Warum ist CPEC Phase 2 für Pakistan so wichtig?

Das CPEC-Projekt ist in seine zweite Phase eingetreten. Diese Phase zielt darauf ab, die sozioökonomische Entwicklung in ganz Pakistan durch Engagement in verschiedenen Bereichen zu beschleunigen, die vom landwirtschaftlichen Wachstum über den Ausbau der Tourismusindustrie bis hin zur Verbesserung technischer Bildungs- und Gesundheitseinrichtungen reichen, neben Joint Ventures zwischen China und Pakistan zur Bekämpfung der Bedrohung durch den Klimawandel. Diese Phase wird sich auch auf die Armutsbekämpfung durch landwirtschaftliche und industrielle Zusammenarbeit konzentrieren.

Angesichts der vorherrschenden Wirtschaftskrise in dem Land, in dem die Schuldenlast und die anschließend steigende Inflation das Leben des einfachen Mannes belastet haben, scheint die CPEC-Phase 2 für normale Bürger vielversprechend, sofern die Regierung in der Lage ist, eine Strategie zu entwickeln, um ihr Potenzial auszuschöpfen mit Fokus auf das Gemeinwohl.

CPEC hat aufgrund seines Potenzials, 700.000 Arbeitsplätze und zahlreiche Geschäftsmöglichkeiten zu schaffen, Aufmerksamkeit erregt. Der sozioökonomische Nutzen von CPEC, insbesondere seine Auswirkungen auf den Gesundheits- und Bildungssektor, wurde jedoch kaum in den Mittelpunkt gerückt. Während der ersten Phase des CPEC blieb der Community Investment Plan (CIP) zur sozioökonomischen Verbesserung der in den Projektgebieten lebenden Gemeinden ein Schlüsselelement verschiedener CPEC-Projekte. Da diese Programme jedoch in Fokus und Umfang begrenzt waren, konnten sie keinen Trickledown-Effekt erzeugen.

Die Tide kann in der laufenden zweiten Phase geändert werden. Die Regierung muss eine Strategie entwickeln, um die einzelnen CPEC-Projekte mit der Entwicklung der Gemeinschaft und dem Gemeinwohl zu verknüpfen, um ihr sozioökonomisches Profil sowohl in ländlichen als auch in städtischen Gebieten zu verbessern. Um dieses Ziel zu erreichen, sollte die Regierung folgende wichtige Schritte unternehmen:

Zunächst müssen die sozioökonomischen Entwicklungsprojekte priorisiert werden, die bereits vom Joint Cooperation Committee (JCC) des CPEC für Phase 2 identifiziert wurden. Sie umfassten 27 Projekte in sechs Sektoren, darunter Landwirtschaft, Gesundheit, Bildung und Trinkwasserversorgung , Armutsbekämpfung und berufliche und technische Bildung. Eine effektive Entwicklungskommunikation und das Engagement mit lokalen Gemeinschaften sind nicht nur wichtig für die Stichhaltigkeit und den langfristigen Erfolg von CPEC-Projekten, sondern auch entscheidend für die Berücksichtigung der sozioökonomischen Bedürfnisse der einfachen Bevölkerung.

Es besteht die Notwendigkeit, die „Gemeindeentwicklung“ insbesondere im Gesundheits- und Bildungssektor als Kernstück aller Einzelprojekte einzubeziehen. Wie bereits erwähnt, ist das CIP Teil von CPEC-Projekten geblieben, aber nicht maximal genutzt worden. Beispielsweise wurden im Rahmen des CIP 11 Projekte sowohl in Punjab als auch in AJK zum gemeinsamen Nutzen der lokalen Gemeinschaft rund um das Wasserkraftprojekt Karot durchgeführt, in dem eine Schule und eine Notaufnahme in einem örtlichen Krankenhaus errichtet wurden. Es besteht die Notwendigkeit, eine solche Politik des Baus neuer Schulen und Gesundheitseinheiten zu verfolgen, insbesondere in Sonderwirtschaftszonen und größeren Industrieeinheiten. Die Verbindung, die eine solche Initiative zwischen den Einheimischen und dem Projekt schaffen wird, würde die Gewinne von CPEC nachhaltig machen.

Nicht zuletzt kann es in diesem Zusammenhang ein kluger Ansatz sein, die CPEC-Projekte mit den UN SDGs zu synchronisieren. Pakistan war eines der ersten Länder, das die SDGs für nachhaltige Entwicklung und Armutsbekämpfung im Jahr 2016 verabschiedet hat. Pakistan steht jedoch aufgrund fehlender Ressourcen vor Herausforderungen beim Erreichen dieser Ziele, und sein Ranking auf dem globalen SDGs-Index ist von Platz 115 zurückgefallen 2016 bis 134 im Jahr 2020. Pakistan muss sich aufgrund des miserablen Zustands seiner sozioökonomischen Entwicklungslandschaft stärker auf die Erreichung der SDGs konzentrieren. Pakistans Leistung im Gesundheits- und Bildungssektor ist nach wie vor miserabel, wo die Kindersterblichkeitsrate kaum bei etwa 50 % und die Alphabetisierungsrate bei knapp 30-40 % liegt.

Sowohl CPEC als auch SDGs sind zwei wichtige Bestandteile der pakistanischen Entwicklungspolitik. Daher lieferte ihr Zusammenspiel in den städtischen und ländlichen Umgebungen eine einzigartige und unverwechselbare Darstellung der tatsächlichen sozioökonomischen Situation am Projektstandort des CPEC. Dieser Ansatz würde sowohl Energie als auch Geld sparen, die separat in die Erreichung der SDGs einerseits und der CPEC-Entwicklungsziele andererseits investiert werden. Insbesondere in dieser zweiten Phase des CPEC müssen Investitionspolitik und -planung zum Nutzen der einfachen Bevölkerung auf klar definierte SDG-Ziele ausgerichtet werden, insbesondere im Gesundheits- und Bildungssektor.

Veröffentlicht in The Express Tribune, 7. Julith2022.

Wie Meinung & Editorial auf FacebookFolgen @ETOpEd auf Twitter, um alle Updates zu all unseren täglichen Stücken zu erhalten.

Newsletter

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.