Wallabies vs England zweiter Test Brisbane, Team-News, Kader, Tom Wright, Taniela Tupou, Jordan Petaia, Video

Die Wallabies waren möglicherweise gezwungen, fünf Änderungen an ihrer Run-On-Seite für den zweiten Test am Samstag gegen England vorzunehmen, aber Dave Rennie erwartet, dass seine Mannschaft „besser“ sein wird, nachdem er letztes Wochenende ihre Zehen ins Wasser getaucht hat.

Trotz ihres 30:28-Sieges gegen die Mannschaft von Eddie Jones war Rennie alles andere als beeindruckt von ihrer Leistung in der ersten Halbzeit, als sie mit 6:6 in die Pause gingen.

Insbesondere war er enttäuscht von ihrer Unfähigkeit, das „Kollisions“-Gebiet gegen England zu gewinnen, das es versäumt hatte, Feldterritorium und Ballbesitz auszunutzen.

Wallabies besiegen Erzrivalen 30-28 | 01:09

Letztendlich sicherten sich die Wallabies einen berühmten Sieg mit 14 Mann nach der roten Karte von Darcy Swain in der ersten Halbzeit, aber der Preis war hoch.

Während Swain die nächsten zwei Wochen wegen seines „Red Mist“-Kopfstoßmoments verpassen wird, wurden vier Mitglieder der Startelf ausgeschlossen.

Außenverteidiger Tom Banks (Arm), Außenverteidiger Andrew Kellaway (Kniesehne) und Allan Alaalatoa (Gehirnerschütterung), Außenverteidiger, waren bereits bekannt, aber außerhalb des Zentrums Len Ikitau (Wadenschmerzen) hatte auch eine Linie durch seinen Namen.

Aber in einem Zeichen ihrer wachsenden Tiefe wischte Rennie Bedenken weg, dass es Kinderkrankheiten geben würde, als er Taniela Tupou holte, um ihr Stürmerpaket zu verbessern. Matt Philip kommt auch für Swain in die zweite Reihe, mit Nick Frost in der Reihe, der sein Debüt von der Bank geben wird.

Hunter Paisami wird neben Samu Kerevi in ​​einer unheimlichen Mittelfeldkombination für die Wallabies starten. Foto: Getty ImagesQuelle: Getty Images

In der Abwehr wurde Jordan Petaias Wunsch erfüllt, als Außenverteidiger zu spielen, während Tom Banks aufgrund seiner Form und Vielseitigkeit auf dem rechten Flügel vor Suliasi Vunivalu ausgewählt wurde. Izaia Perese kommt unterdessen zu Jake Gordon und James O’Connor als Ersatzspieler.

Der letzte Ersatz befindet sich außerhalb der Mitte, wo Rennie bestätigte, dass Ikitau sich wund gezogen hatte, aber er erwog, auf jeden Fall Hunter Paisami über den Brumby zu spielen.

„Ich würde nicht sagen, dass es massiv störend ist“, sagte Rennie.

„Ich habe darüber gesprochen, dass wir viel mehr Tiefe haben als vor ein paar Jahren, und das ist eine Gelegenheit, das hervorzuheben.“

Dave Rennie musste seinen dritten Außenverteidiger innerhalb einer Woche nach Verletzungen von Tom Banks und Andrew Kellaway (C) finden. Foto: Getty ImagesQuelle: Getty Images

Front und Zentrum der ansteigenden Tiefe ist Paisami.

Das schlagkräftige Zentrum der Reds wäre in Abwesenheit von Manu Tuilagi die perfekte Nr. 12 für Jones, aber mit Samu Kerevi in ​​Bestform seiner Karriere wurde er letztes Wochenende ausgeschlossen.

Da Ikitau ausfiel, dachte Rennie nicht lange darüber nach, den vielseitigen Mittelfeldspieler zurückzurufen, insbesondere nachdem er bei der Niederlage im vergangenen November in Twickenham der beste der Wallabies war.

„Wir haben darüber nachgedacht, ihn trotzdem hinzuzuziehen“, sagte Rennie. „Er macht Druck.

„Was er hat, sind wirklich gute Fähigkeiten. Er tritt mit beiden Füßen, schlägt hart zu, trägt hart und ich fand, dass er letztes Jahr in Twickenham gegen England herausragend war, und das ist die Art von Leistung, nach der wir suchen.

“Er ist ein guter Spieler, der jetzt ungefähr ein Dutzend Tests gespielt hat, und wir können uns glücklich schätzen, dass wir diese Spielerqualität haben, um Lenny zu ersetzen.”

Andrew Kellaways Kniesehnenverletzung hat dazu geführt, dass Jordan Petaia seinen ersten Riss im Trikot Nr. 15 für die Wallabies verdient hat. Foto: Getty ImagesQuelle: Getty Images

Auch Wright ist ein weiteres Beispiel für diese wachsende Tiefe, da auch er ausgelassen wurde.

Aber Verletzungen von Banks und Kellaway haben die Tür geöffnet, wobei der noble Finisher vor Vunivalu bevorzugt wird.

„Er hat eine ausgezeichnete Arbeitsmoral, Tom“, sagte Rennie.

„Schlau, versteht das Spiel, guter Kommunikator; er hatte das Pech, den letzten Test zu verpassen, und das war das Gute;

„Ich habe keinen Zweifel, dass Suli irgendwann einen Crack bekommen wird.“

Petaia kann davon ausgehen, dass die Mannschaft von Jones versuchen wird, die Rohheit des 22-Jährigen auf dieser Position auszunutzen, da das verdammte Talent seit seinem Debüt im Super Rugby als 17-Jähriger quer durch die Abwehr eingesetzt wurde.

Aber Rennie sagte, Petaia sei in der „besten“ körperlichen Verfassung seiner jungen Karriere und fügte hinzu, dass seine Luftstärke und sein starker Konter ein Unterschied seien.

„Er ist einer der besten im Spiel (in der Luft), also gibt uns das dort hinten viel Selbstvertrauen“, sagte Rennie.

„Wenn wir ihm etwas Zeit verschaffen können, um fangen und angreifen zu können, kann er eine echte Handvoll sein.

„Er ist aufgeregt. Er hat gesagt, er will Außenverteidiger werden und er will Test-Rugby im 15-Trikot spielen und er bekommt seine Chance, also wie gut.

Tom Wright wurde auf dem rechten Flügel vor Suli Vunivalu bevorzugt. Foto: Getty ImagesQuelle: Getty Images

Rennie erwartet, dass die englische Mannschaft von Jones weiterhin versuchen wird, den Wallabies unter die Haut zu gehen, nachdem es Swain letztes Wochenende in Perth zu einem gewissen Grad gelungen war, eine vorschnelle Entscheidung zu treffen.

Er erwartet auch, dass England zu dem zurückkehrt, was es kennt, anstatt zu versuchen, Rugby zu spielen, trotz einiger später Erfolge bei der Verfolgung des Spiels.

„Die Geschichte wird sagen, dass sie bereit sein werden, ein bisschen gegen den Ball zu treten und zu versuchen, uns zu würgen“, sagte er.

„Was wir gesehen haben, war, als sie auf der Anzeigetafel, die sie spielten, einen guten Weg zurücklagen und ziemlich stark abschlossen. Wir sind bereit für all diese Dinge.

„Wir wissen, dass wir aus der Sicht einer Standardsituation in Front gehen müssen, um zu versuchen, ihre Fähigkeit nach vorne zunichte zu machen.

„Wir müssen bei unseren Kollisionen mit oder ohne Ball viel besser sein; In der ersten Halbzeit lag unsere Tackle-Dominanz bei rund vier Prozent, in der zweiten Halbzeit bei 22, also eine viel bessere Leistung in der zweiten Halbzeit.

Wallabies-Team (15-1): Jordan Petaia, Tom Wright, Hunter Paisami, Samu Kerevi, Marika Koroibete, Noah Lolesio, Nic White, Rob Valetini, Michael Hooper (c), Rob Leota, Cadeyrn Neville, Matt Philip, Taniela Tupou, David Porecki, Angus Bell

Ersatz

Segeln, Scott Sio, James Slipper, Nick Frost*, Pete Samu, Jake Gordon, James O’Connor, Izaia Perese

*bezeichnet ungedeckelt

Newsletter

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.