Warum so viele Gesundheitspersonal sich weigern, den Coronavirus-Impfstoff zu erhalten

| |

Das Gesundheitspersonal äußerte eine ähnliche Resistenz gegen den Impfstoff wie die Allgemeinbevölkerung: Etwa ein Drittel ist dagegen resistent. (REUTERS / Marco Bello)

Obwohl sie haben Priorität in der Linie für Impfstoff weil sie die waren Front im Kampf gegen COVID-19, Viele Angestellte im Gesundheitssektor in dem UNS haben sich geweigert, geimpft zu werden. Einige weigerten sich sofort; andere lehnten die Dosis jetzt ab und versprachen, sie in Zukunft in Betracht zu ziehen. Es ist wie beschrieben AP, ein unerwartete Gruppe in der Verweigerung der Impfung, die im Allgemeinen von gefördert wurde Anti-Impfstoff-Gruppen und Desinformation.

„Es passiert in Pflegeheime und in geringerem Maße in Krankenhäusern, wo Mitarbeiter ausdrücken, was Experten als unbegründete Befürchtungen der Nebenwirkungen von bezeichnen Impfstoffe, die mit Rekordgeschwindigkeit entwickelt wurden”, Erklärte die Agentur. An einigen Orten “widersetzen sich bis zu 80% der Mitarbeiter”.

Die Agentur zitierte a Chirurg in Portland, Oregon: “Ich glaube nicht, dass jemand ein Meerschweinchen sein will.” sagte Stephen Noble, 42. „Letztendlich möchte ich als Mann der Wissenschaft nur sehen, was die Daten zeigen. Y. Ich möchte die vollständigen Daten“Sagte der Arzt, der die Entscheidung, den Impfstoff zu erhalten, vorerst auf April oder Mai verschoben hat. „Es ist wichtig, dass die Gesundheitsbehörden Übertreiben Sie nicht, was Sie über Impfstoffe wissen. Dies ist besonders wichtig für Afroamerikaner wie mich, die aufgrund früherer Misserfolge und Missbräuche dem medizinischen Rat der Regierung misstrauen. “

Angesichts der Tatsache, dass die Verweigerung der Impfung im Allgemeinen durch Anti-Impfstoff-Gruppen und Fehlinformationen gefördert wurde, ist es erstaunlich, dass sich auch informierte Fachkräfte widersetzen.  (REUTERS / Phil Noble)

Angesichts der Tatsache, dass die Verweigerung der Impfung im Allgemeinen durch Anti-Impfstoff-Gruppen und Fehlinformationen gefördert wurde, ist es erstaunlich, dass sich auch informierte Fachkräfte widersetzen. (REUTERS / Phil Noble)

Los Angeles Zeiten fasste einige Zahlen für den Bundesstaat Kalifornien zusammen, den bevölkerungsreichsten des Landes, mit 40 Millionen Einwohner und derjenige, der während der letzten Welle von COVID-19 am meisten gelitten hat: „Im St. Elizabeth Community Hospital des Tehama County, weniger als die Hälfte der 700 Gesundheitspersonal, die den Impfstoff erhalten konnten, akzeptierten ihn als es ihnen zum ersten Mal angeboten wurde. Im Providence Holy Cross Medical Center in Mission Hills, Eine von fünf Krankenschwestern und Ärzten in der Schusslinie hat die Dosis abgelehnt. Ungefähr zwischen 20% und 40% des Gesundheitspersonals in Los Angeles County Derjenige, dem der Impfstoff angeboten wurde, tat dasselbe. In Riverside County waren sie so viele, die den Impfstoff abgelehnt haben – geschätzte 50% dass sich die Beamten und Manager der Krankenhäuser getroffen haben, um eine Strategie zu entwickeln, die es erlaubt nicht verwendete Dosen neu verteilen”.

READ  Beximco Pharma tritt dem Milliardenclub bei

An der Ostküste der Vereinigten Staaten, Der New Yorker beobachtete das gleiche Phänomen: „Trotz aus erster Hand die Verwüstungen von COVID-19 gesehen – Und einen Job machen, der sie in ernsthafte Schwierigkeiten bringt Gefahr, wie ihre Familien– Gesundheitspersonal zum Ausdruck gebracht ähnliche Impfresistenz wie die allgemeine Bevölkerung. Aktuelle Umfragen zeigen, dass insgesamt rund ein Drittel von ihnen widersteht “.

Das Umfrage Dezember 2020 von der Kaiser-Stiftung zeigte in der Tat, dass die 29% der Beschäftigten im Gesundheitswesen würden “wahrscheinlich” oder “ohne Zweifel” den Impfstoff nicht akzeptieren, direkt über dem 27% der allgemeinen Bevölkerung durchschnittlich. Obwohl die größte Divergenz bei der Analyse der politisches Profil Von den Menschen (42% der Republikaner sagten, sie würden sich nicht impfen lassen, gegenüber 12% der Demokraten) schien nur das Bedürfnis diejenigen zu vereinen, die am wenigsten Widerstand zeigten: die über 65 Jahre, die Menschen, die in einem leben Zuhause, wo jemand eine schwere Krankheit hat und diejenigen, die in leben Städte und sie haben Agglomeration oder Transport unter ihren Problemen.

Der New Yorker enthüllte das Fast drei Viertel der Krankenschwestern hatten Zweifel über den Impfstoff. Er zitierte andere Zahlen, die erstaunliche Unterschiede machten: Im selben Yale-Krankenhaus in New Haven, dem 90% der niedergelassenen Ärzte akzeptierten so schnell wie möglich geimpft werden, aber nur die 42% des Wartungspersonals und 33% der Küche. In Ohio ist die 60% der Pflegeheimmitarbeiter lehnten die erste Dosis ab und in North Carolina, ungefähr die Hälfte.

„Dieses Zögern ist weniger eine direkte Ablehnung als eine vorsichtige Skepsis”, Bewertete den Text. „Sie ist getrieben von Verdacht auf die Beweise hinter den neuen Impfstoffen und die Motive derer, die sie unterstützen. Das Die erstaunliche Geschwindigkeit der Impfstoffentwicklung hat die Wissenschaft zum Opfer ihres eigenen Erfolgs gemacht: Nachdem gesagt wurde, dass die Entwicklung von Impfstoffen Jahre, wenn nicht Jahrzehnte dauert, zögern viele Beschäftigte im Gesundheitswesen, solche zu akzeptieren ging schnell von der Empfängnis zur Injektion in weniger als 11 Monaten”. Im Allgemeinen warten viele als Strategie, um zu sehen, welche neuen Informationen über die Sicherheit nach der Inokulation.

Nicholas Ruiz, Verwaltungsangestellter des Natividad Medical Center in Salinas, Kalifornienerklärt zu Los Angeles Zeiten dass er Das Gesundheitspersonal kämpft mit den gleichen Zweifeln, Ängsten und Fehlinformationen über COVID-19 wie die breite Öffentlichkeit. „Ich denke, die öffentliche Wahrnehmung der Beschäftigten im Gesundheitswesen ist falsch. Sie glauben vielleicht, dass wir alle über alles informiert sind, weil wir in diesem Bereich arbeiten. Aber ich weiß, dass es viele Menschen gibt, die die gleiche Perspektive haben wie die Öffentlichkeit, für die sie immer noch Angst haben, sie zu erhalten “, sagte er über den Impfstoff, den er vorerst selbst abgelehnt hat.

READ  Erhöhtes Risiko für Frauen, psychogene Epilepsie zu entwickeln

Zwischen 20% und 40% der Beschäftigten im Gesundheitswesen in Los Angeles County, denen der Impfstoff angeboten wurde, lehnten ab.  (REUTERS / Lucy Nicholson)

Zwischen 20% und 40% der Beschäftigten im Gesundheitswesen in Los Angeles County, denen der Impfstoff angeboten wurde, lehnten ab. (REUTERS / Lucy Nicholson)

Etwas Frauen, die schwanger sind oder die in Zukunft eine Schwangerschaft suchen, wollen aus Angst vor nicht geimpft werden langfristige Konsequenzen der Formeln. April Lu, eine 31-jährige Krankenschwester in Providence-Holy Cross, ist eine von ihnen: Ihr Baby wird in drei Monaten geboren. „Ich wähle zwischen Risiken: Risiko von COVID und das Risiko des Unbekannten mit dem Impfstoff. Ich denke, ich wähle das Risiko von COVID: Ich kann es ein wenig kontrollieren und verhindern, indem ich es benutze Maske, obwohl es nicht 100% sicher ist “.

Um die Zweifler zu überzeugen, appellieren viele Krankenhäuser an Videos mit Anleitungen, interaktive Webinare, kostenloses Frühstück, ein Bargeldbonus, bezahlte freie Tage und sogar eine Verlosung im Auto, zusammengefasst AP. Es ist alles, was sie tun können, erklärten Beamte der Universität von Kalifornien im Gesundheitssystem von Los Angeles der Zeitung. UCLA Gesundheit: „Wir bitten die Mitarbeiter nicht, sofort zu entscheiden, ob sie den Impfstoff erhalten möchten. Wir wollen denen geben, denen das angeboten wird genug Zeit, um eine Entscheidung zu treffenund wir hoffen, dass die Mitarbeiter weiterhin verstehen, dass die Vorteile der Impfung die Risiken deutlich überwiegen. “

Neben der Politisierung von Fragen der öffentlichen Gesundheit, die in den Vereinigten Staaten erlitten wurden, weil die Das erste Jahr der Pandemie war auch ein Wahljahr, da ist ein Tieferes Misstrauen gegenüber dem politischen System und dem Gesundheitssektorhervorgehoben Der New Yorker. “Und es wird unter dem unterbewerteten und unterbezahlten Gesundheitspersonal noch verschärft”, fügte er hinzu.

Um die Zweifler zu überzeugen, wenden sich viele Krankenhäuser Lehrvideos, interaktiven Webinaren, kostenlosem Frühstück, einem Bargeldbonus, bezahlten freien Tagen und sogar einer Verlosung zu.  (REUTERS / Marco Bello)

Um die Zweifler zu überzeugen, wenden sich viele Krankenhäuser Lehrvideos, interaktiven Webinaren, kostenlosem Frühstück, einem Bargeldbonus, bezahlten freien Tagen und sogar einer Verlosung zu. (REUTERS / Marco Bello)

„In vielen Fällen sind Zweifel an Impfstoffen kein Problem des Informationsmangels. Es ist ein Problem von Mangel an VertrauenDavid Grabowski, Professor für Gesundheitspolitik an Harvard. „Die Mitarbeiter vertrauen der Führung nicht. Haben wahre Skepsis der Regierung. Sie haben keine zusätzlichen Zahlungen für das Risiko erhalten. Sie haben keine persönliche Schutzausrüstung erhalten. Sie haben keinen Respekt erhalten. Sollten wir uns wundern, dass sie skeptisch gegenüber etwas sind, das ihnen auferlegt zu sein scheint?

READ  2.292 neue COVID-19-Fälle, 21 weitere Todesfälle in der Messe.

Kia Cooper, eine Krankenschwester mit zwei Jahrzehnten Erfahrung aus dem Bereich Philadelphiaist einer von denen, die den Impfstoff aus Zweifeln abgelehnt haben. “Ich bin nicht ganz dagegen”, sagte er der Veröffentlichung, “aber sie haben es sehr eilig.” Sie will warten, um zu sehen, wie es anderen geht Aufgrund seiner Branchenerfahrung tendieren Gesundheitsunternehmen dazu, den Gewinn über die Interessen von Patienten und Mitarbeitern zu stellen, sagte er. „Ich frage mich, ob es für Geld ist. Sohn große Unternehmen, die versuchen, diese Produkte allen aufzuzwingen. Sie müssen denken: Tun sie das für uns oder versuchen sie nur, Geld zu verdienen?

Unter den von befragten Gesundheitspersonal Kaiser Die Hauptanliegen waren ähnlich: Angst vor Nebenwirkungenmangelndes Vertrauen in den Staat, um die zu garantieren ImpfstoffsicherheitSorge um die Rolle, die die Politik gespielt haben könnte In seiner Entwicklung. In einigen Online-Foren, zitierten die Forscher, sagten einige Mitarbeiter des Gesundheitswesens Frustration darüber, der Erste zu sein auf der Liste: Sie sahen es nicht als Privileg, sondern als Experimentieren mit ihren Körpern.

Das US-Gesundheitspersonal äußerte Angst vor den Nebenwirkungen des Impfstoffs, mangelndes Vertrauen in den Staat, um seine Sicherheit zu gewährleisten, Besorgnis über die Rolle, die die Politik bei seiner Entwicklung gespielt haben könnte, und sogar die Idee, Meerschweinchen zu sein.  (iStock)

Das US-Gesundheitspersonal äußerte Angst vor den Nebenwirkungen des Impfstoffs, mangelndes Vertrauen in den Staat, um seine Sicherheit zu gewährleisten, Besorgnis über die Rolle, die die Politik bei seiner Entwicklung gespielt haben könnte, und sogar die Idee, Meerschweinchen zu sein. (iStock)

So geschehen Dinge, wie es Richard Wickenheiser, Gesundheitsbeauftragter des Landkreises Tehama, sagte Los Angeles Zeiten: vom ersten 495 Dosen, die der Stadtstaat bekommen konnte für Mitarbeiter des St. Elizabeth Community Hospital, “Sie gaben uns 200 zurück.”

Der Gouverneur von Carolina del Sur, Henry McMasterschlug vor, dass a Frist für Krankenschwestern und Ärzte, um Vorrang zu haben in der Impfung, und dass diejenigen, die es abgelehnt haben, “bis zum Ende der Linie gehen”. Im Bundesstaat Georgia ist die automatische Umverteilung der in Krankenhäusern und Pflegeheimen abgelehnten Impfstoffe für die wesentliche Arbeiter, Feuerwehrleute und Polizei. “Wir haben Impfstoffe zur Verfügung, aber sie warten buchstäblich im Gefrierschrank”, sagte die für öffentliche Gesundheit zuständige Kommissarin Kathleen Toomey. “Es ist inakzeptabel. Wir müssen Leben retten “.

MEHR ZU DIESEM THEMA:

Zwei wissenschaftliche Studien empfehlen eine Einzeldosis Impfstoff für diejenigen, die mit COVID-19 infiziert sind

USA: Johnson & Johnson beantragte die Genehmigung für die Notfallanwendung seines COVID-19-Impfstoffs

Die Regierung von Joe Biden wird ab dem 11. Februar eine Million Impfstoffe gegen COVID-19 zum Verkauf in Apotheken bereitstellen

Previous

Christian Cueva, Cristian Benavente und Beto da Silva: drei Fußballer, die sich schwer getan haben, ihren Platz in der Welt zu finden Ricardo Gareca | APTZ | SPORT-TOTAL

Der Internationale Strafgerichtshof hat angekündigt, dass er für die palästinensischen Gebiete zuständig ist

Next

Leave a Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.