Visby Medical sammelt 135 Millionen US-Dollar in erweiterter Serie E

Visby Medical gab heute bekannt, dass es 35 Millionen US-Dollar zu einer erweiterten, überzeichneten Finanzierungsrunde der Serie E hinzugefügt hat.

Visby mit Sitz in San Jose, Kalifornien, plant, die zusätzliche Investition zu nutzen, die seine Serie E auf insgesamt 135 Millionen US-Dollar bringt, um die Produktionskapazität zu skalieren, sein Produktangebot um Atemwegsgesundheitstests und antimikrobielle Resistenzpanels zu erweitern und PCR-Diagnostik anzubieten zu den Verbrauchern zu Hause.

Das Unternehmen entwickelt eine PCR-Diagnosetechnologie, die darauf ausgelegt ist, dem deutlichen Anstieg von Infektionskrankheiten entgegenzuwirken. Sein von der FDA zugelassener Klicktest für sexuelle Gesundheit wurde in den USA bereits in Einrichtungen wie Notfallversorgung und Frauengesundheitskliniken eingeführt, um Gonorrhö, Chlamydien und Trichomonaden über selbst entnommene Vaginalabstriche zu erkennen und Ergebnisse in weniger als 30 Minuten zu liefern, wodurch die Notwendigkeit entfällt mutmaßliche Behandlung.

Laut einer Pressemitteilung führte Lightrock die Finanzierungsrunde an und schloss sich bestehenden Investoren der Serie E an, einschließlich John DörrZedern Sinai Medical Zentrum, ND Capital, Artiman Ventures, Pitango Venture Capital, Blue Water Life Science Advisors und J Ventures.

„Bei Visby Medical revolutionieren wir die Patientenversorgung, indem wir Diagnostika entwickeln, mit denen Gesundheitsdienstleister jederzeit und überall auf jede Infektion testen können“, Adam de la Zerda, Gründer und CEO von Visby Medical sagte in der Freigabe. „Besonders in diesen Zeiten der Marktflaute haben unsere Investoren großes Vertrauen in die innovative Technologie und Mission von Visby gezeigt. Diese Finanzierung wird uns in die Lage versetzen, unser Ziel zu erreichen, die weltweit erste instrumentenlose Handheld-PCR-Plattform bereitzustellen, mit der jeder, der sie benötigt, genau und schnell auf eine Vielzahl schwerwiegender Infektionen testen kann.“

Anfang dieses Jahres hat Visby eine Option in einem Vertrag mit der Biomedical Advanced Research and Development Authority (BARDA) über die zusätzlichen 25,5 Millionen US-Dollar für die Entwicklung und Validierung des Kombinationstests für zu Hause ausgeführt. Die inkrementelle Förderung folgt dem Erstauftrag, der im Februar 2021 vergeben wurde.

Das Unternehmen hatte im Februar 2021 die FDA Emergency Use Authorization (EUA) für den Point-of-Care-Einsatz seines COVID-19-Diagnostikums erhalten.

Newsletter

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.