Home Nachrichten Vermutlich wurde Bezos 'Handy mit dem Konto von Saudi Crown Prince gehackt

Vermutlich wurde Bezos ‘Handy mit dem Konto von Saudi Crown Prince gehackt

Zwei Vertreter der Vereinten Nationen gaben an, dass der Eigentümer der Washington Post, Jeff Bezos, wahrscheinlich mit einem WhatsApp-Konto gehackt wurde, das mit Saudi Crown in Verbindung steht

      Prinz Mohammed

       bin Salman in einem Versuch, die Berichterstattung über das Königreich zu beeinflussen.

Die Veröffentlichung von Details aus einer forensischen Analyse – im Auftrag von Bezos, dem Gründer von Amazon.com – durch die Vereinten Nationen über den mutmaßlichen Hack seines Telefons, die die Spannungen zwischen den USA und Saudi-Arabien wegen des brutalen Mordes an der Washington Post wieder aufzunehmen drohte Kolumnist Jamal Khashoggi von saudischen Beamten im Oktober 2018.

„Die Umstände und der Zeitpunkt des Hacks und der Überwachung von Bezos verstärken auch die Unterstützung für die weitere Untersuchung der Behauptungen durch die USA und andere relevante Behörden, die der Kronprinz befohlen, angestiftet oder zumindest von der Planung gewusst hatte, aber nicht aufhörte die Mission, die sich tödlich gegen Herrn Khashoggi in Istanbul richtete “, sagten die Beamten in einer Erklärung, die auf ihrer Überprüfung der forensischen Analyse beruhte.

In einer separaten Untersuchung der Bundesanwaltschaft in New York wird untersucht, ob der Bruder von Lauren Sanchez, der Freundin von Bezos, letztes Jahr die Quelle für eine National Enquirer-Geschichte über seine Affäre war und ob Frau Sanchez ihm diese Informationen zur Verfügung gestellt hat Personen, die mit der Sache vertraut sind. Frau Sanchez antwortete nicht auf wiederholte Versuche, sie für einen Kommentar zu erreichen.

Es handelt sich um einen Skandal, der im Februar letzten Jahres öffentlich bekannt wurde, als Herr Bezos einen beeindruckenden Blog auf einer Online-Publishing-Plattform schrieb. Darin warf Herr Bezos dem Herausgeber des National Enquirer vor, er habe versucht, ihn zu erpressen, indem er mit der Veröffentlichung rassiger Fotos gedroht habe, nachdem die Boulevardzeitung behauptet hatte, er habe eine außereheliche Affäre geführt.

Herr Bezos schlug in dem Beitrag vor, dass die Fotos von ihm möglicherweise auf illegale Weise erhalten wurden, was Verbindungen zwischen dem Herausgeber des National Enquirer, American Media Inc., und der saudischen Regierung beinhaltete.

Die Anschuldigungen der Vereinigten Staaten von Amerika wiesen auf eine breite Anstrengung der Saudis gegen Herrn Bezos hin.

TEILE DEINE GEDANKEN

Welche Bedenken hinsichtlich der staatlichen Überwachung wirft dieser angebliche Hack für Sie auf? Nehmen Sie an der folgenden Unterhaltung teil.

Agnes Callamard,

       Der Sonderberichterstatter der Vereinigten Staaten über außergerichtliche Tötungen und David Kaye, sein Sonderberichterstatter für Meinungsfreiheit, gaben an, dass die Hackerattacken im Mai 2018 stattgefunden haben und monatelang andauerten, unter Berufung auf die von ihnen überprüfte forensische Analyse.

“Zu einer Zeit, als Saudi-Arabien angeblich die Ermordung von Herrn Khashoggi untersuchte und die Verantwortlichen strafrechtlich verfolgte, führte es heimlich eine massive Online-Kampagne gegen Herrn Bezos und Amazon durch, die ihn hauptsächlich als Eigentümer der Washington Post ins Visier nahm.” Frau Callamard und Herr Kaye sagten.

Saudische Beamte wiesen den Vorwurf zurück. “Die Idee, dass der Kronprinz das Telefon von Jeff Bezos hacken würde, ist absolut albern”, sagte der saudische Außenminister Faisal bin Farhan in einem Video, das sein Ministerium am Mittwoch auf Twitter gepostet hat.

Die Sprecher der saudischen Regierung antworteten nicht auf eine Bitte um Stellungnahme. Saudische Beamte in der Nähe des Kronprinzen sagten, sie wüssten von einem Plan, das Telefon von Herrn Bezos zu hacken, aber nicht von einem Versuch, ihn zu erpressen.

Diese Beamten sagten, der Medienberater des Kronprinzen, Saud al-Qahtani, sei im Rahmen einer breiteren Einschüchterungskampagne gegen Herrn Khashoggi, der in der Washington Post Meinungsartikel veröffentlichte, an den Hackerangriffen beteiligt gewesen. Es war nicht sofort klar, wie sie von den Plänen erfahren hatten, das Telefon des Amazon-Gründers zu hacken.

Herr Qahtani antwortete nicht auf eine Nachricht, in der er um einen Kommentar gebeten wurde.

Ein Beamter der Trump-Administration, der nach dem Ermittlungsaufruf der Vereinigten Staaten von Amerika gefragt wurde, sagte, er wisse von den Berichten und sei besorgt über die Vorwürfe.

Ein Anwalt von Herrn Bezos, William Isaacson, lehnte eine Stellungnahme ab, mit der Ausnahme, dass Herr Bezos an Ermittlungen mitarbeitete. Auf Twitter teilte Herr Bezos ein Foto von sich selbst an einem Denkmal für Herrn Khashoggi mit einem einzigen Wort: #Jamal.

Herr Khashoggi, ein Kolumnist der Post, wurde im saudischen Konsulat in Istanbul getötet, eine Tat, die der Central Intelligence Agency zufolge wahrscheinlich von Prinz Mohammed angeordnet worden war. Die Saudis haben die Ergebnisse bestritten. Im vergangenen Monat verurteilten sie fünf Menschen wegen Mordes an Khashoggi zum Tode, während sie zwei Personen in der Nähe von Prinz Mohammed freigelassen.

Einen Monat nach dem Blogpost von Bezos im vergangenen Jahr behauptete Gavin de Becker, ein von ihm beauftragter Sicherheitsberater, öffentlich in der Daily Beast, die Ermittler hätten festgestellt, „mit großer Zuversicht, dass die Saudis Zugang zu Bezos ‘Telefon hatten und private Informationen erhielten . ”Aber Herr de Becker lieferte keine forensischen Beweise und verwickelte Prinz Mohammed nicht direkt.

Im März berichtete das Wall Street Journal, dass Michael Sanchez, der Bruder von Bezos ‘Freundin, die Geheimnisse des Milliardärs für 200.000 US-Dollar an American Media verkauft habe.

Ein Vertrag zwischen Mr. Sanchez und American Media, Herausgeber des National Enquirer, vom Oktober 2018 gewährte dem Unternehmen die exklusiven Rechte an „bestimmten Informationen, Fotos und Textnachrichten, die eine Affäre zwischen Jeff Bezos und Lauren Sanchez dokumentieren“.

Herr Sanchez “garantiert und versichert, dass er vertrauliche Informationen rechtmäßig erworben hat”, erklärte der Vertrag, der vom Journal geprüft wurde.

Herr Sanchez lehnte es am Mittwoch ab, sich zu der Untersuchung zu äußern, und sagte, die frühere Berichterstattung des Journals über ihn sei falsch, ohne Angaben zu machen. Ein Vertreter der US-amerikanischen Anwaltskanzlei von Manhattan lehnte eine Stellungnahme ab.

Eine Sprecherin von Herrn Bezos und Lauren Sanchez hatte am Mittwoch keinen Kommentar.

Seit fast einem Jahr untersuchen die Staatsanwälte den Umgang des Nationalen Ermittlers mit einer Geschichte, die er über die Affäre von Herrn Bezos mit Frau Sanchez veröffentlicht hat und die dampfende Texte enthielt, wie die mit der Angelegenheit vertrauten Personen sagten.

Im Rahmen ihrer Ermittlungen haben Staatsanwälte eine Reihe von Personen befragt, darunter Herrn Sanchez und mehr als ein Dutzend Enquirer-Mitarbeiter im vergangenen Jahr, so die mit der Angelegenheit vertrauten Personen.

Die Ergebnisse der Vereinigten Staaten basieren auf dem forensischen Audit, das Herr Bezos in Auftrag gegeben hat

            FTI-Beratung,

eine in Washington ansässige Unternehmensberatung, so die mit der Angelegenheit vertrauten Personen. Die Cybersecurity-Abteilung des Unternehmens gelangte zu dem Schluss, dass das WhatsApp-Konto von Prince Mohammed zur Beeinträchtigung des Telefons des Inhabers der Washington Post verwendet wurde.

Agnes Callamard, die Sonderberichterstatterin der Vereinigten Staaten über außergerichtliche, summarische oder willkürliche Hinrichtungen, bei einer Pressekonferenz im September in Abuja, Nigeria.

Foto:

afolabi sotunde / Reuters

In einem Interview sagte Frau Callamard, die FTI-Untersuchung sei ihr vor einigen Monaten aufgefallen. Sie hatte die Beziehung zwischen dem Telefon-Hacking durch Saudi-Arabien und dem Mord an Herrn Khashoggi untersucht, als eine Person, die sie während ihrer Arbeit getroffen hatte, ihr mitteilte, dass eine “eingehende forensische Studie” über das Telefon von Herrn Bezos im Gange sei. Später brachte ihr jemand den FTI-Bericht.

Das FTI-Audit, dessen Kopie am Mittwoch von der Website Vice veröffentlicht wurde, stieß auf Skepsis einiger unabhängiger Cybersicherheitsexperten, die sagten, es habe an Einzelheiten gefehlt und keine Hinweise auf Malware auf dem Telefon von Herrn Bezos gefunden.

Bill Marczak, ein Forscher des in Toronto ansässigen Citizen Lab, der den Einsatz von mobiler Malware in Saudi-Arabien nachverfolgt hat, forderte FTI-Ermittler auf, weitere Informationen zu veröffentlichen.

Laut einer mit der Angelegenheit vertrauten Person wurde WhatsApp während der Untersuchung von FTI Consulting nicht kontaktiert. Ein Sprecher von FTI Consulting lehnte eine Stellungnahme ab und erklärte, die gesamte Arbeit des Kunden sei vertraulich.

Frau Callamard und ein anderer US-Beamter ließen den Bericht von Technikexperten überprüfen. Ihre Schlussfolgerungen “haben unser Vertrauen in die Ergebnisse von FTI gestärkt und die Dringlichkeit verstärkt, diese Anschuldigungen Saudi-Arabien und der internationalen Gemeinschaft zur Kenntnis zu bringen”, sagte sie.

Sie sagte, die Saga habe begonnen, nachdem Herr Bezos und Prinz Mohammed freundliche WhatsApp-Nachrichten ausgetauscht hatten, nachdem sie sich im April 2018 in Los Angeles getroffen und ihre Nummern geteilt hatten. Ungefähr einen Monat später schickte der Prinz Herrn Bezos ein “touristisches Video, wie nur ein Werbefilm für Saudi-Arabien”, sagte sie. Laut FTI wurde diese Videodatei wahrscheinlich zum Installieren von Spyware verwendet.

Das FBI untersucht nach Angaben einer mit der Angelegenheit vertrauten Person weiterhin den Telefon-Hack. Herr Bezos wollte dem FBI sein Telefon nicht direkt zur Verfügung stellen, daher führte FTI Consulting, wo mehrere ehemalige FBI-Beamte tätig waren, die Ermittlungen durch, blieb aber in enger Verbindung mit den Strafverfolgungsbehörden, sagte die Person.

Die Prüfung ergab, dass eine massive Datenexfiltration von Herrn Bezos ‘Gerät bereits Stunden nach Erhalt der verschlüsselten Videodatei von Prinz Mohammed einsetzte. Die Menge der ausfließenden Daten stieg um fast 30.000% und hielt monatelang an.

Die Ergebnisse weckten erneut die Besorgnis darüber, dass Saudi-Arabien kommerziell erhältliche Überwachungsinstrumente von demokratischen Senatoren in Washington einsetzte

      Senator Ron Wyden

       (D., Ore.), Der an Herrn Bezos schrieb, um eine Kopie des FTI-Berichts und zusätzliche Informationen über den angeblichen Hack anzufordern.

Unternehmen, die sich darauf spezialisiert haben, kundenspezifische Software für Kunden zu entwickeln, um Telefone zu hacken, haben in den letzten Jahren zugenommen, da Messaging-Dienste und Computer aufgrund starker Verschlüsselung immer schwerer zu infiltrieren sind.

Während viele der Firmen angaben, für Strafverfolgungs- und Geheimdienste zu sorgen, die den Datenschutz und die Gerichtsbarkeit achten, haben Sicherheitsforscher mehrere Fälle dokumentiert, in denen solche Software von Regierungen im Nahen Osten und anderswo zur Verfolgung von Menschenrechtsverteidigern eingesetzt wurde. Journalisten und politische Dissidenten.

Die FTI-Analyse von Herrn Bezos ‘Telefon ergab, dass der offensichtliche Hack ähnlich aussah wie in anderen bekannten Fällen, in denen Malware eingesetzt wurde, die von Unternehmen wie der in Israel ansässigen NSO Group entwickelt wurde. In der Vergangenheit hat WhatsApp angegeben, dass NSO eine Sicherheitslücke in seinem Videoanrufdienst zum Infizieren von Telefonen verwendet hat, das Unternehmen jedoch nicht über MP4-Videodateien mit Hacks verbunden hat.

Die Ermittler der Vereinigten Staaten gaben an, dass solche MP4-Dateien offenbar der Kanal waren, über den das Telefon von Herrn Bezos kompromittiert wurde. Sie stellten fest, dass Berichte über Saudi-Arabien mit ähnlichen Mitteln gegen andere gerichtet waren, darunter auch gegen Angehörige des ermordeten Herrn Khashoggi.

NSO bestritt unmissverständlich, dass seine Technologie eingesetzt wurde, um Bezos anzugreifen. “Wir wissen das, weil unsere Software funktioniert und unsere Technologie nicht für US-Telefonnummern verwendet werden kann”, sagte das Unternehmen und wiederholte eine Ablehnung, die es erstmals im April vornahm, nachdem Herr Bezos den Hack öffentlich gemacht hatte.

Facebook hat die NSO Group Ende letzten Jahres angeklagt, die Spyware des Unternehmens habe versucht, die Telefone von 1.400 WhatsApp-Nutzern zu infizieren, darunter auch Ziele, die von NSOs ausländischen Regierungskunden ausgewählt wurden. NSO Group bestritt die Vorwürfe.

Die U.N.-Experten stellten auch fest, dass Herr Qahtani, der Medienberater des Kronprinzen, an der Organisation einer Online-Kampagne beteiligt war, die die Washington Post anprangerte und zum Boykott von Amazon aufrief.

Herr Qahtani, der von den USA wegen seiner Rolle bei der Tötung von Khashoggi sanktioniert wurde, suchte nach Spyware bei der NSO Group und einem ihrer Tochterunternehmen, die ab 2017 Überwachungsinstrumente für das Königreich im Rahmen eines 55-Millionen-Dollar-Deals, The Wall Street Journal, zur Verfügung stellten zuvor berichtet.

Herr Bezos schien einmal eine potenziell lukrative Beziehung zur saudischen Regierung zu haben. Amazon hätte beinahe eine Milliarde US-Dollar für den Bau von drei großen Rechenzentren für seinen hochprofitablen Geschäftsbereich Amazon Web Services in diesem Land bezahlt. Diese Diskussionen brachen nach dem Mord an Herrn Khashoggi zusammen.

“Die wesentliche und unerbittliche Berichterstattung der Post über den Mord an ihrem Kolumnisten Jamal Khashoggi ist in bestimmten Kreisen zweifellos unbeliebt”, schrieb Bezos letztes Jahr in seinem Blogbeitrag.

Schreiben Sie an Jared Malsin bei [email protected] und Justin Scheck bei [email protected]

Copyright © 2019 Dow Jones & Company, Inc. Alle Rechte vorbehalten. 87990cbe856818d5eddac44c7b1cdeb8

.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Most Popular

WHO stellt neuen Weltrekord für Infektionsfälle auf – Executive Digest

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) meldete diesen Freitag einen Rekordanstieg bei Coronavirus-Fällen weltweit. In nur 24 Stunden gab es 292.527 neue Fälle. Die größten Zuwächse wurden...

Invima-Alarm für das Risiko von KN95-Masken mit Werksdefekt

Invima warnte letzten Donnerstag vor der importierten Maske...

Fußball – Die Berner Polizei mildert die Freude der Anhänger der Jungen

Die Feierlichkeiten nach dem Schweizer Fußballtitel der Jungen werden aufgrund des Coronavirus von der Polizei genau beobachtet.Gepostet: 31.07.2020 23:13 UhrViele Young Boys-Fans feierten am...

Recent Comments

Rainer Kirmse , Altenburg on Die größte 3D-Karte im Universum