Verheerende Buschbrände in Australien: Sydney plant trotz Petition ein riesiges Feuerwerk – Panorama-Gesellschaft

| |

Trotz der wochenlangen Buschbrände feiert die australische Metropole Sydney am Dienstag den Jahreswechsel mit einem großen Feuerwerk. Bis Montagabend hatten fast 280.000 Menschen umgerechnet vier Millionen Euro für die Veranstaltung zur Unterstützung der freiwilligen Feuerwehren und der betroffenen Landwirte beantragt. Die Stadtverwaltung teilte jedoch mit, dass der größte Teil des Geldes schon lange ausgegeben wurde und Zehntausende Besucher Hotels und Flüge für die Veranstaltung gebucht hatten.

In der Hauptstadt Canberra wurde das Feuerwerk des neuen Jahres aufgrund der Brandgefahr abgesagt. In Australien wüteten die schlimmsten Buschbrände seit Beginn der Aufzeichnungen im September. Elf Menschen starben, über 1.000 Häuser wurden zerstört und mehr als drei Millionen Hektar Land – eine Fläche, die größer als Belgien ist – gingen in Flammen auf. Besonders betroffen ist der Bundesstaat News South Wales, in dem sich auch Sydney befindet.

Mehr als hundert aktive Feuer

NSW RSF, die freiwillige Feuerwehr von New South Wales, hat am Dienstag ein absolutes Brandverbot für elf Regionen verhängt, einschließlich des Abfeuerns von Feuerwerkskörpern. Wer in diesen Bereichen ein Feuerwerk veranstalten möchte, muss eine Sondergenehmigung einholen, für die die eigenen Brandschutzmaßnahmen und die Umsetzung der vorhandenen Ausrüstung offengelegt werden müssen.

Laut Nachrichtensender CNN brennen derzeit 115 Brände in Australien, von denen Dutzende nicht unter Kontrolle sind. NSW RSF veröffentlicht auf seiner Website und auf Twitter informieren laufend über die verschiedenen Brandherde. Die Bewohner vieler kleiner Städte werden ermutigt, in größeren Städten und an den Stränden Zuflucht zu suchen. Für verschiedene Orte mussten die Feuerwehren tagsüber mitteilen, dass es bereits zu spät sei, sie zu verlassen. Menschen, die in Cobargo oder Coolagolite im Süden von New South Wales zurückgeblieben sind, sollten sich in dauerhafte Gebäude zurückziehen, schrieb die Feuerwehr am Montagabend auf Twitter.

Ein Feuerlöschhubschrauber lässt Wasser auf ein Buschfeuer hinter Wohngebäuden im Stadtteil Bundoora von Melbourne fallen.Foto: Ellen Smith / AAP / dpa

Ernst ist auch die Lage im Bundesstaat Victoria, der im Süden an New South Wales grenzt. Andrew Crisp, Leiter des Zivilschutzes in Victoria, forderte am Montag im Osten seines Bundesstaates auf, das Gebiet unverzüglich zu verlassen. Auch einige Vororte der Metropole Melbourne sind von dem Aufruf betroffen.

Die Feuer sind von der Dürre, hohe Temperaturen und starker Wind. Der 17. Dezember war mit einer landesweiten Durchschnittstemperatur von 40,9 Grad der heißeste Tag, der jemals in Australien gemessen wurde. Am 19. Dezember erklärte Gladys Berejiklian, Premierminister von New South Wales, sieben Tage lang den Ausnahmezustand. (Tsp, AFP)

Previous

Für Lieferungen nach Europa: Russland und Ukraine unterzeichnen Gastransitvertrag

Carlos Ghosn, ehemaliger CEO von Renault, verließ Japan

Next

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.