Unterhaltung

Die Kulturauswahl von La Croix: Diese Woche geht es dem Körper so, wie er geht

Jeden Freitag wählt La Croix das Beste des künstlerischen Schaffens.

Ist es die Kunst, zu zeigen, was schön ist, oder schön zu machen, was sie zeigt? Von Tagebuch eines Körpers von Daniel Pennac nach Mein Alter von Fabienne Jacob, von der Schreckliche Von Ariel Crozon bis zu Jean-Louis Fournier und seiner Autopsie wählten die Romanschriftsteller ihre Seite und übernahmen dabei das Schreiben der Anatomie – oder gehen nicht. Verletzlich, durch die Jahre geschwächt, durch einen Unfall beschädigt, durch ein Handicap verformt, werden unvollkommene Körper mehr und mehr angezeigt, auch im Fernsehen. Und weit weg von den unwirklichen Kunststoffen der Zeitschriften enthüllen sie ihre einzigartige Schönheit.

– bildende Kunst

Rembrandt zog sich nicht vor der Wahrheit der Leichen zurück. In Amsterdam stellt das Rijksmuseum fast seine gesamte Sammlung von Werken des Malers vor – fast 400 Stiche, Zeichnungen und Gemälde. Dort entdeckt man einen virtuosen und freien Künstler, der am Ideal des antiken Aktes Falten, Fäustlinge und Grübchen bevorzugt.

– Theater

1978 gründete der junge Pantomime und Regisseur Hervez-Luc die Firma Bird-Fly in Roubaix. 40 Jahre später existiert diese ständige Gruppe von professionellen Schauspielern mit Behinderungen immer noch. Es präsentiert dieses Jahr seine 50. Kreation, Teufelunter der Leitung von Regisseur Michel Schweizer.

– Fernsehen

In der französischen Fernsehlandschaft, oft kritisiert wegen mangelnder Repräsentativität der Gesellschaft, die Serie Red BraceletsBei jungen Patienten eines Krankenhauses ist dies eine Ausnahme. Broadcast on TF1, Season 2 befasst sich mit dem Gewicht anderer & # 39; Augen, insbesondere bei Magersucht und psychischen Störungen.

– Literatur

In The Tunnel, dem neuesten Roman von Avraham Yehoshua, gibt es viel Begierde. Mit 82 Jahren stellt sich der große israelische Schriftsteller die Geschichte eines sexagenarianischen Ehemanns vor, der einen ehemaligen Straßeningenieur hatte und gerade die Alzheimer-Krankheit diagnostiziert hatte. Der Rat seines Neurologen? Aktivität, einschließlich sexueller. "Der Code des Verlangens ist im Verstand eingraviert und nicht in der Vernunft" er schrieb. Egal in welchem ​​Alter.

Jeanne Ferney

Post Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.