Warum der Schwergewichts-Champion Tyson Fury aus dem Box-Ruhestand kommt, um ein drittes Mal gegen Derek Chisora ​​anzutreten

Der Satz „Sag niemals nie“ kommt mir in den Sinn, wenn es um den Ruhestand des Boxens geht. Tyson Fury, der WBC-Schwergewichts-Champion, hat seine Absicht angekündigt, aus seinem kurzlebigen Ruhestand herauszukommen. Er plant ein Comeback gegen einen bekannten Gegner in Derek Chisora.

Der 33-Jährige verriet auch, dass Isaac Lowe ihn trainieren wird. Lowe ist der WBC-Weltmeister im Federgewicht und hat mit Fury trainiert, als er mit Peter Fury, Ben Davison und SugarHill Steward zusammen war. Fury kämpfte zuletzt im April und besiegte Dillian Whyte im Wembley-Stadion. Ein Vertrag wurde erstellt und wird an Chisora ​​geliefert. Er muss nur noch unterschreiben.

Per ESPN, ein Kampf zwischen den beiden könnte im Principality Stadium in Cardiff, Wales, stattfinden. Dieses Stadion kann bis zu 74.500 Menschen fassen.

MEHR: Woher kommt Tyson Fury? Geburtsort, Heimatland des Boxweltmeisters im Schwergewicht

In der Woche vor dem Whyte-Kampf bestand Fury darauf, dass er seinem Wort treu bleiben und sich zurückziehen würde. Furys langjähriger Promoter Frank Warren glaubte wie viele andere, dass er in kürzester Zeit wieder im Ring sein würde. Das Timing hilft, da Oleksandr Usyk am 20. August in einem Rückkampf gegen Anthony Joshua die Schwergewichts-Titel der WBA (Super), IBF, WBO und IBO verteidigen wird.

Wenn Fury zurückkehrt, könnte der Sieger dieses Kampfes ihm in einem mit Spannung erwarteten Kampf um die unbestrittenen Titel im Schwergewicht gegenüberstehen.

„Ich denke, was passieren wird, ist, zu sehen, was passiert [August] 20. und das Ergebnis davon und das wird bestimmen, was er in Zukunft zu tun gedenkt“, sagte Warren gegenüber talkSPORT. „Meiner Meinung nach ist das nicht von ihm, sondern von mir. Ich denke, er wird [return] weil er ein kämpfender Mann ist und er es vermisst. Das tut er, er will kämpfen.“

Warum kehrt Tyson Fury zum Boxen zurück?

Fury war sehr zufrieden damit, sich aus dem Sport zurückzuziehen, den er liebt. Wie Ric Flair und Pro Wrestling kann Fury diesem Juckreiz jedoch nicht entkommen.

Der direkte Champion wurde beim Training in den sozialen Medien gesehen. Er neckte sogar, dass er zum Sport zurückkehren würde, wenn er den richtigen Betrag erhalten würde. Als er Warren bat, es zu verwirklichen, erklärte Fury, er würde etwa 500 Millionen Dollar wollen.

Warum er aus dem Ruhestand kommen will, um sich Chisora ​​zu stellen, sagte Fury, er wolle gegen einen bekannten Feind Geschichte schreiben.

„Ich habe mich entschieden, zum Boxen zurückzukehren, weil ich der erste Schwergewichts-Champion in der Geschichte sein kann, der zwei Trilogien hat: eine mit Deontay Wilder und eine zweite mit Derek Chisora“, sagte Fury. „Ich habe immer gesagt, ich würde gegen Derek kämpfen Chisora ​​wieder in meiner Karriere, und hier sind wir und brechen wieder alle Rekorde.“

MEHR: Wird es tatsächlich zu einem Kampf zwischen Tyson Fury und Francis Ngannou kommen?

Geschichte von Tyson Fury vs. Derek Chisora

Fury hat eine reiche, aber dominante Geschichte gegen Chisora.

Im Jahr 2011 kämpfte Fury gegen Chisora ​​um die britischen und Commonwealth-Titel im Schwergewicht. Beide Männer gingen mit 14: 0 in den Kampf. Es war ein einstimmiger Entscheidungssieg für Fury, der landete 295 Schüsse im Vergleich zu Chisoras 115. Fury schlug sich gut gegen Chisora, den Wettfavoriten, und landete mehrere zweistellige Schüsse. Chisora ​​landete im Kampf sieben Mal einstellige Schüsse. Apropos Zuschauerzahlenerreichte der Kampf mit rund 3 Millionen Zuschauern seinen Höhepunkt.

2014 traten die beiden in einem Rückkampf an. Mit der Rechtsausleger-Haltung, Fury landete 52 Jabs aus seinen 136 Schüssen. Chisora ​​konnte nur 53 Schüsse aufbringen, und seine Ecke brach den Kampf am Ende des 10. ab. Fury gewann dabei die europäischen, WBC International und britischen Schwergewichts-Titel, und der Kampf bereitete ihn auch auf ein Date mit dem damaligen Schwergewichts-Champion Wladimir Klitschko vor.

Das durchschnittliche Schlagvolumen von Fury gegen Chisora ​​beträgt 70,0 pro Runde über CompuBox.

Seit dem Kampf gehen beide getrennte Wege. Fury gewann die Schwergewichts-Titel WBA (Super), IBF, WBO, IBO und The Ring gegen Klitschko. Später schlug er Deontay Wilder um den WBC-Titel im Schwergewicht und trat in einer Trilogie für die Ewigkeit an. Fury hat immer noch den WBC-Titel in seinem Besitz.

MEHR: Boxplan 2022: Datum, Division, Ort für bevorstehende Kämpfe

Chisora ​​ist 1-3 in seinen letzten vier Kämpfen. Nachdem er zweimal hintereinander gegen Joseph Parker verloren hatte, kämpfte er zuletzt im Juli und schlug Kubrat Pulev durch getrennte Entscheidung.

Fury hat Chisora ​​in den letzten Monaten ein paar Mal gerufen und erklärt, er sei ein Huhn gewesen, weil er einen Trilogie-Kampf vermieden habe. Chisora ​​hat seitdem auf Furys Nachricht geantwortet und gesagt, dass er bereit ist, wann immer der Vertrag an ihn gesendet wird.

Das Angebot wurde von Goldstar Promotions per ESPN erweitert. Zu den Promotions, mit denen Fury zuvor zusammengearbeitet hat, gehören Top Rank- und Queensberry-Promotions. Es ist nicht bekannt, ob er für diesen Kampf mit beiden Beförderungen zusammenarbeiten würde.

Newsletter

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.