Aktualisiert:

Der berühmte britische Architekt Norman Foster hat heute vorgestellt an der Royal Academy of Arts (RA) in London sein Projekt, das Prado Museum zu erweitern, mit dem er es mit «einem neuen Leben» ausstatten will.

Hang des Genehmigung des Gesamthaushaltsplans um Wirklichkeit zu werden Umbau der Hall of Realms Das Museum wurde zusammen mit dem Spanier Carlos Rubio entworfen.

Anlässlich des 200-jährigen Bestehens der Madrider Kunstgalerie (1819-2019) bot Foster in einem voll besetzten Auditorium der renommierten britischen Institution Folgendes an: Details der Erweiterung.

Der 84-jährige Architekt konzentrierte seinen Vortrag auf zwei Achsen: wie es inspiriert wurde für die Realisierung des Projektes und wie wird es auswirken zum Besonderheiten des Zentrums.

© Foster + Partners
© Foster + Partners

In Bezug auf den ersten Punkt machte der Brite eine Tour von einige seiner anderen Reformen In Museen wie dem Britisches London, das Museum of Fine Arts in Boston, das Norton Art Museum in Florida oder die RA selbst.

Mit allen im KopfFoster begann, seinen Plan für den Prado auszuarbeiten, einen Wettbewerb, den er 2016 gewann und den er auch gewann Angenommen, die zweite große Erweiterung des GebäudesDanach unterschrieb der Architekt Rafael Moneo im Jahr 2007 und das kostete 152 Millionen Euro (173 Millionen Dollar).

Diese Erweiterung umfasste 15.715 Quadratmeter Fläche, ein Plus von 50% gegenüber dem historischen Hauptsitz trat der Galerie bei Untergrund mit der altes Kloster von San Jerónimo el Real, im Volksmund bekannt als «Die Jerónimos».

Bei dieser Gelegenheit, die Erweiterung, im Wert von 42 Millionen Eurowird es sein 2.500 Quadratmeter Ausstellungsfläche und wird auch die Fußgängerzone einer Straße, die mit verbinden wird Prado Museum mit dem Retiro Park.

© Foster + Partners
© Foster + Partners

Foster hat hervorgehoben, dass es darum geht «Revitalisieren» und "gib dem Museum ein neues Leben", was seiner Meinung nach nicht im Widerspruch zur Erhaltung des Kulturerbes steht und Bezug auf die Geschichte des Gebäudes.

Tatsächlich erklärte der Gewinner des Pritzker-Preises 1999, dass er "aktiv" mit Menschen zusammenarbeite, die sich für die Erhaltung des kulturellen Erbes einsetzen, und dass sein Projekt auf der Beseitigung weiterer Reformen und Maßnahmen beruht Die ursprüngliche Konstruktion «enthüllen» des siebzehnten Jahrhunderts Königreichssaal.

Er betonte auch seine Idee, dass das emblematische Gebäude ist mehr "integriert" in der Stadt Madrid und laden Sie den Besucher und den Touristen ein, einzutreten und ein Teil davon zu sein.

Der Prince of Asturias Award für die Künste 2009 hat unterstrichen, dass das Design des Umbaus a "sehr partizipatorischer" Prozess bei denen alle "gemeinsam an der Entscheidungsfindung" mitgearbeitet haben.

Unter ihnen der Direktor der spanischen Institution, Miguel Falomir, der bei der Präsentation in der britischen Hauptstadt anwesend war und versicherte, dass das Foster y Rubio-Projekt "nicht nur" Es ist schön»Aber es ist so «Notwendig».

Das Museum wurde in diesem Jahr mit dem Preis der Prinzessin von Asturien für Kommunikation und Geisteswissenschaften ausgezeichnet. Diesen Preis gab Falomir bekannt, als er die Nachricht vom vergangenen April hörte: «ein Geschenk für alle Spanier »für den Prado«die wichtigste spanische Kulturinstitution»

Obwohl, in Ermangelung der Genehmigung des allgemeinen Staatshaushalts, immer noch Es ist nicht bekannt, wann sie beginnen werden Die Umbauarbeiten, vor ein paar Monaten der Architekt Carlos Rubio zeigte sein Vertrauen, dass kann in diesem 2019 beginnen und sagte voraus, dass sie für ungefähr zweieinhalb Jahre dauern werden.

Das Museo del Prado, ursprünglich Nationalmuseum für Malerei und Skulptur genannt, wurde im Auftrag des spanischen Königs Philipp IV. Erbaut und am 19. November 1819 erstmals der Öffentlichkeit zugänglich gemacht

.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.