Lebensstil, Senioren

Meine Mutter fängt an, ihr Alter zu zeigen. Sie wird mich wahrscheinlich dafür töten, dass ich das laut ausspreche, aber es ist wahr. Um ehrlich zu sein, hätte ich mich nicht so wundern sollen. Sie hatte mich Ende 30 (was damals ziemlich tabu war), obwohl ich mich immer noch zu jung fühle, um eine Mutter zu haben, die Zeichen des Alterns zeigt. Aber ich war nicht bereit zuzugeben, dass sie erst nach einem kleinen Zwischenfall vor ein paar Wochen älter wird.

Meine Mutter und ich leben in getrennten Staaten, und sie hatte die zweistündige Fahrt zu unserem Haus für das Wochenende gemacht, um eine Schulveranstaltung für meinen Sohn zu besuchen. Sobald sie angekommen war und sich eingerichtet hatte, beschlossen wir, gemeinsam zu seiner Schule zu fahren, da wir dachten, es wäre eine schöne Überraschung für meinen Sohn und wir würden Zeit zum Plaudern haben. Sie hatte ihr Auto neben unserer Auffahrt geparkt, um ihr Wochenendgepäck auszupacken, und ich sagte ihr, sie solle es dort lassen, damit wir einfach in ihr Auto steigen und zur Schule fahren könnten.

Sie sprang für die 15-minütige Fahrt zur Grundschule hinter das Steuer, und als sie auf den Parkplatz fuhr und das Auto abstellte, sah sie mich mit einem dieser leicht panischen Blicke an, die besagten: "SCHUSS, ich habe etwas vergessen ! " Sie schlug sich auf die Knie und sagte: "Ratten, ich wollte vor unserer Abreise auf Ihren Parkplatz fahren! Wir hätten einfach mein Auto hierher bringen sollen." Ich sah meine Mutter mit hochgezogenen Augenbrauen an und sagte: "Mama … wir tat nimm dein Auto! Wir sind gerade dabei! "

Als meine Mutter sich im Auto umsah, um sicherzugehen, dass ich keinen Scherz mache, bedeckte sie ihr Gesicht mit ihrer Hand. Nach ein paar Sekunden sah sie zu mir auf und wir beide brachen in Gelächter aus. "Oh Herr, und ich lasse dich uns fahren! Gott sei Dank sind wir hier in Ordnung", scherzte ich. Wir kommen aus einer Familie, die sich durch gute Laune auszeichnet. In dem Moment hat uns das sehr viel Spaß gemacht. Erst als wir meinen Mann sahen, machte ich mir ein bisschen Sorgen um meine Mutter.

"Geht es ihr gut?" Er sah mich besorgt an, als ich die Geschichte noch einmal erzählte, immer noch mit einem kleinen Kichern in meiner Stimme. "Was meinst du?" Ich hatte nicht darüber nachgedacht, dass es mich zum Lachen brachte. "Nun, sie wird nicht jünger", sagte er, "vielleicht wird das Fahren zu viel. Du solltest auf sie aufpassen." Und so sehr meine Mutter gegen seine Gedanken protestierte, wurde mir klar, dass er Recht hatte.

Mein Vater war drei Jahre zuvor nach einem langen Kampf mit Krebs gestorben. Seitdem dachte meine Mutter nicht daran, öfter ins Auto zu steigen und die zweistündige Fahrt von Rhode Island nach Connecticut zu unternehmen. Tatsächlich dachte ich nicht daran, sie zu bitten, diese Fahrt zu machen. Nun begann ich zu fragen, ob sie sollte Nehmen Sie diese Fahrt.

Zum Glück für uns alle war der Vorfall eine einmalige Sache, und seitdem hat sie keine Anzeichen von Erinnerungsschwund mehr gezeigt. Sie könnte müde gewesen sein. Oder vielleicht war sie überwältigt von der Kombination aus langer Fahrt und Eile, pünktlich aus der Tür zu kommen und zum Schulprogramm zu gehen. Aber dieser kleine Moment der Vergesslichkeit führte zu der Erkenntnis, dass sie nicht jünger wird und dass wir uns überlegen müssen, wie wir uns auf den Tag vorbereiten sollen, an dem sie wirklich eine zusätzliche Hand braucht. Ich weiß, dass es nicht einfach sein wird, mit meiner Mutter über diese Dinge zu sprechen, da sie viele unangenehme Emotionen hervorrufen können, aber Altern ist unvermeidlich – und ich möchte darauf vorbereitet sein. Aber ich bin noch nicht bereit, diese Diskussion zu führen.

Da meine Mutter Witwe ist, haben mein Mann und ich bereits unter uns darüber gesprochen, dass wir alles tun werden, um uns um sie zu kümmern, wenn sie älter wird. Denn ohne unsere Eltern wären wir nicht hier! Es wird eine Ehre und ein Privileg sein, meiner Mutter zu helfen, wenn sie es braucht. Derzeit haben wir jedoch keine konkreten Pläne. Ich bin mir sicher, dass einer von uns irgendwann umziehen muss, damit wir enger zusammenrücken und besser mit Problemen umgehen können, die auftreten, wenn meine Mutter älter wird. Aber wir werden diese Brücke überqueren, wenn wir dazu kommen. Vorerst werden wir sie sanft über die dummen Momente des Älterwerdens ärgern. Aber ich möchte bereit sein, also verfolge ich natürlich jeden Vorfall auf dem Weg.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.