Ein gemeinsamer Besuch des Schlosses von Muñatones und der Eisenhütte von El Pobal, beides Beispiele des besten architektonischen Erbes von Bizkaia, vervollständigt das Wissen darüber, wie die alten baskischen Adligen lebten und woher ihr Reichtum kam. Während des Sommers sind beide noch geöffnet, mit Führungen am Wochenende und sogar der Teilnahme von Schauspielern an diesem Sonntag im Fall des Schlosses.

Die Burg von Muñatones in Muskiz ist das Ergebnis eines langen Bauprozesses, der im 14. und 15. Jahrhundert im Kontext der Bandos-Kriege stattfand, die Bizkaia verwüsteten. Es ist eines der herausragendsten Elemente des architektonischen Erbes von Bizkaia, für das es zum Monumentalkomplex erklärt wurde, wobei sein außergewöhnlicher historischer Wert und die Qualität der erhaltenen Überreste anerkannt wurden.

Aus der Diputación de Bizkaia sei hervorzuheben, dass Muñatones "der einzige Turm von Bizkaia ist, der aufgrund seines Systems von Außenmauern die Einstufung als Burg verdient". Darüber hinaus ist es mit einer der einzigartigsten Figuren unserer Geschichte verbunden, der mächtigen Lope García de Salazar, einem Mann mit Waffen und Briefen, der die bekannten Bienandanzas e Fortunas geschrieben hat.

Wie in den letzten Jahren üblich, werden jeden Sonntag im Sommer Führungen organisiert und übermorgen, am 14., werden einige Schauspieler den Charakteren Leben einhauchen, die diese Bandos-Kriege gelebt haben. Bego Gómez und Joaquín Ponte, Mitglieder der Alabazan-Gruppe, werden den Figuren, die in der Burg von Muñatones lebten, Leben einhauchen, um die alten Auseinandersetzungen auf angenehme Weise den Biskayaern nahe zu bringen.

Der Historiker Juan Manuel González Cembellín wird diese Theatergeschichte leiten, die am Mittag beginnt. Der allgemeine Eintritt kostet vier Euro und der reduzierte Eintritt drei. Dort können Sie die Lope Garcia de Salazar, die mächtigste Flagge der Region und Chronistin von Bizkaia, und drei Damen hören, die eine entscheidende Rolle in der Geschichte ihrer Abstammung spielten und eine persönliche Version der Zeit darstellten.

Die Eisenhütte Zusätzlich zu diesen Sonntagsbesuchen in Muñatones, die um 10.30 und 12.30 Uhr in baskischer und spanischer Sprache zum Preis von 3,5 Euro stattfinden, wird von Diputación ein gemeinsamer Besuch der Eisenhütte El Pobal angeboten, deren Beziehung besteht mehr als offensichtlich, da Ochoa de Salazar, der Enkel von Lope García, es zu Beginn des 16. Jahrhunderts errichtete und seine Nachkommen das Unternehmen fast 200 Jahre lang besaßen.

1965 geschlossen und in ein traditionelles Museum umgewandelt, ist es im 21. Jahrhundert ein Privileg, El Pobal zu besitzen, da in Bizkaia praktisch alle diese Einrichtungen im Laufe der Zeit verschwunden sind. Modell einer hydraulischen Eisenhütte, die sich zwischen dem 13. und 14. Jahrhundert verbreitete, arbeitete daran (es wird geprüft, wie bei den Besuchen), das Eisenerz in Metall umzuwandeln und alle Arten von Werkzeugen (Pflugscharen, Schrauben, Hämmer, Hacken) herzustellen. , picachones …) für die Basisstation der Region sowie Werkzeuge für den häuslichen Gebrauch und für die Navigation.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.