Home Nachrichten USA und China unterzeichnen Abkommen zur Lockerung der Handelsspannungen

USA und China unterzeichnen Abkommen zur Lockerung der Handelsspannungen

WASHINGTON – Die USA und China werden die erste Phase eines Handelsabkommens unterzeichnen, das in den nächsten zwei Jahren den Kauf amerikanischer Waren und Dienstleistungen im Wert von rund 200 Milliarden US-Dollar umfasst. Dieses Abkommen soll die Handelsspannungen zwischen der Wirtschaft in den letzten zwei Jahren abbauen Supermächte.

Die mit den Verhandlungen vertrauten Personen sagten, der Pakt werde unter anderem eine Aussetzung der geplanten US-Zollerhöhungen für Chinas Exporte in die USA vorsehen, als Gegenleistung für die Zusage Pekings, die Bestellungen von Sojabohnen, Schweinefleisch und anderen US-Agrarprodukten zu erhöhen von 32 Milliarden US-Dollar, von Industriegütern von rund 80 Milliarden US-Dollar, von Energieerzeugnissen von rund 50 Milliarden US-Dollar und von Dienstleistungen von rund 35 Milliarden US-Dollar. Einzelheiten zu bestimmten Produktkäufen in den einzelnen Kategorien werden nicht veröffentlicht, da beide Seiten der Ansicht sind, dass eine solche Offenlegung die Märkte verzerren könnte.

TEILE DEINE GEDANKEN

Was möchten Sie in der nächsten Phase des Handelsabkommens zwischen den USA und China sehen? Nehmen Sie an der folgenden Unterhaltung teil.

Das Abkommen, das am Mittwochmorgen im Weißen Haus unterzeichnet werden soll, markiert eine Pause in einem Handelskrieg, der die globalen Märkte und Unternehmen seit fast zwei Jahren erschüttert. Präsident

      Trumpf

       hat angekündigt, dass er später nach Peking reisen würde, um einen umfassenderen Pakt auszuhandeln, der sich mit anderen, knapperen Themen wie chinesischen Subventionen für inländische Unternehmen, insbesondere Staatsunternehmen, und Taktiken befasst, mit denen die USA laut Beijing amerikanisches technologisches Know-how erwerben.

Chinesische Beamte haben keine Details der zweiten Phase des Plans bestätigt und stattdessen angekündigt, dass künftige Verhandlungen davon abhängen würden, wie die Phase-1-Vereinbarung umgesetzt wird. Pekings Führung unter Präsident

      Xi Jinping,

       hat sich bisher den Bemühungen der USA widersetzt, ihr staatliches Wirtschaftsmodell grundlegend zu ändern.

Im Gegenzug zu Chinas Abnahmeverpflichtungen wird die Trump-Regierung neue Zölle für chinesische Importe in Höhe von rund 156 Mrd. USD streichen, die am 15. Dezember in Kraft treten sollten. Sie hat außerdem zugestimmt, den bestehenden Zollsatz von 15% auf rund 120 Mrd. USD zu halbieren Chinesische Waren, die am 1. September eingeführt worden waren. Die Zölle werden jedoch weiterhin rund 360 Milliarden US-Dollar an jährlichen chinesischen Importen in die USA betragen, ein Großteil der in Amerika verkauften chinesischen Waren.

Selbst als sich die beiden Seiten auf eine Unterzeichnungszeremonie vorbereiteten, gab es Anzeichen für Unstimmigkeiten bei der Auslegung der von ihnen vereinbarten Zollsenkungen in Peking und Washington. In einer Erklärung der staatlichen Nachrichtenagentur Xinhua vom 13. Dezember, in der das Abkommen der ersten Phase bestätigt wurde, heißt es: „Beide Seiten sind sich einig, dass die US-Seite ihre Zusagen erfüllen wird, die zusätzlichen Zölle für chinesische Produkte auslaufen zu lassen.“ Während US-Beamte darauf bestehen, gibt es keine solche Vereinbarung.

Die US-amerikanischen Landwirte blicken optimistisch in die Zukunft, da Peking und Washington einen ersten Handelspakt schließen wollen. Einige Experten fragen sich jedoch, ob Chinas Engagement für das Abkommen den Erwartungen des Weißen Hauses gerecht wird. Foto: Scott Olson / Getty Images

Der Text des ersten Vertrags wird voraussichtlich am Mittwochmorgen veröffentlicht. Der chinesische Vizepremier Liu He, der Chefunterhändler von Herrn Xi, wird eine zehnköpfige Delegation anführen, um an der Unterzeichnungszeremonie teilzunehmen.

Myron Brilliant,

       Der Executive Vice President der US-Handelskammer, der sich am Montag mit Herrn Liu in Peking traf, sagte, der Vizepremier habe erklärt, “der Phase-1-Deal fördere die allgemeine Atmosphäre der US-China-Beziehungen.” Die Trump-Regierung versucht, den chinesischen Einkauf von US-Technologie einzuschränken, insbesondere durch den Telekommunikationsgiganten Huawei Technologies Co.

Ebenfalls im Rahmen der ersten Phase hat China zugesagt, US-amerikanischen Unternehmen einen besseren Zugang zu seinem Finanzdienstleistungssektor, einschließlich Banken, Versicherungen und Wertpapieren, zu ermöglichen. den chinesischen Yuan nicht abzuwerten, um seinen Exporteuren zu helfen; und um den Schutz des geistigen Eigentums der USA für solche Produkte wie Pharmazeutika etwas zu verbessern. Das Abkommen wird einen Abschnitt zur „Durchsetzung“ enthalten, in dem beide Seiten in drei Gesprächsrunden eine Streitbeilegung anstreben müssen. Dieser Prozess würde etwa 90 Tage dauern.

Wenn die beiden Seiten solche Meinungsverschiedenheiten nicht lösen können, könnten die USA den US-Handelsbeauftragten hinzuziehen

      Robert Lighthizer

       nennt eine “verhältnismäßige Reaktion”, was bedeutet, dass die USA Zölle wieder einführen könnten, ohne dass Gegenmaßnahmen aus China ergriffen werden müssten. Diese Option wäre auch für China verfügbar, falls es Streitigkeiten gibt.

Die ehrgeizigen Kaufziele des Deals werfen Fragen auf, wie Peking diese Ziele erreichen würde. China importierte im Jahr vor Beginn des Handelskrieges im Jahr 2017 rund 186 Milliarden US-Dollar aus den USA.

Wenn diese Zahl in zwei Jahren um etwa 200 Milliarden US-Dollar angehoben würde, ergäbe sich für zwei aufeinander folgende Jahre eine jährliche Wachstumsrate von mehr als 30%

      Derek Scissors,

       ein ansässiger Gelehrter am American Enterprise Institute. Das wäre weit mehr als alles, was US-amerikanische Exporteure jemals erreicht hätten.

“Die Landwirtschaft ist nicht die Hauptherausforderung, sondern das verarbeitende Gewerbe”, sagte Scissors und bezog sich auf Chinas Versprechen, die Käufe von US-amerikanischem verarbeitendem Gewerbe um etwa 80 Milliarden US-Dollar zu erhöhen. “Ich sehe, dass die Chinesen ihre Ziele nicht erreichen und die amerikanische Bereitschaft, Hightech-Waren zu exportieren, dafür verantwortlich machen”, sagte er.

Schreiben Sie an Lingling Wei unter [email protected]

Copyright © 2019 Dow Jones & Company, Inc. Alle Rechte vorbehalten. 87990cbe856818d5eddac44c7b1cdeb8

.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Most Popular

Das viktorianische Hoteldebakel hat die Nation gefährdet

Tatsächlich waren einige Hotels, wie wir jetzt wissen, nicht die letzte Verteidigungslinie gegen das Coronavirus, auf die wir gehofft hatten, und wurden tatsächlich zu...

Fußballuhr: Leicester gegen Crystal Palace, Blackburn gegen Leeds und mehr! | Fußball

Brentford gegen WiganBrentford: Raya, Dalsgaard, Jansson, Pinnock, Henry, Marcondes, Norgaard, Baptiste, Mbeumo, Watkins, Benrahma. Subs: Jensen, Da Silva, Valencia, Dervisoglu, Jeanvier, Fosu, Daniels, Zamburek,...

Ehepaar auf den ersten Blick kündigt Trennung an

Die auf den ersten Blick verheirateten Stars KC Osborne und Michael Goonan haben sich getrennt.Die 31-jährige Osborne gab die Nachricht heute Nachmittag in einem...

Recent Comments