Virusvariante aus Spanien in ganz Europa verbreitet: Studie

| |

OVIEDO, Spanien

Spanien ist laut Forschern in Spanien und der Schweiz der wahrscheinliche Ursprung einer neuen Coronavirus-Variante, die in vielen europäischen Ländern verbreitet ist.

Die Variante macht fast 80% des in Spanien sequenzierten Virus aus, 90% in Großbritannien, 60% in Irland und 30-40% in der Schweiz und den Niederlanden. Dies geht aus einer neuen Studie hervor, die in einem Vordruck veröffentlicht wurde und noch nicht veröffentlicht wurde Peer-Review sein.

Die Variante wurde auch in Frankreich, Belgien, Deutschland, Italien, Lettland, Norwegen und Schweden gefunden.

Die Autoren der Universität Basel und des SeqCOVID-Spain-Konsortiums sagten, dass es zwar Hunderte von Varianten des Virus in Europa gibt, „aber nur sehr wenige sich so erfolgreich verbreitet haben und so weit verbreitet sind“ wie dieses.

Es gibt keine Hinweise darauf, dass diese Variante ansteckender ist als andere, aber sie glauben, dass ihre Ausweitung durch die Lockerung von Reisebeschränkungen und Maßnahmen zur sozialen Distanzierung im Sommer angeheizt wurde, betonten die Forscher

Die Forscher identifizierten die neue Variante erstmals bei einem Ausbruch unter Landarbeitern in den spanischen Regionen Aragon und Katalonien im Juni, der dann auf die lokale Bevölkerung überging und sich später in ganz Spanien ausbreitete.

Diese Ausbrüche waren der erste Propeller der spanischen Sommerausbrüche und traten unmittelbar vor der Öffnung der Grenzen für Reisen auf.

“Eine Variante, die von einem ersten Super-Spreading-Ereignis unterstützt wird, kann sich schnell im ganzen Land durchsetzen”, sagte Dr. Inaki Comas, Mitautor der Studie und Leiter des SeqCOVID-Spain-Konsortiums, in einer Pressemitteilung.

Ab Juli erschien die Variante europaweit und sogar in Hongkong und Neuseeland.

Die Autoren analysierten Reisedaten nach Spanien in diesem Sommer und schlugen vor, dass seine Beliebtheit als Urlaubsziel die Verbreitung der Variante befeuerte.

Obwohl mehrere europäische Länder Ende Juli damit begannen, Reisenden aus Spanien Quarantänen aufzuerlegen, nachdem die lokalen Fälle zugenommen hatten, ergab die genetische Analyse, dass die Variante „mindestens Dutzende und möglicherweise Hunderte Male zwischen europäischen Ländern“ reiste.

Von dort aus konnte sich die Variante “durch riskante Verhaltensweisen nach der Rückkehr nach Hause in größere Ausbrüche ausbreiten”, sagen Forscher.

Nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation wurden in der vergangenen Woche weltweit 2,8 Millionen Coronavirus-Infektionen bestätigt. Rund 46% dieser Infektionen wurden in Europa festgestellt.

Länder auf dem gesamten Kontinent haben damit begonnen, Ausgangssperren, Geschäftsschließungen und sogar vollständige Sperrungen anzukündigen. Die Autoren dieser Studie warnen jedoch davor, diese Variante dem enormen Anstieg zuzuschreiben.

“In einigen Ländern mit einem signifikanten Anstieg der Covid-19-Fälle wie Belgien und Frankreich sind andere Varianten weit verbreitet.”

Die Autoren betonen stattdessen, wie wichtig es ist, zu bewerten, wie Grenzkontrollen und Reisebeschränkungen dazu beitragen können, die Ausbreitung von Viren einzudämmen.

„Während langfristige Reisebeschränkungen und Grenzschließungen nicht haltbar oder wünschenswert sind, wird die Ermittlung besserer Möglichkeiten zur Verringerung des Risikos der Einführung von Varianten und die Sicherstellung, dass die eingeführten Varianten sich nicht weiter verbreiten, dazu beitragen, dass die Länder häufig hart erkämpfte Ziele beibehalten geringe SARS-CoV-2-Übertragung “, stellte die Studie fest.


Die Website der Anadolu Agency enthält nur einen Teil der Nachrichten, die Abonnenten des AA News Broadcasting System (HAS) in zusammengefasster Form angeboten werden. Bitte kontaktieren Sie uns für Abonnementoptionen.

.

Previous

Liverpool Release Statement zu Fans, die nach Anfield zurückkehren

Leave a Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.