Vitamin D könnte Depressionssymptome behandeln, findet eine Analyse

Vitamin-D-Präparate könnten Depressionssymptome bei Erwachsenen lindern, wie eine aktuelle Metaanalyse von Studien ergab.

Forscher aus Finnland, Australien und den USA stellten ihre Ergebnisse in einem von Experten begutachteten Artikel vor, der in veröffentlicht wurde Kritische Rezensionen in Lebensmittelwissenschaft und Ernährung am 11. Juli. Sie analysierten 41 Studien zur Wirksamkeit von Vitamin D bei Erwachsenen bei der Behandlung depressiver Symptome.

Jede der Studien umfasste randomisierte placebokontrollierte Studien. Die Ergebnisse zeigten, dass Vitamin-D-Ergänzungen bei der Behandlung depressiver Symptome bei Erwachsenen, bei denen eine Depression diagnostiziert wurde, wirksamer waren als ein Placebo.

Aber bei gesunden Personen, bei denen keine Depression oder eine andere psychiatrische Erkrankung diagnostiziert wurde, stellten die Forscher fest, dass die Nahrungsergänzungsmittel weniger wirksam waren als ein Placebo. Vitamin-D-Ergänzungen erwiesen sich auch bei Erwachsenen über 65 Jahren als nicht wirksam.

Die Nahrungsergänzungsmittel schienen auch wirksamer zu sein, wenn sie weniger als 12 Wochen eingenommen wurden. Darüber hinaus zeigten Dosen von über 100 Mikrogramm pro Tag eine bessere Wirkung, fanden die Forscher heraus.

Der Hauptautor Tuomas Mikola von der University of Eastern Finland warnte jedoch davor, dass bei den an der Analyse beteiligten Studien die Gefahr von Verzerrungen bestünde, da viele keine Beschreibungen zu potenziellen Störvariablen wie ethnische Zugehörigkeit, Ernährung, BMI, Sonneneinstrahlung und Menge an Übung.

„Trotz des breiten Umfangs dieser Metaanalyse bleibt die Beweissicherheit aufgrund der Heterogenität der untersuchten Populationen und des mit einer großen Anzahl von Studien verbundenen Risikos von Verzerrungen gering“, sagte er in einer am Freitag veröffentlichten Pressemitteilung .

Die Autoren sagen, dass mehr Forschung erforderlich ist, um genaue Schlussfolgerungen darüber zu ziehen, ob Vitamin D zur Behandlung von Depressionen eingesetzt werden könnte.

„Diese Ergebnisse werden neue klinische Studien auf hohem Niveau bei Patienten mit Depressionen anregen, um mehr Licht auf die mögliche Rolle einer Vitamin-D-Ergänzung bei der Behandlung von Depressionen zu werfen“, sagte Mikola.

Newsletter

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.