Warum Turnschuhe, die in weniger als zwei Stunden einen Marathon gelaufen sind, verboten sind | GoodLife

| |

Aufgrund der Coronavirus-Krise befindet sich BuenaVida nicht in Kiosken. Laden Sie es hier kostenlos herunter

Von laufen Bei Ledern wie bei den Olympischen Spielen der Antike mit drei Carbonplatten unter den Füßen: In etwas mehr als ein paar Jahrtausenden wurde der Sport reguliert, um Fairness bei allen Wettbewerbern zu gewährleisten. Auch um technologischen Innovationen bei Bekleidung und Sportgeräten Rechnung zu tragen. Viele gerinnen. Andere genießen glitzernde Triumphe, gefolgt von Denunziationen und Illegitimaten. Einige sind sogar verboten. Wo ist die Grenze?

Das Internationale Olympische Komitee übernimmt nur Chancengleichheit. Sie sind die internationalen Verbände von jedem Sport diejenigen, die bestimmte Fortschritte segnen und die Füße anderer aufhalten, wenn sie der Ansicht sind, dass sie einem Athleten oder einer Mannschaft einen übermäßigen Vorteil verschaffen. Es ist das sogenannte technologische Doping, ein Faden, der Ingenieure und Sportler vereint und Behörden und Marken konfrontiert (denn hinter jedem Fortschritt steht normalerweise ein Unternehmen, das bereit ist, die Investition in Forschung und Entwicklung in Form von Millionärsverkäufen zurückzugewinnen).

Laufschuhe, die Sie 8% weniger müde machen

Die Königin der Olympischen Spiele war jahrelang der 100-Meter-Armaturenbrett. Heute ist der Marathon. Mit einem prominenten Namen: Eliud Kipchoge, an den Nike eine Maßnahme organisierte – die INEOS 1:59 Challenge (letzter 12. Oktober in Wien) – bei der der Kenianer als erster Mensch zwei Stunden verlor (1 : 59: 40), um diese 42.195 Meter abzudecken. Obwohl die Marke aus formalen Gründen nicht homologiert ist, hat sie gezeigt, dass dies möglich ist. Zu seinen Füßen ein Prototyp mit einer auffälligen übergroßen Sohle: der Nike Air Zoom Alphafly Next%. Im Inneren befinden sich drei Kohlenstoffplatten, die in eine dicke Schaumschicht eingebettet sind, die bei jedem Schritt die Reaktivität verbessert und Vibrationen reduziert. Alles millimetergenau patentiert. Seine Konkurrenten schrien in den Himmel.

Im Januar sprach der Internationale Leichtathletikverband (jetzt World Athletics): Von diesem Moment an werden nur Schuhe mit einer einzigen Carbonplatte und einer Sohlendicke von 40 Millimetern oder weniger zugelassen: “Wie wir im olympischen Jahr sind und viele Athleten sie sind mit ihnen vorbereitet worden, wir können sie nicht verbieten. ” Das Urteil von Sebastian Coe, seinem Präsidenten, bedeutete für viele einen maßgeschneiderten Anzug für Nike und seine Starläufer.

“Die, die Kipchoge trug [que nunca llegarán al mercado] Sie haben mehr als 50 mm in der Ferse (irgendwo musste man die drei Platten und den Schaum aufbewahren) “, sagt Javier Moro, Materialleiter für das Magazin Korridor. Mit den neuen Bestimmungen wird Nike eine angepasste Version mit behördlichen Maßnahmen, einer einzelnen Carbonplatte und zwei Luftkammern im Vorfußbereich vermarkten. Alle diese Elemente, die zur Krümmung an der Spitze hinzugefügt werden, ermöglichen dem Läufer eine Energieeinsparung von bis zu 8%. “Und das bei einem Marathon, gegen den Müdigkeit spielt, ist ein großer Vorteil”, erklärt Moro.

In Aussagen zu ReutersProfessor Yannis Pitsiladis, Experte für Sportwissenschaften an der Universität von Brighton und paradoxerweise Vater der Ideen, die das Rennen von Nike um den Verlust des zweistündigen Marathons aufrechterhielten, bezeichnete es direkt als technologisches Doping dass der Wettbewerb in Zukunft nicht mehr zwischen Athleten, sondern zwischen den großen Sportmarken stattfinden würde “, beklagt er sich.

Mit dem vorliegenden Gesetz sieht Rechtsanwalt Ben Williams, Experte für geistiges Eigentum und Technologie bei der internationalen Anwaltskanzlei Withersworldwide, die Resolution als Sieg für Nike. Und das alles dank einer rechtlichen Lücke. “Die neue Verordnung konzentriert sich auf die technischen Elemente der Sohle und nicht auf das maximal zulässige Niveau der Energierückgabe, das nicht reguliert wird. Mit anderen Worten, es gibt Entwicklern freie Hand, Alternativen anzubieten, indem die zulässigen Elemente mit neuen kombiniert werden Und so werden die Rekorde für Nike weiter sinken. Und mit ihnen die Kontroverse “, löst der Anwalt.

Fahrräder, die mehr laufen und gleich in die Pedale treten

Die Versuchung, wie eine Kugel hineinzugehen Radfahren es ist nicht neu. Auch die Mängel der International Cycling Union (UCI), Ordnung in die Lawine der Erfindungen zu bringen. In den 1990er Jahren machte der schottische Graeme Obree ein Rennrad so klein, dass er gezwungen war, gebeugt in die Pedale zu treten. Eine unangenehme Haltung zum Sterben, aber aerodynamischer und effizienter als die der Wettbewerber: Der Luftwiderstandsbeiwert (Windwiderstand) betrug 0,17 (der der anderen 0,20). Dies führte zu einer höheren Geschwindigkeit von ca. 2,5 km / h. Wenn es nicht verboten worden wäre, würde es heute weiterhin 1,5 km / h für aktuelle Fahrräder benötigen.

Um weitere Überschüsse zu vermeiden, legt die Verordnung die Abmessungen, Abstände zwischen Pedalen, Sitz und Lenker und sogar das Gewicht fest: 6,8 Kilogramm, mit denen Experten nicht einverstanden sind. “Es ist eine Norm von 2000. Sie wurde eingeführt, um die Sicherheit zu gewährleisten. In diesen 20 Jahren wurden sehr sichere Fahrräder mit weniger schweren Materialien entwickelt: Für 3.000 Euro kaufen Sie ein leichtes Modell in Ihrem Lieblingsgeschäft, mit dem Alejandro Valverde dies jedoch nicht tut Er könnte die Tour de France leiten “, erklärt Jaime Menéndez de Luarca, Absolvent der Sport- und Sportwissenschaften und Triathlon-Trainer. “Das Gewicht verlangsamt dich. Vor allem aber bestraft es die kleinsten Radfahrer durch bloße Proportionen. Dies widerspricht dem Prinzip der Fairness zwischen Athleten. Es ist eine veraltete Norm, die jetzt überarbeitet werden sollte.

Solche Updates beweisen nicht immer, dass die Technologie richtig ist. 1994 brach Miguel Indurain den Stundenrekord (53 km in einem) mit einem Prototyp seines Espada, der von Pinarello nach Maß von Navarra entworfen wurde: einem einzigen Stück mit einem Gewicht von 7,2 kg und zwei Lentikularrädern aus Faser Carbon (hinten größer als vorne). Zwei Jahre später schnappte sich Chris Boardman den Rekord (56,37 km in einer Stunde). “Es war für sie von geringem Nutzen. Im Jahr 2000 stornierte die UCI beide mit modifizierten Fahrrädern erzielten Marken, um sie aerodynamischer zu machen. Der erste Rekord mit den neuen Standards, ebenfalls von Boardman, fiel auf 49,4 Kilometer. Das sind 7 weniger.” .

Angesichts der Katastrophe in den Ergebnissen öffnete die UCI 2014 die Hand für bestimmte technische Änderungen, wodurch sich die Marken duellierten, bis sie die aktuellen 55,08 Kilometer des belgischen Victor Campenaerts (2019) erreichten. Sein von Ridley hergestelltes Fahrrad hatte einen Kohlefaserlenker mit Formen, die der Größe der Arme des Fahrers entsprachen. Bestimmte Bereiche des Rahmens verwendeten die F-Surface Plus-Technologie, eine Oberfläche ähnlich den Alveolen eines Golfballs, die die durch den Wind verursachte Reibung verringert. Die Ad-hoc-Reifen von Vittoria hatten ein Profil, das die Reibung mit dem Boden minimierte, um die Geschwindigkeit zu verbessern …

Helme, mit denen Sie eine Sekunde pro Kilometer verdienen

Der Eifer der UCI, technologische Tricks zu vermeiden, reicht vom Herumschnüffeln nach getarnten Motoren (die es gibt) bis zum Messen der Länge von Socken. So überraschend es auch scheinen mag, diese letzte Regel, die seit 2019 in Kraft ist, sieht vor, dass sie halb rund bleiben müssen, um zu vermeiden, dass Radfahrer aerodynamischer sind als ihre Gegner. Während der Yorkshire-Weltmeisterschaft haben einige Richter, Meter in der Hand, Beine und Radfahrer gemessen. Wenn die Socken fehlten, mussten sie aufgerollt werden.

“Die UCI stellt auch fest, dass Sie nicht mit Prototypen konkurrieren können. Alle Materialien müssen zum Verkauf stehen, entweder in Geschäften oder auf der Website des Herstellers, damit einige keinen Vorteil gegenüber anderen haben. Aber das Gesetz hat die Falle gemacht: die Marken finden heraus, dass nur ihre Sponsoren ihre neuen Produkte tragen können, indem sie sie zu astronomischen Preisen zum Verkauf anbieten. Für die Olympischen Spiele in London entwickelte das britische Team einen sehr fortschrittlichen Helm, mit dem Sie eine Sekunde pro Kilometer verdienen. Im 44er-Zeitfahren für Männer Kilometer sind viele Sekunden. ” Menéndez de Luarca versuchte es zu kaufen: “Von da an kostete es 9.528 Pfund (ungefähr 10.900 Euro).” Die Fahrrad es schoss auf mehr als 100.000 Pfund (114.000 Euro, und das ohne Berücksichtigung der Abwertung des Pfunds durch den Brexit). Für den Triathleten ist es Doping von einer Anwaltskanzlei. “Sie suchen nach dem legalen Loch, um zu betrügen.”

Dies sind nur einige der technologischen Innovationen, die für Kleidung und Geräte entwickelt wurden. Kein Sport wird verschont: umstrittene schwimmende Badeanzüge, wasserabweisende Triathlon-Overalls, Tennisschläger aus NASA-Materialien, Skiwachse, die Sekunden im Schnee kratzen, und sogar Fußbälle mit besserer Aerodynamik. Wer hätte gedacht, dass Kugeln Raum für Verbesserungen haben? Wir werden Ihnen die neue Nummer von BUENAVIDA mitteilen, die Sie kostenlos als PDF unter diesem Link herunterladen können

Sie können Buenavida auf Facebook, Twitter, Instagram folgen oder hier den Newsletter abonnieren.

.

Previous

Floyd Mayweather verspottet Canelo: “Ich habe seinen Vertrag in 28 Minuten abgeschlossen”

Kinderbetreuung wütend: “Stellen Sie sicher, dass Schulen nicht mit Kinderbetreuung zusammenarbeiten” – AD.nl.

Next

Leave a Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.