Während Putins Krieg in der Ukraine weiter voranschreitet, baut sich in Russland Dissens auf

Platzhalter beim Laden von Artikelaktionen

Der russische Präsident Wladimir Putin hat deutlich gemacht, dass er Kritik an seinem Angriff auf die Ukraine nicht tolerieren wird. Russen, die seine „militärische Spezialoperation“ als Invasion bezeichnen, könnten inhaftiert werden bis 15 Jahreund Andersdenkende gewesen sein bestraft zum aussprechen. Aber während der Krieg in seinen vierten Monat geht, sprudelt zunehmend Missbilligung an die Oberfläche – von Kriegsfalken, die argumentieren, der Kreml sei nicht aggressiv genug gewesen, bis hin zu Beamten, die nicht Teil des Blutvergießens sein wollen.

Putins früher Versuch, die Großstädte der Ukraine zu bombardieren, schlug fehl, und der Krieg hat sich zu einem langwierigen Konflikt entwickelt, der möglicherweise so viele russische Soldaten das Leben gekostet hat wie der neunjährige Krieg der Sowjetunion in Afghanistan, sagte das britische Verteidigungsministerium diese Woche. Moskau hat versucht, diese Verluste herunterzuspielen, aber die Rückschläge auf dem Schlachtfeld haben Fragen aufgeworfen.

Anzeichen von Widerstand mehren sich. Ein russisches Militärgericht regiert hinter verschlossenen Türen, dass 115 Angehörige des Nationalgardedienstes zu Recht gekündigt wurden, weil sie sich geweigert hatten, an der Invasion teilzunehmen. Laut der russischen Nachrichtenagentur Interfax kann gegen die Entscheidung Berufung eingelegt werden.

Am Freitag forderte ein lokaler Gesetzgeber der Kommunistischen Partei in der fernöstlichen Hafenstadt Wladiwostok den Kreml auf, die Kämpfe in der Ukraine einzustellen und seine Truppen abzuziehen, so Associated Press gemeldet. „Wir verstehen, dass wir mehr Waisenkinder in unserem Land haben werden, wenn unser Land die Militäroperation nicht stoppt“, sagte Leonid Vasyukevich auf einer Parlamentssitzung.

Und Boris Bondarev, ein in Genf ansässiger russischer Diplomat, ist diese Woche von seinem Posten zurückgetretenEr sagte, er schäme sich „so sehr“ für sein Land.

siehe auch  Die NATO lädt Finnland und Schweden offiziell ein, dem Bündnis beizutreten

Gleichzeitig drängen russische Nationalisten auf eine stärkere Konfrontation mit Kiew und dem Westen.

Letzte Woche veröffentlichte eine Gruppe russischer Veteranen eine Erklärung voller rechtsextremer Stimmungen, in der sie an Putin und seine Militärführer appellierten, mehr Truppen in die Ukraine zu entsenden, und den Einsatz modernerer Waffen forderten.

Sie haben auch den Kreml dafür gesprengt Truppenabzug von wichtigen Schlachtfeldern wie Kiew und Tschernihiw im April. Moskau versuchte, den Rückzug vor den Friedensgesprächen mit der Ukraine als Geste des guten Glaubens darzustellen, aber die Veteranen bezeichneten ihn als demütigend.

Russisches Fernsehen, Online-Plattformen, die am Tag des Sieges mit Antikriegsbotschaften gehackt wurden

Sie waren besonders verlegen über die verblüffende Niederlage russischer Truppen in der Nähe des Flusses Siversky Donez Anfang dieses Monats. Bis zu 485 russische Soldaten starben und 80 gepanzerte Fahrzeuge gingen verloren, als ukrainische Artillerie explodierte eine Pontonbrückelaut ukrainischen Berichten, die vom Institute for the Study of War und einem Forensiker zitiert werden lernen vom Atlantic Council.

„Der Sondereinsatz ist beendet!“ die Aussage gelesen, wobei Putins bevorzugte Bezeichnung für den Krieg verwendet wird. „Ein blutiger Krieg hat begonnen!“

Alexey Muraviev, ein Experte für das russische Militär an der australischen Curtin University, sagte, die Aussage der Veteranen trage das Gewicht von „kampferprobten Spezialisten“, die wahrscheinlich frustriert sein werden von den Erzählungen, die das russische Militär als unfähig darstellen.

Sie werfen dem Kreml „völligen Mangel an fachlicher Kompetenz“ vor, sagte Murawjew.

Tatiana Stanovaya, die in Paris ansässige Leiterin der Politikberatung R. Politik, kürzlich schrieb auf ihrem Telegram-Kanal, dass Putin „zwischen zwei Welten feststeckt“, da er die Ukraine weder zerschlagen noch sich mit intaktem Ruf zurückziehen kann.

siehe auch  Die Zahl der Kneipen in England und Wales ist auf ein Rekordtief geschrumpft / Tag

„Jeder hat bereits vergessen, dass Putin einst als Präsident der halben Maßnahmen bezeichnet wurde“, sagte Stanovaya. „Natürlich sind alle unzufrieden.“

Peter Bejger und Liz Sly haben zu diesem Bericht beigetragen.

Newsletter

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.