Eine spätere Gehaltserhöhung könnte bereits in der Kindheit beginnen. (Foto: monkeybusinessimages, Getty Images / iStockphoto)

Für die Eltern ist eine der größten Herausforderungen des Lebens Aufzucht kluger, runder Kinder. Aber seien wir ehrlich, wir möchten, dass sie zu erfolgreichen Erwachsenen mit hochbezahlten Jobs heranwachsen.

Glücklicherweise kann die Beobachtung, wie Ihre Kinder mit anderen interagieren, viel darüber aussagen, wer sie sind und was sie als Erwachsene tun werden.

Dies geht aus einer 30-jährigen Studie hervor, die im letzten Monat im Journal of American Medical Association Psychiatry veröffentlicht wurde und ergab, dass unaufmerksame Kinder mit höherer Wahrscheinlichkeit Anfang bis Mitte 30 weniger verdienen.

Die Forscher analysierten 1980 und 1981 Lehrer-Fragebögen für 2.850 Kindergärtner in Quebec, Kanada – und verglichen dann die Verhaltensbewertungen für jedes Kind mit ihren staatlichen Steuererklärungen von 2013 bis 2015.

Wie ich massive Studentendarlehensschulden fallen ließ: "Ich habe nur so getan, als hätte ich kein Geld."

Frühe Verhaltensmerkmale als Prädiktor für das zukünftige Einkommen

Bereinigt um den IQ und die Missstände in der Familie zeigten die Ergebnisse, dass fünf- und sechsjährige Jungen und Mädchen, die im Kindergarten unaufmerksam waren, im Alter zwischen 33 und 35 Jahren ein niedrigeres Jahreseinkommen hatten.

Spezifische Verhaltensweisen, die mit Unaufmerksamkeit verbunden sind, umfassen Widerstand (z. B. Ungehorsamkeit, Beschuldigung anderer), Hyperaktivität (z. B. Zappeln, ständige Bewegung), Angst (z. B. leichtes Weinen, ständige Sorge) und körperliche Aggression (z. B. Kampf, Mobbing).

In der Folge waren hohe Unachtsamkeiten mit einem Rückgang des Jahresverdienstes von 1271,49 USD bei männlichen Teilnehmern und 924,25 USD bei weiblichen Teilnehmern verbunden.

"Im Laufe einer 25-jährigen Karriere können die Unterschiede zwischen den beiden Gruppen 77.000 US-Dollar erreichen", sagte Sylvana Côté, Gesundheitsprofessorin und Hauptautorin der Studie, in einer Medienmitteilung.

Kinder, die weniger oder gar keine Anzeichen von Unaufmerksamkeit zeigten, würden „theoretisch“ zu einer Steigerung des Jahreseinkommens von 3.077 USD für Männer und 1.915 USD für Frauen führen, stellten die Forscher fest.

Nicht ganz so günstig wie früher: Ist ein Netflix-Abonnement endlich zu teuer geworden?

Die Profis des prosozialen Verhaltens

In der Zwischenzeit korrelierten Jungen, die prosoziales Verhalten zeigten (z. B. Sympathie zeigten, sich mit anderen austauschten, Streitigkeiten beendeten, Probleme von Gleichaltrigen alleine lösten), positiv mit überdurchschnittlichen zukünftigen Einkommen. Mädchen folgten nicht dem gleichen Trend.

Während Unaufmerksamkeit der einzige Einflussfaktor auf das Einkommen von Mädchen war, deuten andere Studien darauf hin, dass sowohl Jungen als auch Mädchen, die prosozial sind, die Chancen auf zukünftigen Erfolg in Schule, Beruf und Leben erhöhen.

Eine Studie der Penn State University aus dem Jahr 2015 ergab beispielsweise, dass Kindergärtner, die Anzeichen für prosoziales Verhalten aufwiesen, mit doppelter Wahrscheinlichkeit das College abschließen und mit 46% mit höherer Wahrscheinlichkeit bis zum Alter von 25 Jahren einen Vollzeitjob haben.

Können Sie es sich leisten, in Rente zu gehen ?: Die meisten Amerikaner befürchten, dass sie nicht können

Grenzen der Studie

„Forscher haben untersucht, was das Verhalten von Kindern darüber aussagt, wie sich Einzelpersonen später im Leben wirtschaftlich verhalten werden. Die Methoden, mit denen sie zu einer Antwort gelangten, waren jedoch begrenzt, was die Ergebnisse der Studie beeinträchtigte “, sagte Côté gegenüber MEAWW.

Die Forscher räumten auch ein, dass die Studie keine Einnahmen durch die informelle Wirtschaft oder die Anhäufung von Schulden berücksichtigte.

Der große Imbiss

Natürlich gibt es auch andere Faktoren wie Erziehungsstile, Gesundheitszustand, soziale Interaktionen und das tägliche Umfeld, die die Zukunft eines Kindes beeinflussen können.

Obwohl die Ergebnisse keine Kausalität belegen, besteht die wahre Bedeutung der Studie laut den Autoren darin, dass sie den Zusammenhang zwischen dem Verhalten von Kindern und dem Einkommen von Erwachsenen spezifiziert und so „die Entwicklung von Screening-Tools und präventiven Interventionen“ aufzeigt.

Eltern, die frühzeitig Merkmale von Unaufmerksamkeit bei ihren Kindern feststellen, sollten sich bemühen, ihr Verhalten zu ändern – eher früher als später.

Schließlich ist es selbstverständlich, dass Kinder mit besseren sozialen Fähigkeiten (z. B. einem guten Umgang mit Emotionen, einem guten Umgang mit anderen, der Ausdruck von Sympathie und Mitgefühl) in Zukunft eher erfolgreich und hoffentlich auch wohlhabender sein werden.

Chick-Fil-A dominiert Hühnersandwiches: McDonald's-Franchisenehmer wollen konkurrieren

Tom Popomaronis ist ein Handelsexperte und stolzer Einwohner Baltimores. Derzeit ist er Senior Director of Product Innovation bei der Hawkins Group. Seine Arbeiten wurden in Forbes, Fast Company und The Washington Post vorgestellt. 2014 wurde er vom Baltimore Business Journal zu einem der „40 Under 40“ ernannt.

© CNBC ist ein USA TODAY Content Partner, der Finanznachrichten und Kommentare anbietet. Sein Inhalt wird HEUTE unabhängig von den USA produziert.

Automatisches Abspielen

Vorschaubilder anzeigen

Untertitel anzeigen

Letzte FolieNächste Folie

Lesen oder teilen Sie diese Geschichte: https://www.usatoday.com/story/money/2019/07/11/parenting-tips-salary-boosting-later-can-start-kindergarten/1708529001/