(Reuters) – Sänger R. Kelly, der letzten Monat in New York inhaftiert war, nachdem er in Brooklyn und Chicago wegen zahlreicher Straftaten wegen sexuellen Fehlverhaltens angeklagt worden war, wurde am Montag in Minnesota angeklagt, Sex von einem Minderjährigen in einem Hotelzimmer in Minneapolis vor 18 Jahren angefordert zu haben.

Die 52-jährige R & B-Sängerin, die für Hits wie "I Believe I Can Fly" bekannt ist, wird im Fall von Minnesota beschuldigt, einem 17-jährigen Mädchen 200 US-Dollar gezahlt zu haben, um sich auszuziehen und für ihn zu tanzen im sexuellen Kontakt. (Beschwerde: bit.ly/2YKuBYK)

Der Bezirksstaatsanwalt von Hennepin, Mike Freeman, sagte jedoch, dass die sexuelle Aktivität keinen Geschlechtsverkehr beinhaltete. Er sagte, das Mädchen habe einem älteren Bruder von dem Vorfall erzählt, sei aber "erst aufgetaucht, als all diese anderen Anschuldigungen gegen R. Kelly aufgetaucht sind". Sie rief im Januar eine Strafverfolgungs-Hotline mit ihrem Konto an.

Kellys Anwalt, Steve Greenberg, schrieb auf Twitter: "Gib mir eine Pause. Das ist jenseits des Absurden. “

Der Grammy-Preisträger, dessen vollständiger Name Robert Sylvester Kelly ist, wird bereits beschuldigt, in Bundesverfahren in New York City und Chicago sowie in einem in Cook County, Illinois, eingeleiteten Staatsverfahren zahlreiche Jugendliche bestraft zu haben.

Eine Anklage beim Bundesgericht in Brooklyn im vergangenen Monat wirft Kelly vor, ein kriminelles Unternehmen geführt zu haben, in dem er Frauen und minderjährige Mädchen rekrutiert, um mit ihnen Sex zu haben, sie zu isolieren und oft zu kontrollieren, was sie aßen und wann sie auf die Toilette gingen.

Kelly wurde in Chicago separat angeklagt, sexuellen Kontakt mit fünf Minderjährigen gehabt zu haben und sexuell eindeutige Videos von einigen von ihnen aufgenommen zu haben. Er wird auch beschuldigt, Drohungen und Bestechungsgelder eingesetzt zu haben, um seine mutmaßlichen Opfer zum Schweigen zu bringen.

Im Februar beschuldigten Staatsanwälte in Cook County, Illinois, Kelly zehn Fälle von verschärftem sexuellem Missbrauch eines minderjährigen Opfers.

Die Strafsachen wurden verhandelt, nachdem sieben Frauen, darunter Kellys Frau, im Januar in einer Fernsehdokumentation auf Lebenszeit erschienen waren und ihn des emotionalen und sexuellen Missbrauchs beschuldigt hatten.

Der Darsteller, der sich in den Fällen von New York und Chicago nicht schuldig bekannte, hat Missbrauchsvorwürfe über Jahrzehnte zurückgewiesen. 2008 wurde er wegen Kinderpornografie angeklagt und freigesprochen.

Der Staatsanwalt von Hennepin County sagte, der Sänger sei in New York in Gewahrsam geblieben. "Der genaue Zeitpunkt, zu dem er nach Minnesota kommen wird, ist nicht klar."

DATEIFOTO: R. Kelly betritt das Gebäude des Strafgerichtshofs, als er zu einer Anhörung über elf neue Fälle von sexuellem Missbrauch in Chicago, Illinois, USA, am 6. Juni 2019 ankommt. REUTERS / Daniel Acker

Die Beschwerde in Minnesota beschuldigt Kelly zweier Verbrechen, die von einer Jury in Betracht gezogen werden, mit einem Minderjährigen Prostitution betrieben und einen Minderjährigen zum Zwecke des sexuellen Kontakts angeheuert zu haben. Jede Zählung kann zu maximal fünf Jahren Haft verurteilt werden.

Bei einer Pressekonferenz zur Ankündigung des Falls teilte Freeman mit, der mutmaßliche Vorfall sei im Juli 2001 aufgetreten, nachdem sich der Ankläger bei einer Werbeveranstaltung im Stadtzentrum von Minneapolis an Kelly gewandt hatte, um ein Autogramm zu erhalten.

Laut Freeman gab Kelly dem Teenager sein Autogramm und seine Telefonnummer und forderte sie auf, ihn anzurufen. Als sie das tat, wurde sie angewiesen, in ein Hotel zu gehen, in dem ein Mitarbeiter von Kelly das Mädchen in seine Suite führte, wo er ihr 200 Dollar anbot.

Berichterstattung von Steve Gorman in Los Angeles; Bearbeitung von Tom Brown, Bill Berkrot und Lisa Shumaker

Unsere Standards:Die Thomson Reuters Trust-Prinzipien.

.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.