Unterhaltung

Victoria's Secret Exec entschuldigt sich für "insensitive" Anti-Trans-Kommentare

Victoria's Secret Exec entschuldigt sich für "insensitive" Anti-Trans-Kommentare

Ein anderer Tag, eine andere Entschuldigung von einem Mann.

Victoria's Secret gab im Namen seines Chief Marketing Officer (CMO), Ed Razek, eine Nachricht heraus, in der er die Aussagen von Razek klärte Mode warum die Dessous-Marke in ihren Tentpole-Modenschauen keine Trans-Models gegossen hat.

Razek erklärte ursprünglich, dass Victoria's Secret nicht und sollte nicht gießen Sie Trans-Modelle, weil sie nicht mit der von der Show vorgestellten "Fantasie" vereinbar sind. Nun, Razek sagt, dass das Unternehmen nie Trans-Models gecastet hat, weil sie den Schnitt einfach nicht gemacht haben, nicht aufgrund ihres Geschlechts. Und dieses Victoria's Secret würde "absolut ein Transgender-Modell wirken".

Wenn Sie sich bei dieser kreisförmigen Logik den Kopf zerkratzen, und sich fragen, ob diese Aussage der Vorstellung, dass Trans-Modelle nicht Teil der "Phantasie" sind, die Victoria's Secret zu präsentieren versucht, in irgendeiner Weise widerspricht? allein!

Lass es uns brechen.

Der 70-jährige weiße Mann Ed Razek ist einer der Leute, die den extravaganten Objectification-Palooza der Victoria's Secret-Modenschau besetzen. Mit Models wie Gigi Hadid und Kendall Jenner in Engelsflügeln und schottischer, mit Tartan geschmückter Unterwäsche, überträgt Victoria's Secret im Dezember die Show großer, dünner, fast nackter Frauen auf ABC. Ein spektakulärer Urlaub!

Razek gab kürzlich ein Interview mit Mode über die Show, die Marke und ihren Platz in einem Wäschemarkt, der mittlerweile mehr inklusivere und vielfältigere Marken wie Rihanna's Fenty umfasst. Im Interview war Razek klar: Victoria's Secret ist keine Marke für alle und sollte es auch nicht sein. Es wird auch weiterhin einen sehr speziellen Hadid-artigen Körpertyp fördern.

"Wir vermarkten, an wen wir verkaufen, und wir vermarkten nicht auf der ganzen Welt", sagte Razek.

Zu diesem Zweck hat Victoria's Secret Überlegungen angestellt, Plus-Size- und Transgender-Modelle in seine Shows aufzunehmen, entschied sich jedoch letztendlich dagegen. Das liegt daran, dass das Unternehmen seiner Marke treu bleiben muss, der "Phantasie", die es verkauft, was – klar gesagt – "körperlich fit" ist, wie Razek sie beschrieb. Und diese Fantasie beinhaltet keine Frauen in Übergröße oder Transgender (Transsexuelle, wie Razek sie nennt):

Sollten Sie nicht Transsexuelle in der Show haben? Nein, ich glaube nicht, dass wir das tun sollten. Nun, warum nicht? Weil die Show eine Fantasie ist. Es ist ein 42-minütiges Unterhaltungsangebot. Das ist es.

Heutzutage ist es selten, eine solche kahle Umarmung einer offensichtlichen, wenn-unpopulären Wahrheit zu sehen. Warum wirkt Victoria's Secret nicht in Trans- oder Plus-Modellen? Denn es ist nicht die dünne CIS-Titten-Out-Fantasy, die sie verkaufen. Duh!

Natürlich mussten Razek und Victoria's Secret die Kommentare zurücknehmen. Und dazu gab das Unternehmen eine … sehr verwirrende Aussage ab!

Meine Bemerkung bezüglich der Einbeziehung von Transgender-Modellen in die Secret Fashion Show von Victoria erschien mir unempfindlich. Ich entschuldige mich. Um klar zu sein, würden wir unbedingt ein Transgender-Modell für die Show besetzen. Wir hatten Transgender-Modelle für Castings… und wie viele andere haben sie es nicht geschafft… Aber es ging nie um Gender. Ich bewundere und respektiere ihre Reise, um zu verstehen, wer sie wirklich sind.

Razek sagt im Wesentlichen, dass er und seine Crew keine Trans-Models gecastet haben, weil sie "es nicht geschafft haben" – das heißt, sie waren nicht die, nach denen die Leute gesucht haben, die mit dem Casting beauftragt wurden.

Oh, warum fragst du das? Weil Razek, der, wie er sagte, versucht, die "Fantasie" der Marke zu fördern, sagt, sie hätten es nicht geschafft! Die Modelle passten nicht zu Razeks Vorstellung eines Victoria's Secret-Modells. Ergo sind sie keine Victorias Secret-Modelle. Diese Wahrheit von ihrem Geschlecht zu entkoppeln, ist unaufrichtig und ehrlich, unsinnig.

Razeks Aussage war klar und ehrlich. Victoria's Secret würde "unbedingt" ein Trans-Modell werfen, wenn sie den Schnitt machen würde. Die unausgesprochene Implikation, die auf der Marke des Unternehmens und früheren Aktionen basiert, setzt jedoch voraus, dass sie den Zuschnitt niemals vornehmen würde, da es Leute wie Razek sind, die entscheiden, was sexy ist und was Teil der Fantasie ist. Und wie Razek bereits sagte, gehören dazu keine Transfrauen.

Hier ist die Sache: Lassen Sie uns nicht die Meinung von Männern wie Razek zulassen oder die Geschäftsziele von Unternehmen entscheiden, was sexy ist.

Es wäre eine "Aussage" – vielleicht sogar ein Sieg -, wenn Victoria's Secret ein Transgender-Modell in seiner legendären Laufstegshow wirken würde. Es würde sagen, ja, Sie sind Teil der "Fantasie" von dem, was wir für sexy halten. Und das könnte vielen Leuten viel bedeuten.

Aber vielleicht hält diese Haltung die Macht von Victoria's Secret aufrecht, wenn das, was wir wirklich tun sollten, diese Autorität weiter schmälern wird und seine Macht zusammen mit den schnell sinkenden Verkäufen einschränkt. Die Akzeptanz von Transfermodels durch Victoria Secret bedeutet, dass das Unternehmen entscheiden kann, was sexy ist. Warum erlauben wir ihnen immer noch, diese Macht zu haben?

Wir wissen, wofür Victoria's Secret steht. Leute wie Razek und die Dutzende von fast identischen Körpern, die sie auf ihre Landebahnen bringen, machen das sehr deutlich. Diese Landebahn wird nicht länger zum Schiedsrichter des sexy.

Wer zur Hölle braucht Victoria's Secret, wenn wir Rihanna haben?

Https% 3a% 2f% 2fblueprint api production.s3.amazonaws.com% 2fuploads% 2fvideo uploaders% 2fdistribution thumb% 2fimage% 2f85802% 2f96d1addd ba15 4020 9afc c4ae917653e9

Post Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.