VP Harris und EPA kündigen 140 Millionen US-Dollar an Wasserinfrastrukturfonds für Wisconsin an

| |

Vizepräsidentin Kamala Harris stattete Wisconsin am Montag einen weiteren Besuch ab, diesmal in Milwaukee. Harris wurde von ihrem Ehemann Doug Emhoff begleitet, der das Milwaukee Youth Arts Center besuchte, während Harris sich darauf konzentrierte, einen Infrastrukturplan für die Stadt vorzustellen.

Harris besuchte das Wisconsin Regional Training Partnership/Building Industry Group Skills Trades Employment Program (WRTP/BIG STEP), wo sie mit Arbeitern sprach, die für den Ersatz von Bleirohren geschult wurden, die durch das im November erlassene überparteiliche Infrastrukturgesetz finanziert wurden. „Sie haben den Anruf getätigt und er wurde gehört“, sagte Harris.

Als nächstes hörte Harris von Hero Plumbing über ihre Arbeit beim Entfernen von Bleianschlüssen. „Es liegt an der Arbeit, die Sie alle leisten … das macht uns alle so aufgeregt“, sagte Harris. „Wir haben gerade ein Gesetz verabschiedet und ein Teil dieses Gesetzes besteht darin, Milliarden von Dollar in die Entfernung von Blei zu investieren.“ Sie fügte hinzu: „Es wird darum gehen, in talentierte Leute wie Sie zu investieren.“ Harris hörte auch von Dr. Heather Paradis, einer Kinderärztin, von den gesundheitlichen Auswirkungen einer Bleivergiftung, die sagte, sie sehe weiterhin, dass Kinder Symptome einer Bleivergiftung entwickeln. „Jede Menge Blei im Blut ist zu viel“, sagte Paradis. „Selbst niedrige Bleiwerte im Blut eines Kindes können lang anhaltende Auswirkungen haben.“

Michael Regan, Administrator der US-Umweltschutzbehörde, der an der Tour teilnahm, hob die „Mütter und Väter im ganzen Land hervor, die den Schmerz kennen, wenn ein Kind durch kontaminiertes Wasser krank wird“. Er fügte hinzu: „Die Tragödie von Blei wird von zu vielen Gemeinschaften geteilt, insbesondere von schwarzen und lateinamerikanischen Gemeinschaften. Eine kürzlich durchgeführte Studie hat ergeben, dass schwarze Kinder, die in den Vereinigten Staaten von Amerika an oder unter der Armutsgrenze leben, viermal – viermal – häufiger erhöhte Bleiwerte im Blut haben. Dies ist eine Ungerechtigkeit, die unsere Großstädte, unsere Kleinstädte und unsere Gemeinden im gesamten ländlichen Amerika betrifft.“ Regan betonte: „Es ist ein moralischer Imperativ für uns alle, dass kein Kind und keine Familie schmutziges Wasser trinken muss.“

Die EPA verteilt 7,4 Milliarden US-Dollar an parteiübergreifenden Mitteln für Infrastrukturgesetze. Wisconsin wird im Jahr 2022 mehr als 140 Millionen US-Dollar für die Wasserinfrastruktur erhalten, darunter über 48 Millionen US-Dollar für die Entfernung von Bleirohren. „Und in den nächsten fünf Jahren werden weitere dieser Ressourcen hinzukommen“, sagte Regan.

Ebenfalls während des WRTP/BIG STEP-Besuchs sprach Deanna Branch, eine Mutter, die zusammen mit ihrem Sohn Aiden, der zweimal ins Krankenhaus eingeliefert wurde, an chronischen Gesundheitsproblemen leidet, mit Harrios und zeigte dem Vizepräsidenten ein Bild, das ihr Sohn von „dem Hauptmonster“ gezeichnet hatte. Branch verwendet das Bild, um das Bewusstsein für das Problem der Bleikontamination in Milwaukee zu schärfen. „Zu viele Mütter machen die gleichen Dinge durch wie ich“, sagte sie, „und zu viele Jungen und Mädchen machen das durch, was Aidan durchgemacht hat.“

Harris wiederholte Regan, dass die Bekämpfung der Bleikontamination ein „moralischer Imperativ“ sei. Sie betonte, dass „wir dieses Thema endlich ernst nehmen müssen, nicht als Angelegenheit der Besorgnis, sondern als Angelegenheit der Handlung.“ Das Infrastrukturgesetz stellt „einen Moment dar, in dem wir endlich Maßnahmen gegen ein Problem ergreifen, das unsere Babys betrifft – die Babys einer Gemeinschaft, unsere kollektiven Kinder. Ein Problem, das Senioren betrifft, die in diesem Lebensabschnitt besonders anfällig für Toxine sind. Genau das meinen wir, wenn wir von Bleirohren sprechen. Das ist es, wovon wir sprechen, wenn wir von Bleifarbe sprechen. Diese Substanzen, die Menschen möglicherweise dauerhaft schaden können.“

Harris sagte: „Die Eliminierung der Bleiexposition in unserem Land sollte zu den höchsten Prioritäten unseres Landes gehören. Wieso den? Nun, Millionen von Menschen in Amerika sind täglich Blei ausgesetzt. Es gibt bis zu 10 Millionen Haushalte in Amerika und 400.000 Schulen und Kinderbetreuungseinrichtungen, die Blei haben. In Wisconsin gibt es Schätzungen zufolge in mindestens 170.000 Haushalten, Schulen und Unternehmen führende Serviceleitungen. Das sind Orte, an denen Kinder und Menschen arbeiten und leben.“

Emhoffs Besuch im Youth Art’s Center zielte darauf ab, zwei Organisationen hervorzuheben, die Shuttered Venue Operators Grants durch den American Rescue Plan erhalten haben: . The First Stage, eine Theatergruppe, die Theatre Group 1,02 Millionen US-Dollar erhielt, und das Milwaukee Youth Symphony Orchestra, das 395.000 US-Dollar erhielt, wobei beide Zuschüsse zur Finanzierung des Betriebs während der Pandemie finanziert wurden. Mehrere andere Gemeinschaftsorganisationen in Milwaukee, die Musik-, Theater- und Tanzunterricht für junge Menschen im Südosten von Wisconsin anbieten, sind ebenfalls im Zentrum untergebracht.

ERHALTEN SIE DIE MORGEN-SCHLAGZEILEN IN IHREM INBOX

Previous

Noch 21 Tage bis zur Rückkehr von Real Madrid in die Champions League

Daihatsu Recall Rocky di Jepang, Ini Masalahnya

Next

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.