US-Ölpreis auf dem niedrigsten Stand seit fast einem Jahr, Gas sank in einem Monat um 6 %


London
CNN-Geschäft

UNS Ölpreise sind auf den niedrigsten Stand seit Dezember 2021 gefallen, da befürchtet wird, dass die Proteste in China gegen die Sperrung von Covid-19 die Nachfrage beeinträchtigen werden.

Rohöl-Futures von West Texas Intermediate, die US-Benchmark, gaben am Montag um 2,7 % nach und handelten knapp 74 $ pro Barrel, ein Niveau, das zuletzt im Dezember 2021 erreicht wurde. Futures auf Brent-Rohöl, die globale Benchmark, fielen um 2,9 % und wurden nahe 81 $ pro Barrel gehandelt Fass. Das ist der niedrigste Stand seit Januar.

Die globalen Ölpreise sind seit Juni um etwa 35 % gefallen, da strenge Coronavirus-Beschränkungen in China die Nachfrage schwach gehalten haben und einige der größten Volkswirtschaften der Welt signalisiert haben, dass sie auf eine Rezession zusteuern.

Das hat dazu beigetragen, die Benzinpreise für amerikanische Fahrer zu drücken.

Laut AAA betragen die nationalen Durchschnittskosten für eine Gallone Benzin jetzt 3,55 $, was einem Rückgang von 0,3 % gegenüber dem Vortag und einem Rückgang von 5,7 % gegenüber dem letzten Monat entspricht. Laut der Energy Information Administration sind die Rohölpreise der größte Treiber der US-Benzinpreise.

Tausende Demonstranten ging am Wochenende in ganz China auf die Straße in einer seltenen Serie von Demonstrationen gegen die Null-Covid-Strategie des Landes.

Einer der Auslöser für den Protest war a tödlicher Wohnungsbrand in der Region Xinjiang. Videos des Vorfalls schienen zu zeigen, dass Sperrmaßnahmen die Feuerwehrleute daran gehindert hatten, die Opfer zu erreichen.

Die globalen Ölpreise sind trotz der OPEC+-Gruppe der großen Ölproduzenten gefallen die Produktion abbauen ab diesem Monat um 2 Millionen Barrel pro Tag, die größte Kürzung seit Beginn der Pandemie. Am Sonntag soll sich die OPEC+ erneut treffen.

Sinkende Kraftstoffpreise haben Millionen von Haushalten und Unternehmen weltweit Erleichterung verschafft, die seit dem Einmarsch Russlands in die Ukraine Ende Februar Schwierigkeiten haben, die steigenden Energierechnungen zu bezahlen.

Aber die Märkte bleiben nervös, während der Westen versucht, sich auf a zu einigen Preisobergrenze für russisches Öl. Große entwickelte Volkswirtschaften sind Streit um die Höhe der Obergrenze, die Moskaus Einnahmen begrenzen soll, ohne die globale Ölversorgung ernsthaft zu stören.

Medienberichte Letzte Woche deutete an, dass russisches Öl auf 65 bis 70 Dollar pro Barrel begrenzt werden könnte, was nahe an seinem aktuellen Marktpreis liegt. Doch dieses Niveau würde Russland nur minimale Schmerzen zufügen.

Aber wenn die Westmächte entscheiden den Preis niedriger zu setzen, könnte die globale Energiekrise anheizen, insbesondere wenn Russland zurückschlägt. Moskau könnte beschließen, die Produktion stärker als erwartet zu drosseln, was die Preise in die Höhe treiben und die globale Inflation anheizen würde.

„Es sieht immer wahrscheinlicher aus, dass dies auf einem Niveau geschieht, das Russlands Fähigkeit, Rohöl zu verkaufen – was zum Rückgang der Ölpreise beiträgt – nicht besonders behindert oder seine Käufer in eine unangenehme Position bringt“, Craig Erlam, Senior Markets Analyst bei Oanda, schrieb in einer Montagsnotiz.

Die Preisbegrenzung soll am 5. Dezember in Kraft treten, am selben Tag, an dem das Embargo der Europäischen Union für russische Rohölimporte über den Seeweg in Kraft tritt.

Analysten der Deutschen Bank sagten am Montag, dass sie davon ausgehen, dass das EU-Embargo zwischen Januar und März nächsten Jahres ein „moderates Versorgungsrisiko“ schaffen wird, obwohl die Auswirkungen wahrscheinlich „durch Russlands Eigeninteresse an der Maximierung der Exporteinnahmen abgeschwächt“ würden.

Julia Horowitz und Jessie Yeung trugen zur Berichterstattung bei.

Newsletter

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.