Versicherungs-Startups bestehen auf marktbasierten Regeln

Versicherungs-Startups bestehen weiterhin darauf, dass die Central Insurance Company of Iran, die Regulierungsbehörde, kein Drittunternehmen für die Abwicklung von Angelegenheiten im Zusammenhang mit Online-Versicherungsdiensten gründen darf.
Bei einem Treffen in der iranischen Handels-, Industrie-, Bergbau- und Handelskammer in Teheran diskutierten CEOs von Startups, Beamte der National Entrepreneurship Organization (NEO) und Vertreter der Iran Fintech Association (IFA) das umstrittene Thema und die damit verbundenen Herausforderungen und wird für innovative Versicherungsplattformen sorgen.
Mohammad Reza Ravand, Generalsekretär von NEO, kritisierte den CII dafür, dass er die berechtigten Bedenken von Startups nicht wahrnehme, und sagte, dies sei gegen die Unterstützung des Wirtschaftsministeriums für Innovatoren.

Prämie

Abonnieren Sie die Financial Tribune, um diesen Artikel weiter zu lesen, oder melden Sie sich bei Ihrem Konto an, wenn Sie bereits Abonnent sind.

Erfahren Sie hier mehr über unsere Abonnementpläne.

Newsletter

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.