Alicia Alonso hat bereits jemanden, der sie an die Spitze des Balletts von Kuba bringt. Es ist nicht so, dass die Diva aus dem Kommando verdrängt wird, aber ihr fortgeschrittenes Alter erzwingt eine Erneuerung. Und wie erwartet, wurde von jemandem gewettet, der Alice wie in einem Spiegel ansieht, der sie bei jedem Schritt verehrt und ehrt. Es ist Viengsay Valdés (Havanna, 1976), erster Tänzer der Kompanie seit 2001 und eine der Säulen seiner offiziellen Rede. Charmant, wie immer, ruft der brandneue Verantwortliche für diese neue Bühne, die jetzt diese legendäre Formation mit einer eigenen Schule beginnt (Alonso gründete dieses Ballett vor 70 Jahren), diese Woche mit seiner Truppe in Tivoli an. Bis Sonntag bieten sie an Aschenputtel





Du teilst den Geist von Alicia Alonso und evozierst sogar ihr Gesicht, aber aus welchen Gründen denkst du, wurde sie ausgewählt?

Ich bin schon lange im Unternehmen, ich kenne die Art der Arbeit, die ausgeführt wird, die Linie. Und dann ist da noch mein Gefühl der Beständigkeit und des Engagements für das Nationalballett von Kuba. Neben einer internationalen Karriere.

Und die Beständigkeit in Kuba ist auch wichtig? Dass er nicht abgereist ist?

Es ist auch wichtig. Nicht gegangen zu sein ist keine schlechte Sache, es wird als etwas Seltsames wahrgenommen, aber es ist nicht schlecht. Das heißt für meinen Teil: "Ich muss Kuba nicht verlassen, um mich als Künstler voll zu fühlen." Es ist geliebt und begleitet von einer Firma, die mich kleidet und gleichzeitig die Gelegenheit hatte, sich einen internationalen Ruf zu verschaffen. Ich hatte beides Ich habe als Künstler angefangen und bin trotz der Firma mit der Firma aufgewachsen.



Ich wurde eingeladen, draußen zu tanzen und im Ausland zu bleiben, aber ich kehrte gern nach Kuba zurück. "


Fühlen Sie sich wie ein Spiegelbild von Alicias Karriere?

Alicia und ihr Ehemann Fernando hatten die Gelegenheit, im American Ballet Theatre Karriere zu machen, und beschlossen dennoch, das National Ballet of Cuba zu gründen. Und ja, es gibt eine gemeinsame Verpflichtung.

Weil Sie in einem großen internationalen Unternehmen hätten bleiben können …

Ja, ich wurde zum Tanzen eingeladen, aber ich kehrte gern nach Kuba zurück.

Haben Sie ihn gelegentlich gebeten, im Ausland zu bleiben?

Sie fragten mich. Aber es gibt nur wenige Künstler, die im eigenen Land Erfolg haben und so gefeiert werden können. Viele müssen eine internationale Karriere außerhalb ihres Landes anstreben. Es gibt einen kanadischen Kollegen, dem ich bei einer Gala sagte: "Ich habe in Toronto, in Vancouver, in Montreal und in Quebec getanzt …". Und er war überrascht: "Sie haben in meinem Land mehr getanzt als ich", sagte er mir. Es ist ein Weg, eine Person zu werden, man fühlt sich zu etwas zugehörig.







Ich werde die Linie des Unternehmens respektieren, aber ich möchte neue Akzente setzen, die nicht nur in den Klassikern eingeordnet sind. "


Während Europa in den siebziger und achtziger Jahren eine Dekonstruktion der klassischen Hand der Schöpfer wie William Forsythe erlebte, lebte es in Kuba eine andere Realität, die Reinheit und Essenz beibehielt, wie im Mariinsky oder im Bolschoi. Haben Sie das Gefühl, dass es sich bei Ihrem um einen anderen Weg handelt oder dass etwas ansteht?

Ich glaube, wir müssen das historische Erbe respektieren, den Gedanken, den die Gründer eines Unternehmens hatten. Wer das nicht mag, hat eine große Vielfalt und kann andere Dinge sehen. Aber die Linie unserer Gesellschaft ist die, und ich beabsichtige, sie zu respektieren und Dinge dazu zu bringen: dass sie vielseitig ist, andere Arten von Tanzstilen beinhaltet und das Spektrum erweitert, was es dieser Gesellschaft ermöglicht, nicht nur die großen Klassiker zu interpretieren. Ich werde das respektieren, aber ich würde gerne neue Akzente setzen, weil sie für die neuen Generationen eine andere Art von Spitze auf internationaler Ebene benötigen. Und das ist eine der Missionen, mit denen ich konfrontiert war. Ich habe bereits Alexey Ratmanksy, Justin Peck …, internationale Choreografen kontaktiert, die uns viel geben können. Und nicht nur wegen seiner Beliebtheit, sondern auch wegen seiner Beweglichkeit und Beweglichkeit im Tanz. Vor allem die Choreografien von Ratmansky sind sehr beweglich und es passt zu uns, dass unsere Tänzer auf dem Laufenden sind. Das Unternehmen wäre mehr geschätzt und wir hätten die Möglichkeit, einige der 700 Choreografien, die wir in unserem Repertoire haben, zu retten. Einige der kubanischen Choreografen, die sehr interessant sind, sowie die Klassiker und ausländischen Choreografen …







Am Tag meiner Ernennung riefen sie mich von Tänzern zu Choreografen. Alle sind solidarisch, mit denen wir erreichen werden "


Gibt es jemanden, der die Stirn runzelt, wenn Sie dieses Projekt ansprechen und es in der Mitte des Unternehmens teilen?

Es kann sein Das kann passieren Es ist eine Mentalität, die seit Jahrzehnten auf dem gleichen Weg ist. Aber ich habe sehr liebevoll die gegenwärtige Notwendigkeit erklärt, zu aktualisieren, um Berge zu versetzen. Und es gibt schwierige und alltägliche Dinge, wie man eine großartige Produktion hervorbringt oder bestimmte Materialien sammelt, um ein Bühnenbild zu schaffen, aber ich muss sagen, dass ich Choreografen begeisterte, die mir ihre Werke geben wollten. Für die Bewunderung und den Respekt, den sie für mich haben, rief ich am Tag meiner Ernennung aus Japan, aus der Oper von Paris, aus den Vereinigten Staaten an. Menschen, die etwas beitragen wollten, die helfen wollten, was können wir tun, "rechnen Sie mit mir!" Es war sehr schön: Vom Tänzer bis zum Choreografen sind alle solidarisch. Womit werden wir es erreichen. Nichts hindert uns daran. Zwischen allem werden wir es erreichen. Es gibt Freunde, die Spenden machen möchten, um uns aus dem internationalen Umfeld heraus zu helfen, und die Regierung ist immer besorgt, uns zu helfen.

Würden Sie in Relation und unter Berücksichtigung der unterschiedlichen Volkswirtschaften sagen, dass Ihr Budget ein Zehntel dessen beträgt, was das Royal Ballet of London erhält?





Ich würde nicht wissen, wie ich es vergleichen soll. Wir sollten uns nicht mit anderen Unternehmen auf der Welt vergleichen. Die Beträge sind nicht gleich, es handelt sich um unterschiedliche Regelungen.

Du wurdest ständig zum Tanzen in anderen Kompanien eingeladen, aber sind Außenstehende zum Nationalballett von Kuba eingeladen?

Vielleicht weniger. Und ich möchte große Meister einladen. Diesen Dezember haben wir Julio Bocca, der mit uns zusammenarbeiten wird. Lehrer, die ich interessant finde und die ich möchte, dass sie mindestens eine Woche, zwei, drei … mit der Firma zusammenarbeiten, damit unsere Firma versuchen kann, andere Schulen als Teil der Bereicherung der Arbeit zu fühlen. Ohne unsere kubanische Ballettschule zu verlieren, ist es gut, Empfindungen zu lernen, Wege zu finden, um einen Schritt anzugreifen, Dinge, die dich mehr aufsaugen und aktiver werden lassen.



Das Tanzen anderer Stile kann die Rückkehr zum Klassiker zu einer interessanten Frische machen. "


Sind Sie dafür, in die aktuelle Praxis der großen Ballettkompanien einzusteigen, in der die Tänzerinnen und Tänzer von der Klassik bis zur Gegenwart interpretieren können? Oder glaubst du, dass sie am Ende nicht mit Stil tanzen, weder der eine noch der andere?

Ich denke, der Klassiker ist die Basis, es ist gut, dass er da ist. Wenn Sie jedoch zu klassischem Tanz zurückkehren, können Sie mit anderen Tanzstilen eine sehr interessante Frische erzielen.





Haben Sie ein Projekt in diesem Sinne mit Carlos Acosta, nachdem er seine Firma in Havanna gegründet hat?

Derzeit gibt es kein gemeinsames Projekt. Carlos hat jetzt eine schwierige Phase, weil er gleichzeitig zwei Unternehmen hat, das Birbingham und das Acosta Danza. Seit seiner Gründung hatte er keinen Kontakt zum Nationalballett von Kuba. Ich weiß nicht, was sein Interesse ist, ich stelle mir vor, er möchte seine Tänzer nach seinen eigenen Gedanken und seiner Linie ausbilden. Er war sehr unabhängig und konzentrierte sich auf sich.

Aus dem Film über das Leben von Carlos Acosta, Yuli, geht hervor, dass er sich auch in Havanna nicht richtig aufgenommen gefühlt hat …

Nun, in diesem Film gibt es Dinge und Dinge. Vor allem … nun, ich werde meine Kommentare vorbehalten. Das Kino übertreibt vielleicht etwas, aber … schon. Es war eine schwierige Kindheit und sie haben ihn korrigiert und ihn fast als Verpflichtung in das Ballett eingeführt, aber er hat immer noch gesiegt und er hat den Mut zu überwinden.



Ich habe den Film über das Leben von Carlos Acosta gesehen, aber ich behalte mir meine Kommentare vor. Das Kino kann ein bisschen übertreiben "


Wie fühlst du dich dabei, Alicias Anhänger zu sein?

Es ist eine Verantwortung Ich gebe nicht vor, genau zu ihr zu sein, ich habe meine eigene Persönlichkeit. Aber der Respekt, den ich für ihn habe, schließt ein, ihr zu folgen und sie für immer zu bewundern. Es ist unsere Heldin des Tanzes. und vor allem die Leidenschaft, die sie fühlt, wenn sie noch sitzt: wie sie wächst, wie sie sich tanzt … das ist etwas, das jeder Tänzer haben muss. Aber da sie sehr jung sind, fühlen sie es nicht. Das muss gemacht werden, um es zu fühlen, das Gefühl, den Tanz zu lieben.





Das Ballett in Reichweite der Kinder, um sie von der Straße zu holen. Ist das in Kuba immer noch der Fall?

Der Unterricht ist kostenlos. Der Staat und Fidel zu der Zeit warteten immer darauf, die Kultur zu massieren und sie die Menschen erreichen zu lassen. Ein gebildetes Volk ist ein freies Volk. Und das ermöglichte der Kultur nicht nur das Ballett, das populär wurde, seit es von Alicia und Fernando gegründet wurde. Es war verantwortlich für das Tanzen auf der ganzen Insel, in Farmen, Stadien, im Freien, auf einer Bühne die Berge, in einem Innenhof, in Schulen … Sie schlugen vor, dass sie verstehen, dass eine so elitäre und schwierige Kunst auf internationaler Ebene die Ebene der Menschen erreicht, dass jeder wusste, wer Alicia war, dass jeder wusste, dass es eine Kunst ist, die schwer zu machen ist, aber sehr schön

Sie musste an der Castro-Revolution teilnehmen. An welcher Art von Kuba nehmen Sie teil?

Aus dem Zug der Kultur heraus werden bestimmte Kongresse organisiert, auf denen wir die Bedeutung der Kultur in Kuba, die Bedeutung der Künstler und das, was wir für die Menschen schätzen, wie erschwinglich es ist, eine Ballettaufführung oder die Sinfonie zu sehen, verteidigen müssen , bildende Kunst … wie es zum Greifen nah ist und Sie Illusionen vermitteln können.



Der Kubaner vergisst die Situation, wenn er eine Ballettaufführung sieht. Das ist unsere soziale Mission, alle in eine Parallelwelt zu versetzen. "


Diese Illusion führt nicht zu sozialen Fortschritten der ersten Notwendigkeit …

Trotzdem ist der Kubaner glücklich, der Kubaner, wenn er eine Ballettaufführung sieht, vergisst die Situation. Das ist unsere soziale Mission, alle in eine Parallelwelt, in eine Ära, in eine Geschichte zu versetzen.

Fühlst du dich als Choreograf?

Ich choreografierte mit zwei Jahren und gewann als Kind Preise. Vielleicht habe ich mich aus Zeitmangel nicht hingesetzt, aber ich habe einige Ideen.

Und in welcher Zeile würden sie sein?

Nein, nein, ich möchte nichts voranbringen.

Aber er wird nicht aufhören zu tanzen …

Bis der Körper genug sagt, nein.



Ich habe mit zwei Jahren choreografiert und als Kind Preise gewonnen. Aus Zeitgründen habe ich mich nicht engagiert, aber ich habe einige Ideen. "


LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.