Verrücktes Ergebnis 91-1 im Fußballspiel, Schiedsrichter bis zum „Aufgeben“ in der zweiten Halbzeit

Jakarta

Zwei Spiele Fußball in Sierra Leone steht im Rampenlicht. Geruch Spielfixierung in beiden Parteien das Aufstiegsticket zu bestimmen, was zu 187 Toren führte. Schiedsrichter bis zum “Aufgeben” in der zweiten Hälfte eines der Spiele lautete das Endergebnis 91-1!

Wie bereits berichtet, waren die Parteien mit dem umstrittenen Endstand am Wochenende bei den Zweitliga-Partien in Sierra Leone dabei. Es geht um Aufstiegstickets in die höchste Spielklasse.

Dann kam das “verrückte” Ergebnis: Kahunla erzielte einen 95:0-Sieg gegen Lumbebu United, während Gulf FC Koquima Lebanon mit 91:1 besiegte. Insgesamt 187 Tore fielen in den beiden gleichzeitig ausgetragenen Spielen, bei denen es um den Aufstieg ging.

Entsprechend BBC, der Halbzeitstand war eigentlich noch relativ “normal”. Kahunla führte gegen seinen Gegner mit 2:0 und Gulf FC führte zur Halbzeit mit 7:1.

In der zweiten Halbzeit ergoss sich dann aber Tor um Tor. Wegen des heftigen Torregens Schiedsrichter Auch das Feldgericht im Spiel des Gulf FC weigerte sich, weiterzumachen. Insgesamt erzielte Gulf FC in der zweiten Spielhälfte 84 Tore.

“Beide Spiele wurden gleichzeitig gespielt und Schiedsrichter aus dem Golfspiel weigerte sich, das zweite Spiel zu leiten, und wurde schließlich ersetzt”, sagte er BBC.

Im Kampf um die Aufstiegskarten sind Kahunla und Gulf FC tatsächlich punktgleich, sodass das Torverhältnis im letzten zeitgleich ausgetragenen Spiel sehr entscheidend ist.

Angesichts eines so fantastischen Endergebnisses schwieg der Fußballverband von Sierra Leone (SLFA) nicht und leitete umgehend eine Untersuchung der mutmaßlichen Spielmanipulation ein.

(krs/rin)

siehe auch  Pferderennen-Pferderennen in den USA können ohne Reformen nicht überleben: HISA-CEO Lazarus

Newsletter

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.