Warum die Brände in Australien so schlimm sind

| |

Diese Feuersaison war eine der schlimmsten in der Geschichte Australiens: Mindestens 15 Menschen wurden getötet, Hunderte Häuser zerstört und Millionen Morgen niedergebrannt. Und der Sommer ist noch lange nicht vorbei.

Diese Woche mussten Tausende von Bewohnern und Urlaubern im Südosten Australiens an die Küste evakuieren, als Buschbrände Gemeinden umzingelten und Dutzende von Gebäuden zerstörten. Militärschiffe und Flugzeuge wurden am Mittwoch eingesetzt, um von den Bränden abgeschnittene Städte mit Wasser, Nahrungsmitteln und Treibstoff zu versorgen.

Die heißen, trockenen Bedingungen, die die Feuer angeheizt haben, sind in Australien nichts Neues. Dies ist der Grund, warum diese Feuersaison so katastrophal war.

Rekordtemperaturen, anhaltende Dürreperioden und starke Winde haben zu katastrophalen Brandbedingungen geführt.

In New South Wales sind etwa 10 Millionen Morgen niedergebrannt und fast 1.000 Häuser zerstört worden. Derzeit wüten im Bundesstaat rund 90 Brände, in Victoria etwa drei Dutzend mehr im Süden.

Insgesamt wurden von den Bränden rund 12 Millionen Morgen verbrannt. Zum Vergleich: Bei den Bränden im Jahr 2018 in Kalifornien wurden rund 1,6 Millionen Hektar niedergebrannt. Bei diesen Bränden, die für den Staat am zerstörerischsten waren, kamen etwa 100 Menschen ums Leben.

Als die Flammen Anfang dieser Woche den Südosten Australiens fegten, lag die Zahl der Todesopfer in der Feuerwehrsaison bei mindestens 15, und die Beamten sagten, es sei wahrscheinlich, dass sie steigen würden. Mindestens sieben Menschen wurden am Montag und Dienstag in New South Wales getötet – darunter ein freiwilliger Feuerwehrmann, der dritte, der in dieser Saison starb – und eine weitere Person starb in Victoria.

Zehntausende von Feuerwehrleuten, die überwiegende Mehrheit von ihnen Freiwillige, haben wochenlang gearbeitet, manchmal in 12-Stunden-Tagen. Die Belastung der Feuerwehrmänner hat zu Fragen darüber geführt, ob das Land auf ehrenamtliche Helfer angewiesen ist.

Die australische Bundesregierung kündigte letzte Woche an, dass Freiwillige in New South Wales – und auch in anderen Bundesstaaten, wenn sie dies forderten – eine Entschädigung von bis zu 4.000 US-Dollar erhalten würden. Diese Änderung der Politik wurde zunächst von Premierminister Scott Morrison abgelehnt.

In dieser Woche setzte Australien sein Militär ein und rief seine Verbündeten um Hilfe. Die Australian Defence Force teilte am Dienstag mit, dass sie Militärhubschrauber, Flugzeuge und Marineschiffe von Black Hawk und Chinook nach Victoria und New South Wales schicken werde.

Die Regierung bat auch die Vereinigten Staaten und Kanada, zu liefern Wassertanker Flugzeuge. Kanada hat zugesagt, mehr als 30 Feuerwehrmänner zu entsenden, um den Australiern zu helfen.

Klima und Wetter sind unterschiedliche, aber verwandte Konzepte. Klima ist eine Beschreibung der zu erwartenden langfristigen Wettermuster an einem bestimmten Ort, während Wetter die Mischung aus Ereignissen ist, die zu einem bestimmten Zeitpunkt und an einem bestimmten Ort in der Atmosphäre auftreten – denken Sie an Temperatur, Wind und Niederschlag.

Ein sich änderndes Klima hat zu einem Anstieg der Temperaturen in den Indischen und Südlichen Ozeanen geführt, was wiederum dazu geführt hat, dass es in diesem Sommer in Australien trockener und heißer wird.

Die gefährlichsten Feuertage treten auf, wenn heiße, trockene Luft vom Wüstenzentrum des Kontinents in Richtung der bevölkerungsreichen Küsten weht. Eine Wetterfront, an der sich Luftmassen unterschiedlicher Dichte treffen, kann die Windrichtung schnell ändern. Letztendlich bedeutet dies, dass größere Brände sich in mehrere Richtungen ausbreiten.

Buschbrände können so groß und heiß sein, dass sie eigene gefährliche, unvorhersehbare Wettersysteme erzeugen. Diese sogenannten Feuerstürme können Blitze, starke Winde und sogar Feuertornados erzeugen. Was sie nicht produzieren, ist Regen.

Der freiwillige Feuerwehrmann, der am Montag starb, wurde niedergeschlagen, nachdem ein Feuertornado ein Feuerwehrauto vom Boden gehoben hatte.

Previous

Die Welt begrüßt das Jahr 2020, aber Waldbrände, Proteste, zögern bei manchen Feierlichkeiten

Tränengas und verbrannte Fahnen vor der amerikanischen Botschaft in Bagdad

Next

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.