US CDC fordert die Verwendung der „möglichsten Schutzmaske“: Live News | Nachrichten zur Coronavirus-Pandemie

| |

Die Empfehlung hört damit auf, die landesweite Verwendung von N95-Atemschutzmasken zu befürworten, selbst wenn sich neue Fälle in Rekordzahl häufen.

Die Vereinigten Staaten haben ihre Leitlinien für Amerikaner zum Tragen von Masken zum Schutz vor dem Coronavirus überarbeitet und empfohlen, „die bestmögliche Schutzmaske“ anzuziehen, während sie die landesweite Verwendung von N95-Atemschutzgeräten nicht befürworten.

In einer auf ihrer Website veröffentlichten Erklärung sagten die US-amerikanischen Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten (CDC), dass „Menschen Atemschutzgeräte wie N95 und KN95 wählen können, einschließlich der Beseitigung von Bedenken im Zusammenhang mit Lieferengpässen für N95“.

Die USA meldeten am Freitag eine tägliche Zahl von etwa 1.800 neuen Todesfällen und 780.000 Neuinfektionen mit COVID-19, die meisten weltweit. Aber auch offizielle Gesundheitsdaten aus New York und anderen Großstädten zeigten, dass die Omicron-Welle allmählich zurückgeht.

Weitere Entwicklungen:

  • Kanada erwartet, dass der Omicron-Anstieg in den kommenden Wochen das Gesundheitssystem belasten wird, sagte Chief Public Health Officer Theresa Tam.
  • Die britische Gesundheitssicherheitsbehörde hat erklärt, sie sei zunehmend zuversichtlich, dass die Omicron-Coronavirus-Variante für Erwachsene weniger schwerwiegend sei.

Hier die neusten Updates für Samstag:


Vor 42 Minuten (06:20 GMT)

Impfgegner demonstrieren im Zentrum von Sydney

Hunderte Demonstranten sind im Rahmen einer Kundgebung gegen COVID-19-Impfungen für Kinder durch das Zentrum von Sydney marschiert.

Die Demonstranten schwenkten Fahnen und trugen Transparente, als sie durch die Straßen der Stadt gingen.

Einige schmückten sich mit serbischen Flaggen, scheinbar um den umkämpften Tennisstar Novak Djokovic zu unterstützen, dem die Abschiebung aus dem Land droht, als er versucht, an den Australian Open in Melbourne teilzunehmen.


Vor 3 Stunden (04:16 GMT)

Mexiko sieht gefälschte Versionen von COVID-19-Medikamenten

Laut der Nachrichtenagentur Associated Press sieht Mexiko Berichten zufolge Schwarzmarkt- oder gefälschte Versionen von Molnupiravir, die zum Verkauf im Umlauf sind, nur eine Woche nachdem die Behörden das Medikament zur Behandlung von Personen zugelassen haben, bei denen das Risiko einer schweren COVID-19-Erkrankung besteht.

Die Nachricht kommt, als das Land einen neuen Tagesrekord von 44.293 neuen Fällen aufstellte.

Laut offiziellen Gesundheitsdaten sind in Mexiko 301.107 Menschen an COVID-19 gestorben.


Eine Krankenschwester zieht eine neue N95-Maske an, während Einkerbungen von einer anderen zurückbleiben, die sie gerade im Harborview Medical Center in Seattle entfernt hatte [Elaine Thompson/AP]

Vor 4 Stunden (03:15 GMT)

Omicron breitet sich in der südchinesischen Stadt an der Grenze zu Macau aus

Die südchinesische Stadt Zhuhai hat öffentliche Buslinien eingestellt, nachdem sie bekannt gegeben hatte, dass sie dort mindestens sieben Fälle der hoch übertragbaren Omicron-Coronavirus-Variante entdeckt und die Einwohner gewarnt hatte, die Stadt nicht zu verlassen.

Die Küstenstadt, die an das Glücksspielzentrum Macau grenzt, sagte am späten Freitag, Omicron sei bei einem leicht kranken und sechs asymptomatischen Patienten entdeckt worden, nachdem aufgrund eines Falls in einer Nachbarstadt Massentests gestartet worden waren.

China kämpft gegen eine Flut von Coronavirus-Ausbrüchen, darunter mehrere der Omicron-Variante, und zwingt Millionen von Menschen zu einer strengen Sperrung, während das Land vor den Olympischen Winterspielen in Peking im nächsten Monat wachsamer gegen das Virus ist.


Vor 5 Stunden (02:00 GMT)

Die Omicron-Welle treibt den Mangel an Gesundheitspersonal in Brasilien voran

Gesundheitszentren in Brasilien sind angesichts der jüngsten Welle von Coronavirus-Fällen, die durch die hochansteckende Omicron-Variante verursacht werden, mit erheblichem Personalmangel konfrontiert.

In Sao Joao de Meriti, außerhalb von Rio de Janeiro, müssen sich die Behörden anpassen, da bis zu 40 Prozent des medizinischen Personals aufgrund von COVID-19 beurlaubt sind.

Am späten Freitag meldete Brasilien 112.286 neue Coronavirus-Fälle in den letzten 24 Stunden und 251 COVID-19-Todesfälle, sagte das Gesundheitsministerium und erhöhte die Gesamtzahl der Fälle auf fast 23 Millionen und die Zahl der Todesopfer seit Beginn auf mindestens 620.796 Pandemie.


Krankenschwester beugt sich über ein KrankenhausbettEine Krankenschwester kümmert sich um einen COVID-Patienten in der Akutstation des Harborview Medical Center in Seattle [Elaine Thompson/AP]

.

Previous

Dickeys tiefe Gedanken: Wo sind die 40er?

Sofortige Reaktion | Nr. 25 Illinois 68, Michigan 53 | Sport

Next

Leave a Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.