oberfläche schickte, war der Russe Roman Abramovich. Für wann dein Eclipse Der Innenarchitekt Terence Disdale hat 2010 das 162 Meter lange und 13.000 Tonnen schwere Schiff, zwei Hubschrauberlandeplätze, zwei Schwimmbäder, einen Nachtclub, drei Boote, ein Mini-U-Boot, 11 Zimmer und einen Preis von 340 Millionen Euro dekoriert. Disdale hatte 35 Werke zeitgenössischer Kunst erworben, darunter ein Gemälde von Lucian Freud, Francis Bacon, Skulpturen von Simon Allen und abstrakte Gemälde von Trevor Bell, um unter anderem die zweitgrößte Luxusyacht der Welt zu schaffen.

"Kopf einer jungen Frau" von Pablo Picasso.
"Kopf einer jungen Frau" von Pablo Picasso.

Mather-Less behauptet, Yachten mit mehr als 800 Kunstwerken gesehen zu haben, mit einem Marktpreis, der den des Bootes verdoppeln würde. "Es gibt Superyachten mit besseren Sammlungen als einige nationale Museen", sagte er auf Konferenzen, die von Superyacht Investor organisiert wurden, einem Magazin, das sich der Information über den Lebensstil von Yachten widmet. Sein jüngster Artikel bietet die endgültige und kostengünstige Lösung, um Streaming-Filme an Bord anzusehen.

Und die Versicherung? Der Hauptversicherer von Spanien weist darauf hin, dass sie zwar "für einige sehr VIP-Kunden" eine Ausnahme gemacht haben, sich jedoch niemals auf Yachten versichern, weil "dies ein zusätzliches Risiko darstellt". Der britische Spezialist versucht, die Sache in Gefahr zu bringen. Er sagt, dass die Bedingungen optimal sind, weil "es eine ausgezeichnete Technik gibt, die Umweltfaktoren kontrollieren kann, besonders wenn Gäste an Bord sind." "Wenn der Kapitän empfindlich auf die Stücke reagiert, kann er die Bedingungen kontrollieren – oft besser als in einem Museum! Es ist eine Gewissensfrage ", sagt er.

Mangel an Bewusstsein

Sie sind Kunstwerke, die dem Eigentümer Status verleihen, aber nicht für das geschätzt werden, was sie sind: einzigartig und unersetzbar

Ana Galán Pérez

Damit sie kein "Eccehomo" verpflichten, schult Mather-Lees die Besatzung in der Erhaltung des Erbes für 295 Euro pro Tag. Sie können es sich leisten. Beachten Sie, dass sowohl der Eigner als auch die Besatzung sich bewusst sind, dass das, was ihre Boote schmückt, mehr ist als Dekoration. Ana Galán Pérez, Präsidentin der Vereinigung Konservativer Konservativer Spaniens (ACRE), erklärt, dass private Sammler häufig nicht wissen, welche Risiken sich auf ihre Stücke auswirken können. "Oft sind diese Stücke nur dekorativ und werden in Räumen des täglichen Gebrauchs präsentiert. Es sind Kunstwerke, die dem Eigentümer einen Status verleihen, aber nicht für das geschätzt werden, was sie sind: einzigartig und unersetzbar ", sagt der Experte.

Sowohl Galan als auch Mather-Lees weisen gleichzeitig auf einige Risiken im Kunstlager der Yachten hin. Neben den Umweltbedingungen (Licht, Temperatur und Luftfeuchtigkeit sowie salzhaltige Luft) und dem Handeln des Menschen drohen Exportsanktionen. Der bekannteste Fall ist der von Jaime Botín, der beschuldigt wird, die Anordnungen des Kulturministeriums missachtet und angenommen zu haben Kopf einer Frau, von Picasso, vom Land ohne Erlaubnis. Der Bankier wird wegen Schmuggeldelikten vor Gericht gestellt. Und schließlich installieren Sie die Kunst richtig: Wenn der von Ihnen gekaufte Rothko zu groß für den Raum ist, in dem Sie die Wasserfahrräder abstellen, hängen Sie ihn nicht um 90 Grad gedreht auf.

Reiche Sachen

Dann gibt es Jeff Koons, der die Yacht zum Kunstwerk macht. Es wurde 2013 für den Griechen Dakis Joannou entworfen. Ein über 130 Meter langes Boot mit Augenzwinkern fährt auf den Lichtenstein und erinnert an die britische Marinetarnung des Ersten Weltkriegs. Der Milliardär teilte Forbes mit, dass sie bei der Konzeption weder Regeln noch Programme oder Pläne befolgt hätten. "Wir haben getan, was wir wollten." Die Yacht heißt 'Guilty', 'Guilty'. Joe Lewis – ein weiterer Milliardär – hat auf seinem 98-Meter-Schiff ('Aviva', angedockt in London) ein Triptychon von Francis Bacon von 1974-1977 gekauft, das er 2008 für 30 Millionen Euro kaufte. Im selben Jahr kaufte Roman Abramovich ein weiteres Bacon-Triptychon für 77 Millionen Euro, das ebenfalls auf seinem Schiff ruht.

.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Must Read

Zahn „Time Capsule“ zeigt, dass vor 2 Millionen Jahren frühe Menschen bis zu 6 Jahre gestillt haben!

Durch Renaud Joannes-Boyau , Ian Moffat , Justin W. Adams , und Luca Fiorenza / Die Unterhaltung Der Vorfahr des Menschen, Australopithecus...

Die G7-Finanzabteilung wird "schnell" gegen die Waage, die Kryptowährung von Facebook, vorgehen

US-Finanzminister Steven Mnuchin berichtete von "sehr ernsten Bedenken hinsichtlich...

KÖNNEN: le Nigeria prend la 3e Platz en battant la Tunisie

C'est devenu une habitude. Die Nigérians werden nach dem Finale am 3. Platz des Coupé d'Afrique des Nations für den Kampf gegen die Tunesier...