UTSAs nächste Generation diverser biomedizinischer Forscher | UTSA heute | UTSA

| |

UTSAs nächste Generation von diversen biomedizinischen Forschern

KLASSE VON 2019


1. Januar 2020 – Sie ist letzten Monat von einem Bill Murray-Film durch Hawaii gereist, um einen epischen Aufschwung auf der Commencement-Bühne der UTSA zu erleben. Jessica O’Berry ist dankbar für jeden Schritt ihrer Reise, eine biomedizinische Forscherin zu werden.

Sie sagte: „Ich wusste, dass ich eine Leidenschaft für Infektionskrankheiten hatte, als ich 6 Jahre alt war, und ich sah mir einen Film mit dem Titel an Osmosis Jones über ein weißes Blutkörperchen und eine Erkältungspille, mit denen ein Virus in Bill Murrays Körper bekämpft wird. "

Mit ihrer lebenslangen Leidenschaft im Schlepptau würde O’Berry ihre College-Karriere an der Universität von Hawaii in Manoa beginnen. Als Juniorin wechselte sie zur UTSA, um näher an der Familie zu sein und alle Möglichkeiten zu nutzen, die die Universität in der Forschung bietet. Sie entschied sich als Senior, einen vollständigen Weg als Forscherin einzuschlagen, und arbeitete in den letzten 18 Monaten unter der Leitung von Janakiram Seshu, einem UTSA-Professor für Biologie und Mitarbeiter der Fakultät am South Texas Center for Emerging Infectious Diseases, um eine Heilung zu finden Borrelia burgdorferi, das Mittel, das Lyme-Borreliose verursacht.


„Ich liebe UTSA. Diese Gemeinschaft ist für mich zu einer zweiten Familie geworden. Ohne ihre Unterstützung wäre ich nicht so weit gekommen wie ich. "

JESSICA O'BERRY



"Derzeit gibt es keinen wirksamen Impfstoff zur Vorbeugung der Lyme-Borreliose auf dem Markt. Deshalb arbeite ich mit dem Teil des Labors zusammen, der Mutanten der Bakterien erzeugt, die in der Natur nicht überleben", sagte sie.

Sie ist Mitglied der UTSA Research Initiative for Scientific Enhancement, einem von der Bundesregierung finanzierten Programm, mit dem die Zahl der unterrepräsentierten Fakultäten, Studenten und Forscher, die in den biomedizinischen Wissenschaften forschen, erhöht werden soll.

„Vielfalt ist sehr wichtig, insbesondere in den MINT-Bereichen, in denen Minderheiten, einschließlich schwarzer Frauen, unterrepräsentiert sind. Vielfalt bringt neue Ideen zusammen “, sagte sie und schrieb das MINT-Programm für ihren Erfolg auf diesem Gebiet zu. "Ich möchte, dass sich alle einbezogen fühlen und ich möchte diese Botschaft der Einbeziehung verbreiten."

Im Oktober kehrte sie für einen bedeutenden Moment im Rahmen des RISE-Programms nach Hawaii zurück, um an der Konferenz der Society for Advancement of Chicanos / Hispanics und Native Americans in Science teilzunehmen, auf der sie für ihre Forschungspräsentation im selben Konferenzzentrum eine Auszeichnung in Mikrobiologie erhielt Dort gewann sie den ersten Platz bei Health Occupations Students of America für medizinisches Lesen als Gymnasiastin.

O’Berry hat Anfang dieses Monats die Einführungsphase überschritten und ihren Bachelor of Science in Biologie mit einem Schwerpunkt in integrativer Biologie erhalten.

"Ich liebe UTSA", sagte sie. „Diese Gemeinschaft ist für mich zu einer zweiten Familie geworden. Ohne ihre Unterstützung wäre ich nicht so weit gekommen wie ich, insbesondere von RISE und vom Department of Biology. "

O’Berry plant, ihren Master in Biologie an der UTSA zu machen, bevor sie promoviert.

Previous

Die VW-Belegschaft lernt Integrität schneller als erwartet

Eine Stadt in Ohio, die dafür bekannt ist, Obdachlosen zu helfen, stellt jetzt ihre Grenzen in Frage

Next

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.