Vierter Toter in drei Tagen der Gewalt

| |

Demonstranten in Santiago, Chile, 31. Januar 2020. – Luis Hidalgo / AP / SIPA

Seit Mittwoch hat der Ausbruch von Gewalt in Chile zugenommen. Ein junger Mann starb am Freitag, nachdem er am Kopf angeschossen worden war, und forderte die Todesopfer in drei Tagen Unruhe, die Folgen der schweren sozialen Krise des Landes.

Die Störungen hatten jedoch an Intensität verloren

Der 24-jährige Student starb zwei Tage nach einem schweren Krankenhausaufenthalt an seinen Verletzungen. Der Vorfall ereignete sich während einer Demonstration nach dem Tod eines Fans des Fußballclubs Colo Colo. Letzterer war nach einem großen nationalen Meisterschaftsspiel von einem Polizeiauto bei Zusammenstößen zwischen Anhängern und Sicherheitspersonal vor dem Stadion der Mannschaft in Santiago überfahren worden.

Die neue Gewalt kam, nachdem die Unruhen über mehrere Wochen hinweg nachgelassen hatten, und beschränkte sich auf Demonstrationen, die manchmal mit Gewalt durchsetzt waren, jeden Freitag im Zentrum der Hauptstadt. 30 Menschen sind seit Ausbruch der Krise vor drei Monaten getötet worden, die meisten von ihnen bei Bränden. Bei der Niederschlagung der Proteste wurden mehrere tausend weitere verletzt.

Previous

Rennes bietet auf wundersame Weise Nantes im bretonischen Derby an – Fil info – Ligue 1

Berkeley Prep hat seine Chancen gegen West Virginia Power in National Hoopfest

Next

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.