VfB Stuttgart – Matarazzo wird neuer Trainer – Sport

| |

Viele hatten an Markus Anfang oder Sandro Schwarz gedacht, als der VfB Stuttgart einen Nachfolger für den vor einer Woche entlassenen Trainer Tim Walter suchte. Irgendwann tauchte auch der Name Zsolt Löw auf. Jetzt hat sich die Zweitligistin für einen Mann entschieden, auf den nur sehr wenige – vielleicht sogar niemand – hätten spekulieren können: Der dritte Tabellenplatz wird künftig von Pellegrino Matarazzo trainiert. Der 42-Jährige mit US-amerikanischer und italienischer Staatsbürgerschaft stammt aus Hoffenheim, wo er seit 2018 als Co-Trainer von Julian Nagelsmann und zuletzt von Alfred Schreuder tätig war. Sein Vertrag beim VfB gilt bis zum 30. Juni 2021 und wenn möglich beim Zu Beginn dieser Zusammenarbeit sollte es ihm gelingen, in die Bundesliga zurückzukehren, was von Walter nicht mehr erwartet wurde.

"Wir sind bei der Suche nach unserem neuen Cheftrainer sehr vorsichtig vorgegangen und haben in den letzten Tagen zahlreiche intensive Gespräche geführt", sagte Stuttgarts Vorstandsvorsitzender Thomas Hitzlsperger: "Am Ende gab es eine klare Abstimmung für Pellegrino Matarazzo." Der in der Branche nahezu unbekannte Trainer mit Abschluss in Angewandter Mathematik wechselte mit 23 Jahren aus den USA nach Deutschland. Er spielte unter anderem für Preußen Münster, Wattenscheid 09 und in der zweiten Mannschaft des 1. FC Nürnberg. elf Jahre lang war er in verschiedenen Funktionen als Trainer im Junior-Bereich tätig. Matarazzo könne Impulse geben, die "sehr gut zu unserer Fußballorientierung passen", sagte VfB-Sportdirektor Sven Mislintat. Ob dies so ist, wird am 29. Januar im Heimspiel gegen Heidenheim erstmals in der Liga gezeigt.

Teile unseren Artikel:

.

Previous

Russische Luftangriffe in Syrien: Grüne wollen mit Energiepolitik Druck auf Russland ausüben – Panorama Society

Leichtathletik – Ein cleveres Quartett – Sport in der Region

Next

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.