Unterhaltung

Die Wut der Eltern auf Anna Friels "einseitiges" Transgender-Drama Butterfly

Die Wut der Eltern auf Anna Friels "einseitiges" Transgender-Drama Butterfly

Aktivisten haben die Macher eines neuen ITV-Dramas beschuldigt, wenig mehr als eine "Werbung" für Aktivisten zu schaffen, die Kinder beim Geschlechtswechsel unterstützen.

Butterfly, eine dreiteilige Serie, die heute Abend beginnt, untersucht die emotionalen Turbulenzen der entfremdeten Eltern Vicky und Stephen, die versuchen, Max, ihren 11 Jahre alten Sohn, der sich als Mädchen identifiziert, zu unterstützen.

Butterflys Bafta-Preisträger Tony Marchant und die Schauspielerin Anna Friel, die Vicky spielt, haben Mermaids, eine Wohltätigkeitsorganisation, die Transgender-Kinder und ihre Familien unterstützt, sehr gelobt.

Aktivisten haben gesagt, dass ITVs neue Show "Butterfly stare Anna Friel" (im Bild) eine "Werbung" für Aktivisten ist, die Kinder beim Geschlechtswechsel unterstützen

Aktivisten haben gesagt, dass ITVs neue Show "Butterfly stare Anna Friel" (im Bild) eine "Werbung" für Aktivisten ist, die Kinder beim Geschlechtswechsel unterstützen

Aktivisten haben gesagt, dass ITVs neue Show "Butterfly stare Anna Friel" (im Bild) eine "Werbung" für Aktivisten ist, die Kinder beim Geschlechtswechsel unterstützen

In der Show versuchen Eltern Vicky (gespielt von Anna Friel) und Stephen (Emmet J Scanlan), Max (Callum Booth-Ford), ihren 11-jährigen Sohn, der sich als Mädchen identifiziert, zu unterstützen

In der Show versuchen Eltern Vicky (gespielt von Anna Friel) und Stephen (Emmet J Scanlan), Max (Callum Booth-Ford), ihren 11-jährigen Sohn, der sich als Mädchen identifiziert, zu unterstützen

In der Show versuchen Eltern Vicky (gespielt von Anna Friel) und Stephen (Emmet J Scanlan), Max (Callum Booth-Ford), ihren 11-jährigen Sohn, der sich als Mädchen identifiziert, zu unterstützen

Insbesondere haben sie Chief Executive Susie Green, die ein Berater auf dem Programm war, geehrt. Meerjungfrauen hat Kontroversen für die Forderung nach einem Ende der NHS-Altersgrenze von 16 für die Verschreibung von Sexualhormonen, die zu Unfruchtbarkeit führen können aufgerufen.

Transgender Trend, eine Gruppe, die durch die wachsende Zahl von Kindern, die das Geschlecht wechseln, alarmiert ist, behauptet, dass die Produzenten von Butterfly versäumt haben, ihr Fachwissen zu suchen und eine "einseitige Erzählung" geschaffen haben.

Sprecher Stephanie Davies-Arai sagte der Mail am Sonntag: "Es scheint, dass die Programmmacher eine Werbung für transaktivistische Gruppen wie Meerjungfrauen gemacht haben, die die Welt glauben machen, dass Kinder, die Drogen ablehnen, Sex zu ändern, Selbstmord begehen oder sogar Selbstmord begehen , obwohl es dafür keine offiziellen Zahlen gibt.

ITV bemühte sich nicht, mit irgendeinem der hunderten von Eltern in meiner Gruppe zu sprechen, die glaubten, sie würden das Richtige tun, indem sie den Wunsch ihres Kindes, das andere Geschlecht zu sein, nicht bestätigten.

"Wenn sie das getan hätten, hätten sie vielleicht entdeckt, dass viele dieser Kinder an anderen psychischen Erkrankungen wie Autismus leiden.

Group Transgender Trend haben gesagt, dass die Show nur eine "einseitige Erzählung" erstellt hat. Dargestellt sind die Besetzung (vlnr) Sean McGinley, Alison Steadman, Anna Friel, Callum Booth-Ford, Emmet J. Scanlan und Millie Gibson

Group Transgender Trend haben gesagt, dass die Show nur eine "einseitige Erzählung" erstellt hat. Dargestellt sind die Besetzung (vlnr) Sean McGinley, Alison Steadman, Anna Friel, Callum Booth-Ford, Emmet J. Scanlan und Millie Gibson

Group Transgender Trend haben gesagt, dass die Show nur eine "einseitige Erzählung" erstellt hat. Dargestellt sind die Besetzung (vlnr) Sean McGinley, Alison Steadman, Anna Friel, Callum Booth-Ford, Emmet J. Scanlan und Millie Gibson

"Vielleicht haben sie entdeckt, dass sie bei Mädchen oft eine Verachtung für ihren eigenen Körper während der Pubertät entwickeln – vielleicht als Antwort auf den wahnsinnigen Druck, den junge Frauen jetzt haben, um den perfekten Körper zu haben. Die Angst, die diese Eltern haben, ist, dass ihr Kind fälschlicherweise glaubt, dass sie im falschen Körper geboren wurden, obwohl sie ein ganz anderes Problem haben.

Lily Maynard, die persönliche Erfahrungen mit den in Butterfly angesprochenen Themen gesammelt hat, sah eine Vorschau auf die Eröffnungsfolge mit "wachsendem Unbehagen". Frau Maynard erlaubte ihrer damals 15-jährigen Tochter, sich anzuziehen, wie sie es wünschte, aber hielt sie davon ab, in diesem Alter Geschlechtshormone zu nehmen.

"Ich war beeindruckt von der Akzeptanz sexistischer Stereotypen durch das Programm", sagte sie. "Niemand schlägt je vor, dass er nicht" repariert "werden muss und dass der Fehler in den Geschlechterstereotypen liegt, die von allen um ihn herum geschätzt werden."

Die Mail am Sonntag enthüllte Anfang dieses Jahres, dass ein Drittel der Kinder, die sich auf den einzigen NHS Geschlechtsidentitätsdienst Großbritanniens für Kinder unter 18 Jahren beziehen, Anzeichen von Autismus haben. In der Bevölkerung ist jeder zehnte autistisch.

Eine Vorschau auf das Drama beschreibt, wie Vicky Max, gespielt von Callum Booth-Ford, erlaubt, sich Mädchenkleidung anzuziehen und den Wunsch zu unterstützen, weiblich zu sein, während er versucht, sicherzustellen, dass die psychische Gesundheit des Kindes "um jeden Preis erhalten" wird. Aber Stephen kämpft darum, mit Ansichten fertig zu werden, "er versteht nicht", und Max 'Großmutter steht für "generationale Ignoranz", weil sie glaubt, dass Max eine "alberne Phase" durchmacht.

Die Red Production Company, die Butterfly gegründet hat, sagte, sie habe sich mit Experten, Kindern und Familien über ihre Erfahrungen beraten.

Frau Green sagte: "Meerjungfrauen haben nie behauptet, dass Kinder, die sexuelle Sexualhormone leugnen, sich selbst verletzen können."

Post Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.