Warnzeichen des Klimawandels

| |

Was wird in der Gegend gemacht?

Das Hochwasser stieg schnell und gefährlich an und der Regen ließ nicht nach. Die vordere Straße war zu einem tobenden Fluss geworden und der Bach im Hinterhof war bereits über die Ufer und in den Keller der Familie Gavin geflossen. Das Wasser war jetzt auch im hinteren Teil des drei Jahre alten Hauses der Familie Cross Plains zu spüren. Die Gavins hatten die Wahl, jeden der drei Feuerwehrmänner im Sommer 2018 zu beauftragen, nach ihnen zu suchen.

Bleib oder geh.

Wie jeder von den Leugnern bis zu den Experten sagt, beweist kein Wetterereignis, dass die globale Erwärmung real ist. Dieses Ereignis, das sich am 20. August 2018 entlang eines Teils von Dane County abspielte und verheerende Auswirkungen hatte, war Teil eines Musters, das darauf hindeutet, dass sich unser Klima rapide ändert.

Ein Jahr nach diesem großen Hochwasserereignis blieb der Grundwasserspiegel hoch und fast 10% der Anbauflächen im gesamten Landkreis waren noch gesättigt und nicht für den Anbau verfügbar.

Die lokale Sorge um den Klimawandel hat in diesem Zeitraum ebenfalls nur zugenommen. Im September marschierten mehr als 1.000 Studenten aus Wisconsin zum State Capitol und forderten eine Umweltpolitik, die den Klimawandel direkter angeht. Sie haben im Rahmen eines globalen Jugendklimastreiks, der in mehr als 100 Ländern stattfindet, vor den Büros der Gesetzgeber gesungen und Sitzstreiks veranstaltet.Warnzeichen des Klimawandels

Und wie es auf der ganzen Welt passiert, erleben Experten, wie Madison und die Umgebung heißeres und feuchteres Wetter und extremere Ereignisse, die durch Treibhausgase in der Atmosphäre verursacht werden. Sie fügen hinzu, dass Madisons Landschaft – hauptsächlich seine Seen und Wasserscheiden – einzigartig anfällig für weitere Überschwemmungen sein könnte, die durch den Klimawandel verursacht werden.

Die Überschwemmungen im August 2018 ließen Familien wie den Gavins keine einfachen Entscheidungen zu.

Die sechsköpfige Familie hatte bereits einen gestrandeten Autofahrer aufgenommen und versucht, einer anderen Person zu helfen. Sie retteten vergeblich Wasser aus ihrem Keller und beobachteten das Vorbeifahren eines Militärfahrzeugs aus einem örtlichen Waffengeschäft – das von Feuerwehrleuten in Dienst gestellt wurde, weil andere Fahrzeuge die überfluteten Straßen nicht befahren konnten.

Was als Sprühregen begonnen hatte, verwandelte sich für den Rest des Tages und einen Teil des nächsten in einen unerbittlichen Strom.

„Es war schrecklich, das Wasser in unserem Keller und vor unseren Fenstern aufsteigen zu sehen“, erinnert sich Melissa Gavin. „Wir hatten keine Ahnung, wann der Regen aufhören würde oder wie hoch das Wasser steigen würde, insbesondere, ob die Kellerfenster halten würden. Das Hochwasser brach durch die Fenster mehrerer benachbarter Häuser und füllte schnell ihre Keller. Wir waren gespannt, ob unsere Kellerfenster dem rauschenden Wasser standhalten würden und wenn nicht, wie schnell wir raus könnten. In dieser Nacht hat niemand geschlafen. “Warnzeichen des Klimawandels

Die Gavins blieben in dem Wissen, dass sich die beiden Erwachsenen, vier Kinder und der gestrandete Autofahrer – eine junge Frau – in den zweiten Stock zurückziehen konnten, wenn das Wasser im Keller den ersten Stock erreichte.

Die Gavins hatten mehr Glück als andere in ihrer Straße und anderswo in Dane County. Sie hatten eine Hochwasserversicherung – einer von nur 17 Cross Plains-Haushalten, die dies taten. Es deckte nicht den gesamten Schaden im Wert von mehr als 15.000 US-Dollar ab, aber es war besser als nichts.

Andere wurden härter getroffen. Die massiven Überschwemmungen in Western Dane County im August 2018 verursachten mehr als 154 Millionen US-Dollar Schaden und einen Todesfall.

Es war, so Experten, ein potenzieller Vorbote für die Madison-Region.Warnzeichen des Klimawandels

Ein Muster entsteht

Der Staat verzeichnet seit 1961 einen Anstieg des jährlichen Niederschlags um 4 Zoll. Die Auswirkungen dieses Anstiegs des durchschnittlichen Niederschlags um 13 Prozent bleiben oft unbemerkt. Wenn aber in wenigen Stunden 30 bis 40 Zentimeter abfallen, erregt Mutter Natur unsere Aufmerksamkeit. John Young, Direktor des Wisconsin State Climatology Office, und der stellvertretende Staatsklimatologe Edward Hopkins sagen, was dieses Gebiet einzigartig anfällig für die Auswirkungen des Klimawandels macht, ist auch das, was wir an diesem Gebiet am meisten genießen – die Yahara-Seenkette.

Die mehr als 30 cm, die über Nacht westlich von Madison fielen, und die 10 cm, die die Stadt in diesem Sturm vom August 2018 bekam, füllten den Mendota-See mit nahezu Rekordwerten. Das Tenney Park Lock and Dam, das bereits einen hohen Wasserstand aufwies, öffnete seine Tore und Gouverneur Scott Walker erklärte Dane County zum Ausnahmezustand.Warnzeichen des Klimawandels

Der Grundwasserspiegel war bereits hoch, da ein Großteil von Madisons Landenge undurchlässig ist und der kleine Boden, der nicht undurchlässig war, bereits gesättigt war.

"Es floss zu viel Wasser hinein und wir konnten es nicht schnell genug herausholen", erinnert sich Dane County Executive Joe Parisi. "Das Wasser musste irgendwohin."Warnzeichen des Klimawandels

Ein Großteil davon floss in die Seen und im August letzten Jahres, ein Jahr nach dem großen Sturm, blieben die vier Seen – Mendota, Monona, Waubesa und Kegonsa – nach Angaben von Dane County auf einem Niveau von nahezu 100 Jahren. Aufgrund des Grundwasserspiegels ähneln einige Ackerlandschaften eher Seen und Teichen als Anbauflächen.

"In diesem Jahr wurde fast jeder zehnte Hektar Ackerland in dieser Grafschaft nicht bepflanzt", sagt Parisi.
Christopher Kucharik, Professor und Vorsitzender der Abteilung für Agronomie an der Universität von Wisconsin-Madison, zitiert Daten der National Oceanic and Atmospheric Administration (NOAA) und des National Weather Service (Nationaler Wetterdienst). in Madison haben in den letzten Jahren passiert – 2013, 2016 und 2018. Warnzeichen des Klimawandels

Algenblüte

All das extreme Wetter und der erhöhte Abfluss sind für die Seen der Region schlecht.

James Tye, Executive Director und Gründer der Clean Lakes Alliance, erklärt dies folgendermaßen: "Wenn man sich Madison ansieht, kommt der größte Einfluss von unserem Seensystem – unseren kilometerlangen Seeufern", sagt er. „Wenn ihre Gesundheit beeinträchtigt ist, steht dies für die Gesundheit der Gemeinschaft. Sie sind der Herzschlag unserer Gemeinschaft. “Warnzeichen des Klimawandels

Die Gemeinde hat dann gewissermaßen Fieber. Das liegt an den blaugrünen Algenblüten – Cyanobakterien, die von sämtlichem Phosphor gespeist werden, der aus ländlichen und städtischen Quellen vom Land in die Seen fließt.

Madisonianer haben die Ergebnisse gesehen: Intermittierende Blüten, die dazu führen, dass sich auf Seeoberflächen ein stinkender, bunter Film bildet, der das Wasser zu ungesund und schleimig macht, um darin zu schwimmen. Algenblüten verringern auch die Fähigkeit von Seearten, zu gedeihen, und ermöglichen es herzhafteren invasiven Arten, die Kontrolle zu übernehmen.

Allein nach dem Sturm im August 2018 wurden einige Strände nach einem von der Clean Lakes Alliance erstellten Bericht über den Zustand der Seen weitere 221 Tage geschlossen.Warnzeichen des Klimawandels

Ein Pfund Phosphor (plus ausreichende Mengen Stickstoff und Kohlenstoff) erzeugt 500 Pfund Algen. Laut einem Allianzbericht von 2012 hat der Mendotasee eine durchschnittliche jährliche Belastung von 73.480 Pfund Phosphor, die aus allen Quellen in den See gelangen – Lake Monona 43.820 Pfund, Lake Waubesa 29.060 Pfund und Lake Kegonsa 37.720 Pfund.

Die Allianz und ihre Partner fordern eine Reduzierung der Phosphorgehalte in jedem See der Yahara-Kette um 50%. Ein anstehender Yahara CLEAN Compact, an dem alle wichtigen Akteure der Wasserscheide beteiligt sind, wird erneut prüfen, ob diese Ziele angesichts des Klimawandels noch gültig sind, sagt Paul Dearlove, stellvertretender Direktor der Allianz.Warnzeichen des Klimawandels

Die Allianz und ihre Partner nennen 14 Dinge, die getan werden müssen, um die Gesundheit der Seen zu verbessern, einschließlich einer besseren Bewirtschaftung des landwirtschaftlichen Abflusses, der den Dünger und die Nährstoffe enthält, von denen Algen gedeihen.

Entscheidend ist auch, wie Madison und Dane County mit dem Ausbau der Community umgehen. Die Entwicklung bringt eine Zunahme von undurchlässigen Oberflächen mit sich, die kein Regenwasser aufnehmen können. Bestehende Entwicklungen müssen nachgerüstet werden, damit der Abfluss in den Boden eindringen kann, und zukünftige Entwicklungen müssen die Umweltfolgen von Erosion und Abfluss berücksichtigen.Warnzeichen des Klimawandels

Das Schicksal der Seen ist Madisons Schicksal. Die beiden sind untrennbar miteinander verbunden.

Steigende Temperaturen

Die durchschnittlichen Tagestemperaturen in Wisconsin sind nach Angaben des staatlichen Amtes für Klimatologie jährlich gestiegen. Von 1971 bis 2018 gab es einen landesweiten Anstieg um 2,7 Grad, und im Winter stiegen die Tagestemperaturen in diesem Zeitraum um 5 Grad.Warnzeichen des Klimawandels

"Die Wintertemperaturen im ganzen Bundesstaat haben in den letzten über 40 Jahren am stärksten zugenommen", sagt Hopkins. Und während Wisconsinites das Gefühl haben, in den letzten Jahren unter den heißeren Sommern zu leiden, sind die durchschnittlichen Sommertagestemperaturen "nur geringfügig gestiegen".

Dieser Trend wird wahrscheinlich durch die Ansammlung von Treibhausgasen und Wasserdampf in der Atmosphäre verursacht, sagt er.Warnzeichen des KlimawandelsWarnzeichen des Klimawandels

"In den letzten sieben Jahren ist die höchste Temperatur im ganzen Bundesstaat nicht über 100 Grad gestiegen", sagt Hopkins. "Madison hat in den letzten 15 bis 20 Jahren neun oder weniger 90-Grad-Tage pro Jahr erlebt."

Dies ist jedoch für benachteiligte Bevölkerungsgruppen, die Probleme haben, der Hitze zu entkommen, wie z. B. für sehr junge und sehr alte Menschen, ein geringer Trost. Zum Beispiel löschten zwei Brände in den Umspannwerken von Madison Gas und Electric im Juli die Stromversorgung von mehr als 12.000 Madisonern aus und veranlassten die Behörden, das Kohl Center und drei Schulen als öffentliche Kühlstationen zu eröffnen.

Milde Winter keine guten Nachrichten

Ein weiterer Nachteil: Die steigenden Temperaturen führen zu milderen Wintern. Dies ist eine unerwünschte Nachricht für Wintersportler, Motorschlittenfahrer und Verkäufer von Schneefräsen, um nur einige zu nennen. In milden Wintern gedeihen jedoch Zecken, Mücken und andere Schädlinge, die Krankheiten übertragen und die Ernte schädigen (lesen Sie hier mehr über Ernten und den Klimawandel).

Die im November 2018 abgeschlossene vierte nationale Klimaanalyse geht davon aus, dass Zecken und Mücken (und andere „Krankheitsüberträger“), die die Lyme-Borreliose, das West-Nil-Virus, das Dengue-Fieber und das Zika-Virus übertragen und übertragen, ihre geografische und saisonale Reichweite voraussichtlich vergrößern werden Verteilung.

„Bei wärmerem Wetter können Zecken und Mücken im Norden besser vorkommen, und die Jahreszeiten, in denen diese Überträger die Krankheiten übertragen können, sind länger – früher im Frühjahr und später im Herbst“, sagt Keith Reopelle, Direktor von Dane County Amt für Energie und Klimawandel. „In den letzten Jahren haben wir bereits im März und erst im November Zecken an unserem Hund gefunden. Das ist früher nie passiert. “

Die Ausbreitung krankheitsübertragender Käfer nach Norden ist auch für den Menschen eine schlechte Nachricht.Warnzeichen des Klimawandels

Als ob es nicht schlimm genug wäre, dass das Haus der Gavins 'Cross Plains im August 2018 überflutet wurde, bekam der 8-jährige Jack Gavin in dieser kritischen Zeit grippeähnliche Symptome. Die Symptome wurden immer schlimmer, als der Junge anfing zu halluzinieren.

Die Ärzte stellten fest, dass Jack sich ein von Zecken übertragenes Bakterium, Borrelia miyamotoi, zugezogen hatte, was zu einer Art Lyme-Borreliose führte. Eine sofortige Dosis Antibiotika hat die Symptome erfolgreich behandelt, aber laut Melissa Gavin können Ärzte nicht mit Sicherheit sagen, ob der Angriff ein einmaliger oder ein wiederkehrendes Leiden für ihren Sohn war. Jack, sagt sie, war nur die sechste Person, die die Krankheit in Wisconsin bekommen hat.

"Nach dem, was wir über den Klimawandel wissen, werden wir Musteränderungen sehen", sagt sie. "Die Zecken werden nicht eingefroren."

Der Kampf ist vor Ort

Da viele Bundesbeamte den Klimawandel herunterspielen oder gar leugnen, haben die Regierungen der Bundesstaaten und der Kommunen einen Großteil der Handlungslast auf sich genommen.

Dies geht vielen Madisonern nicht verloren. Tausende einheimische Arbeiter und Studenten nahmen am globalen Klimastreik im September teil, um Maßnahmen gegen den Klimawandel zu fordern.

Vor Ort werden Maßnahmen ergriffen, um die Auswirkungen des Klimawandels zu bekämpfen.Warnzeichen des Klimawandels

Das Dane County Büro für Energie und Klimawandel bereitet zusammen mit Partnern wie der Stadt Madison einen Klimaschutzplan vor. Seine Ziele brachten den Landkreis auf den Weg zu einer tiefgreifenden Dekarbonisierung – zur Schaffung einer „CO2-negativen“ Wirtschaft – bis 2050, sagt Reopelle.

Die nächsten 10 Jahre werden kritisch, sagt er, weil diese Erderwärmungsspitzen in den nächsten zehn Jahren gestoppt oder erheblich verlangsamt werden müssen, um eine Katastrophe zu vermeiden. Der Plan sieht vor:

– Bis 2030 ein Drittel des Strombedarfs von Dane County mit Solarenergie decken
– Die Hälfte des Strombedarfs von Dane County wird bis 2030 durch Windkraft gedeckt
– Erhöhung des Anteils der in Dane County verkauften Elektrofahrzeuge auf 40%
– Bis 2030 wird die Hälfte des Kuhmistes in Dane County über Fermenter verarbeitet

Darüber hinaus unternimmt die Grafschaft laut Parisi ein mehrjähriges Projekt, um angesammelte Sedimente im Yahara-Fluss zu entfernen, um die Strömung zu verbessern und Überschwemmungen zu reduzieren.Warnzeichen des Klimawandels

Die Grafschaft hat bereits 160 Morgen Ackerland in der Nähe des Pheasant Branch Conservancy gekauft. Nachdem dieses Ackerland in einen natürlicheren Zustand zurückversetzt wurde, wird es das Potenzial haben, 2,6 Millionen Gallonen Phosphor aufzunehmen, die nicht in einen See gelangen, sagt Parisi.

"Es sind nicht nur die Regenereignisse, sondern es fließt dreimal so viel Grundwasser in den (See) Mendota wie im letzten Jahr", argumentiert er, dass mehr unbedeckter Boden benötigt wird, um Regenwasser und Abflüsse aufzunehmen.

Um dieses Problem zu lösen, werden kommunale Projekte im gesamten Landkreis mit entsprechenden Zuschüssen unterstützt, um den Regenwasserabfluss zu verringern. Der Hochwasserschutz wird im Haushaltsplan 2020 des Landkreises berücksichtigt. Dies gilt auch für den Bedarf der Ersthelfer, sagt Parisi.Warnzeichen des Klimawandels

Schadensbegrenzung durch Prävention

Viele dieser Bemühungen sind jedoch nur für die Zeit nach einem extremen Wetterereignis geplant. Prävention ist der Schlüssel.
„Die kommenden Jahrzehnte werden tiefgreifendere Klimaveränderungen bringen als die bereits beobachteten. In einigen Fällen können diese Änderungen schneller eintreten, als sich Pflanzen- oder Tierarten anpassen können. “, heißt es in einem wegweisenden Bericht aus dem Jahr 2011,„ Wisconsins Klima im Wandel: Auswirkungen und Anpassungen “ Gruppe von der Wisconsin Department of Natural Resources und UW-Madison gebildet.

Zu den zahlreichen Beiträgen für den Bericht 2011 gehörten Dan Vimont, Direktor des Nelson Institute Center for Climatic Research und Professor für Atmosphären- und Ozeanforschung an der UW-Madison, und Steve Vavrus, leitender Wissenschaftler am Nelson Institute Center for Climatic Research .

Vimont und Vavrus sagen, dass das Jahrzehnt, von dem sie im Bericht 2011 gesprochen haben, vor uns liegt, und diese Änderungen auch. Sie verweisen auf die starken wirtschaftlichen Vorteile der Förderung umweltfreundlicher alternativer Energiequellen, die Arbeitsplätze schaffen und einen breiten wirtschaftlichen Nutzen bringen. Beide haben jedoch Argumente gehört, wonach Lösungen wie diese zu teuer oder zu störend sind.Warnzeichen des Klimawandels

"Nichts zu tun ist das teuerste", sagt Vavrus.

Tia Nelson, ehemalige Exekutivsekretärin des Wisconsin Board of Commissioners von Public Land und jetzt Geschäftsführerin des Climate Change Program der Outrider Foundation, stimmt dem zu. „Wir kennen die Lösungen und haben die Technologie, um sie umzusetzen“, sagt sie. Sie merkt auch an, dass es "alles" ist, was hilft, nicht nur eine Sache.

"Es wird unvermeidlich eine Menge Klimawandel geben", sagt Vimont. Die Herausforderung besteht darin, "so viel Klimawandel wie möglich zu begrenzen".

Klicken Sie auf das Bild, um mehr über 350 Madison zu erfahren, die an den jüngsten Protesten teilgenommen haben.

Melissa Gavin glaubte an die Auswirkungen des Klimawandels, bevor ihr Haus überflutet wurde und ihr Sohn krank wurde. Ihre Aufgabe als Chief Network Officer des RE-AMP Network ist es, die Treibhausgase regional zu reduzieren.

Ihre persönlichen Erfahrungen wirkten jedoch aufregend. Sie hat dazu beigetragen, eine Initiative in Cross Plains zu leiten, um Fragen des Klimawandels anzugehen. Ein Ad-hoc-Nachhaltigkeitsausschuss wurde gebildet.

Die Lehre aus Gavins Erfahrung ist einfach: Der Klimawandel ist ein globales Phänomen, aber die Auswirkungen sind lokal zu spüren. Sie sagt, das erfordert vorausschauendes Handeln vor Ort, wo immer Sie sind.

"Wir müssen es für alle unsere Kinder besser machen", sagt sie.

O. Ricardo Pimentel ist ein langjähriger Journalist, der heute in Milwaukee lebt.

Bemerkungen

Bemerkungen

Previous

Der Waldschaden hat sich dramatisch verschlechtert

Gründer Poggemann und Heltewig über Geld und Chatbots

Next

Leave a Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.