Trauma, Herausforderung, sexuelle Identität … Dies wird deutlich, wenn 36 Frauen über ihre Haare sprechen BuenaVida

Als Kind wurden die beiden Zöpfe abgeschnitten; und für einen guten Teil von ihm Kindheit Rohina Hoffman musste "wie ein Junge" ihre Haare kurz tragen. "Ich habe mich nie erholt, das Trauma, die Kontrolle über meine Identität zu verlieren, ist mein ganzes Leben lang bei mir geblieben", sagt er. Infolge der Auswirkungen dieser Episode wird sie veröffentlicht Haargeschichten (Damiani), sein erstes monographisches Buch. Obwohl Hoffman sein Studium der Neurologie an der Brown University in den USA abgeschlossen hatte, gab er die Ausübung dieses Fachs auf, um sich ganz der Fotografie zu widmen. Mit dieser Publikation werden beide Berufe kombiniert.

Drei Dutzend Frauen zwischen 14 und 100 Jahren haben sich vor Hoffmans Kamera gestellt, nachdem sie sie – zu Hause, um eine Atmosphäre der Intimität zu schaffen – mit den von ihr erlernten Techniken interviewt hatte. im Rennen. Alle Gespräche begannen gleich: "Erzähl mir von deinen Haaren". Die Erzählungen wurden transkribiert und extrahiert, und diese Texte sind diejenigen, die die Porträts begleiten (es gibt eine bearbeitete Version der Audios auf womenshairstories.com). "Wir sind in einer patriarchalischen Familie aufgewachsen und durften uns nicht die Haare schneiden, die Geschlechterrollen waren gut etabliert und es gab keine Unklarheiten", sagt eine von ihnen, Yasmine. Als sie 19 Jahre alt war, verbanden sich die Protagonistin und zwei ihrer Schwestern mit der Familie. Als er das erste Mal zu Hause anrief, Nach fast zwei Jahrzehnten Abwesenheit wollte ihre Mutter am meisten wissen, wie sie ihre Haare trug.

"Die Eltern entscheiden in den ersten Augenblicken unseres Daseins, wie wir unsere Haare kämmen, die Krawatten und die Stirnbänder in den Köpfen der Mädchen, was einen Unterschied macht: Die Mädchen tun es, die Jungen tun es nicht. Haare? Sind es Mädchen oder nicht kurze Haare? In der Kindheit übertragen, wird all dies in die Psyche mit den entsprechenden Auswirkungen einbezogen ", erläutert die klinische Psychologin Carmen Monedero in eigener Beratung in Madrid. Und wahrscheinlich liegt hier die Ursache, dass sich die meisten von uns, wenn wir die Pubertät erreichen, in alle Arten von Experimenten mit Haaren stürzen. "Was ist angemessener, als Eigentümer von ihm zu sein, wenn wir die Kinderstadien aufgeben und den Weg der Trennung einschlagen wollen", sagt der Psychoanalytiker. In der unendlichen Zeit, die heutzutage bei Teenagern in Mode ist, ist sich Monedero darüber klar: "Es ist ein Weg, Selbstbestätigung zu zeigen, es gibt Schutz, psychologisch gesehen. Es ist ein verführerisches Element, das hilft, Unsicherheiten zu ertragen. Deshalb ist es üblich, dass Mädchen sagen, dass ihre Haare die wertvollsten von ihnen sind. "

Von lange Jugend zu Wütende Angst: Was steckt hinter diesen Werten?

Langes Haar war schon immer mit Weiblichkeit, Gesundheit und Fruchtbarkeit verbunden. In den Kulturen des alten Roms und Griechenlands symbolisierte die Mähne der Frau Sexualität und Fülle. Es vertrat die Jugend. "Noch heute wird es sowohl von Männern als auch von Frauen als Zeichen weiblicher sexueller Identität gesehen", sagt er im Prolog dazu Haargeschichten die Kunstberaterin Emily Lambert-Clements. Dass es für viele wichtig ist, diese Länge beizubehalten, hat mit dem Bild von Kindern und Jugendlichen zu tun Jugendlicher diese Projekte "Sie denken, dass sie mit langen Haaren immer jung bleiben", sagt der Stylist Eduardo Sánchez, Inhaber zweier gleichnamiger Friseure in der Hauptstadt, der mit Lambert-Clements die Meinung teilt, dass diese Interpretation durch den maskulinen Look verstärkt wird. Der Stylist Pepito Juez, der vor seiner Show eine blühende Filmkarriere hatte, wurde Zeuge seines Goya für das beste Make-up und das beste Friseurgeschäft von Der Zauber Shanghais (2003), weist darauf hin, dass ein gemeinsames Merkmal von Frauen, die niemals auf eine beträchtliche Haarlänge verzichten, darin besteht, dass es ihnen die Sicherheit verleiht, von der Monedero sprach: "Es ruht auf der Haut, dem Rücken, dem Nacken … Es ist wie das Tragen von Kleidung : Wenn du es ausziehst, fühlst du dich nackt. "

Diese Wichtigkeit spiegelt sich wider im Kino und Fernsehen, wo eine einfache Warteschlange zur Charakterbildung beiträgt. In seinem neuesten Film Der unsichtbare Wächter, Fernando González Molina beschloss, Marta Eturas Haare zu schneiden und ihre Bräune zu färben. Die Schauspielerin musste den Inspektor der Polizei von Navarra und Amaia Salazar spielen und seinem Körper Kraft geben, um der Zartheit seiner Gesichtszüge entgegenzuwirken. Es gibt auch einige Beispiele, in denen Fiktion auf den Ausschnitt zurückgegriffen hat, um die Wechselfälle zu zeigen, die das Leben der Protagonisten durchlief.

In einem Artikel des Kulturmagazins Der Atlantikbetitelt Wenn eine Frau im Fernsehen verzweifelt ist, schneidet sie sich die Haare, Die Journalistin Casey Quinlan analysiert die Gründe, aus denen die weiblichen Figuren mehrerer erfolgreicher Serien die Schere in die Hand genommen haben. "Am Ende der zweiten Staffel von Mädchen, Hannah Horvath enthaart sich während einer psychischen Erkrankung. In Staffel 4 von Verrückte Männer, Sally Draper arbeitet aus Gründen, die von dem Wunsch, die Aufmerksamkeit ihres Vaters zu erhalten, die Aufmerksamkeit aller zu erregen oder der Notwendigkeit, nach der Scheidung ihrer Eltern etwas Kontrolle über ihr Leben zu haben, reichen können. […]. Der Betrachter ist betroffen von Freudianische Implikationen dessen, was er getan hat: Er wollte aussehen wie die Frau, von der er glaubte, dass sie seinen Vater anzieht ", Quinlan schreibt.

"Der Autocut von Haaren funktioniert sehr gut, um visuell und präzise einen Prozess des Abbruchs von dem zu zeigen, was der Charakter zuvor war", erklärt González Molina. Der Filmemacher sagt, dass dies in einer einzigen Ebene erreicht wird, "was auch sehr filmisch ist", und drückt die Entscheidung für eine Änderung aus, die ansonsten schwierig zu übertragen gewesen wäre, da es sich um einen internen Prozess handelt. "Sie machen es in Mädchen Und Carlos Saura mit Ingrid Rubio auch Taxi ", Erinnern Sie sich an die Person, die dafür verantwortlich ist, dass sie den Film auf die Leinwand gebracht hat Trilogie der Baztán (Der zweite und dritte Teil stehen noch aus). Pepito Juez hat im Kino nur einen Haarschnitt gesehen: einen Protagonisten, bei dem Krebs diagnostiziert worden war und der beschlossen hatte, sich zu Hause zu rasieren. Im gewöhnlichen Leben hat er es noch weniger gesehen. "Meine Kunden ändern sich, weil sie es wagen, weil sie Spaß haben wollen. Vielleicht erleben sie einen Moment der Unsicherheit oder Unsicherheit oder haben eine Beziehung verlassen und wollen eine schau neu … aber ich habe noch nie eine getroffen, die sich in einem Ausbruch die Haare geschnitten hat ", sagt er.

Aus der Psychoanalyse geht hervor, dass die Instabilität nicht unbedingt durch das Entladen der Haare gemessen werden kann. "Nicht jedes Gericht drückt die Suche nach dem Ausgang eines schmerzhaften Ereignisses, eines Traumas oder der Beeinträchtigung aus", sagt Monedero. Die Haltung von Lambert-Clements unterscheidet sich geringfügig. Er glaubt, dass kurzes Haar eine Absichtserklärung ist, ein herausforderndes Symbol. "Die Frauen strippten sich als Demonstranten, Märtyrer und Revolutionäre die Haare, um sich gegen die status quo ", verteidigen Und er fügt hinzu, dass im Westen, in den 20er Jahren, die kurzen haare von Klappen (Junge Liberale, die sich über Konventionen lustig machten, wenn sie sich kleideten oder Spaß hatten) wurden mit Freiheit in Verbindung gebracht. Andererseits erfordert eine Mähne, die den Rücken furcht, Zeit, Aufmerksamkeit und Geld, was zu einer lästigen Belastung werden kann, wie in einem der Bekenntnisse von geäußert Haargeschichten: "Meine Mutter hat mich dazu gebracht, meine Haare sehr lang zu tragen, wie ein Umhang, und am Ende habe ich sie fast einen halben Meter abgeschnitten, und dann hat die Person, die mich wirklich ans Licht gebracht hat, auch das Gewicht meiner Kindheit entfernt und mir ein gutes Gefühl gegeben. Englisch: www.mjfriendship.de/en/index.php?op…=view&id=167 Wegen der Abnutzung, die während dieser ganzen Zeit das Waschen und Trocknen bedeutete, war ich aufgeregt, damit fertig zu sein ".

Meine Identität ist an einem anderen Ort

In den fast 40 Zeugnissen, die in dem Buch erscheinen, haben nicht alle die gleiche emotionale Intensität. Zum Beispiel sammelt Lauren Perücken, weil sie es liebt, ihr Haar zu wechseln, nicht wegen einer Krankheit oder weil sie sich schämt. "Die Abwechslung der Frisur ist nur eine Möglichkeit, mich auszudrücken", sagt er und räumt die Zweifel auf. Obwohl die vielleicht hoffnungsvollste Sache ist, dass dieselbe Frau, die sich an dem Tag wiederfand, als sie sich die Haare geschnitten hatte (in Haargeschichten Wir finden mehrere) Zustände, die Das Reifen hat ihm klar gemacht, dass es andere Wege gibt, Identität zu erlangen: "Mein Stil ist Teil des Spaßes, anstatt ein Spiegelbild meines Ego zu sein." Das wäre, die Freiheit zu erobern.

Alopezie, sie haben schlimmer

"In Sexszenen lassen sie immer die Haare hängen, weil eine üppige Mähne ihre Erotik hat", sagt die Dermatologin Paloma Cornejo. In ihrer Praxis hört die Expertin oft Beschwerden von Frauen mit zu glattem oder körperlosem Haar. "Deshalb gebe ich kosmetische Ratschläge: von welchem ​​Shampoo oder Conditioner bis zu der Art von Länge oder Schnitt, mit der sie mehr Volumen bekommen." Ein extremer Fall von kapillarer Armut ist Alopezie. In den Insparya-Kliniken, in denen sie seit 10 Jahren Haartransplantationen durchführen, empfehlen sie das Implantat für alle Alopezien mit Ausnahme der Fibrosierung, einer Art Sturz, die mehr mit ihnen als mit ihnen verbunden ist. "Es tritt hauptsächlich nach den Wechseljahren auf, es ist nicht bekannt, warum, obwohl vermutet wird, dass es einen autoimmunen Ursprung hat", sagt Carlos Portinha, Direktor des Zentrums, das gerade in Madrid eröffnet wurde. Ihrer Meinung nach leiden sie doppelt so stark wie Männer unter Haarausfall. "Und es kann den Anfang von bedeuten ein Teufelskreis, in dem Alopezie Angst und Angst Alopezie erzeugt ", Nuancen. Es bezieht sich vor allem auf die Areata, bei der kahle Stellen lokal auftreten, weil das Immunsystem durch psychische Belastungen geschwächt ist. Die andere häufigste Form ist die androgenetische, bei der Frauen ihr Haar verlieren, weil der Östrogenspiegel abnimmt. In beiden Fällen ist es laut Portinha das Wichtigste, mit der Behandlung zu beginnen, sobald ein Problem festgestellt wird. Wenn es nicht sehr weit fortgeschritten ist, können Sie Minoxidil probieren, ein topisches Medikament mit möglichen Nebenwirkungen wie Überempfindlichkeit oder überschüssigem Fett auf der Kopfhaut. Nährende Mesotherapie und Blutplättchen-reiches Plasma (PRP) verzögern auch die Transplantationszeit, eine Lösung, die von Männern gut angenommen wird, der sie jedoch aus Angst vor der Rasur widerstehen. "Es ist ein Irrtum", sagt Portinha. "Wenn wir den Kopf rasieren, ist der Prozess schneller und wir können eine größere Anzahl follikulärer Einheiten transplantieren. Wenn wir das Haar jedoch nicht rasieren möchten, können wir auch zwei oder drei Streifen erhalten, die dann mit Haaren von oben verkleidet werden", sagt er.

Sie können Buenavida auf Facebook folgen, Twitter, Instagram oder abonnieren Sie den Newsletter hier.

.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.