Was Ärzte wünschen, wüssten Patienten über Affenpocken


Während die USA weiterhin durch die anhaltende COVID-19-Pandemie mit einem jüngsten Anstieg der Fälle aufgrund von Omicron-Subvarianten navigieren, wächst nun die Besorgnis über ein anderes Virus: Affenpocken. Ein Affenpockenausbruch hat sich in Ländern, in denen das Virus normalerweise nicht gefunden wird, weiter ausgebreitet, was sich weltweit ausgebreitet hat Gesundheitsbeamte in den Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten (CDC) und anderswo in höchster Alarmbereitschaft und ließ viele Patienten sich fragen, was dies bedeutet. Als CDC verfolgt die Affenpocken-Situationein angesehener Mediziner-Wissenschaftler, hilft, einige Verwirrung zu beseitigen.

Die What Doctors Wish Patients Knew™-Reihe der AMA bietet Ärzten eine Plattform, auf der sie mitteilen können, was Patienten über die heutigen Schlagzeilen im Gesundheitswesen wissen sollen.

Diese Ausgabe bietet Einblicke von AMA-Mitglied Peter Hotez, MD, PhD, Dekan der National School of Tropical Medicine und Professor für Pädiatrie und Molekular- und Virologie und Mikrobiologie am Baylor College of Medicine und am Texas Children’s Hospital in Houston. Er nahm sich etwas Zeit, um einige zu beantworten Häufig gestellte Fragen zu Affenpocken.

Während Dr. Hotez besorgt war, war er froh, dass die Weltgesundheitsorganisation erwähnte, dass „die Wahrscheinlichkeit, dass dies zu einer echten Pandemie wird, gering oder sehr gering ist“.

„Aber ich denke, wir werden eine steigende Zahl von Fällen sehen“, sagte er und stellte fest, dass Hunderte von Affenpockenfällen in Dutzenden von Ländern außerhalb der endemischen Gebiete West- und Zentralafrikas bestätigt wurden.

Während Zahlen in den USA sind bisher relativ „niedrig, wir müssen es genau verfolgen, weil wir zwei verschiedene Impfstoffe haben – einen, der auf Lager ist und in größerer Menge vorhanden ist“.

„Affenpocken sind ein Orthopoxvirus. Es hat einige genetische Ähnlichkeiten mit Pocken, obwohl es viel weniger schwere Krankheiten hervorruft“, sagte Dr. Hotez. Aber „es hat nichts mit Windpocken zu tun. Viele Leute hören nur das Wort Pocken und denken, dass es egal sein muss.“

„Windpocken sind ein Herpesvirus – wie das Epstein-Barr-Virus oder das Zytomegalievirus – und Affenpocken sind ein echtes Pockenvirus wie die Pocken“, sagte er. „Und wir glauben, dass es zwei Formen geben könnte. Die in Zentralafrika außerhalb der Demokratischen Republik Kongo ist vielleicht schwerwiegender, mit einer höheren Sterblichkeitsrate von etwa 10%.

„Während die in Westafrika – die nigerianische Version – wahrscheinlich näher an 1 % liegt, also viel weniger schwerwiegend ist“, fügte Dr. Hotez hinzu. „Beide sind weit weniger schwerwiegend als Pocken, die bis zu einem Drittel der Menschen töten können.“

Verwandte Berichterstattung

Was Ärzte wünschen, wüssten Patienten über die Nutzung eines Patientenportals

„Affenpocken verbreiten sich höchstwahrscheinlich durch sehr engen, persönlichen Kontakt“, sagte Dr. Hotez und stellte fest, dass dies „durch eine Abschürfung der Haut oder durch Tröpfchen und möglicherweise auch durch oralen Kontakt“ geschieht.

„Es besteht möglicherweise die Sorge, dass es durch Aerosolübertragung übertragen werden könnte, obwohl die wissenschaftliche Gemeinschaft darüber gespalten ist“, erklärte er. „Die meisten von uns denken, dass es wahrscheinlich nicht so sehr durch Aerosole übertragen wird, aber einige glauben, dass es möglicherweise so etwas sein könnte, wenn eine dieser Pusteln oder Läsionen im Zusammenhang mit Affenpocken platzt und eine Menge Viren in das Virus freigesetzt werden Atmosphäre und Sie sind nah genug dran, vielleicht könnte das vernebelt werden.

„Die meisten sagen also, dass die aerosolierte Übertragung kein Hauptübertragungsweg ist, aber es gibt einige in der kleinen Gemeinschaft von Orthopox-Experten, die sagen: ‚Seien Sie vorsichtig, kommen Sie noch nicht zu diesem Schluss’“, fügte Dr. Hotez hinzu. bemerken, dass Affenpocken kann sich auch durch Atemwegssekrete ausbreiten, wenn Personen engen persönlichen Kontakt haben. Kontakt mit Stoffen, Gegenständen oder Oberflächen, die mit dem Affenpockenvirus kontaminiert sind – wie Kleidung, Bettwäsche oder Handtücher – kann ebenfalls eine Infektion verbreiten.

„Es sieht derzeit nicht so aus, als ob dieses Virus sexuell übertragen wird, was bedeutet, dass es nicht so sehr durch Körperflüssigkeiten übertragen wird“, sagte Dr. Hotez. “Wenn es viel persönlichen, intimen Kontakt mit Läsionen gibt, ist das wahrscheinlich der Weg.”

Die Weltgesundheitsorganisation hat jedoch angegeben, dass sie Berichte prüfen, wonach das Affenpockenvirus im Sperma von Patienten vorhanden ist, was bedeutet, dass das Virus möglicherweise sexuell übertragen werden könnte.

Es ist auch wichtig zu beachten, dass jeder Affenpocken bekommen und verbreiten kann. Die aktuellen Fälle verbreiten sich vor allem in sozialen Netzwerken schwule, bisexuelle und andere Männer, die Sex mit Männern habendaher ist diese Gemeinschaft derzeit einem höheren Expositionsrisiko ausgesetzt.

“Es gibt keinen inhärenten Grund dafür”, sagte Dr. Hotez. „Wir sind in der Vergangenheit durch HIV/AIDS in dieses Kaninchenloch der Stigmatisierung schwuler und bisexueller Männer eingedrungen, mit verheerenden Folgen für die öffentliche Gesundheit, nicht nur für sie, sondern für die gesamte öffentliche Gesundheitsgemeinschaft. Und wir wollen nicht noch einmal dorthin.“

„Es war nur ein Zufall, dass es dazu kam Netzwerk auf den Kanarischen Inseln und dann gehören die Personen, die Kontakt haben, zu dieser demografischen Gruppe und Gruppe“, sagte er.

„Wir haben die Möglichkeit, eine sogenannte Ringimpfung durchzuführen, die bei der Ausrottung der Pocken so erfolgreich war“, sagte Dr. Hotez. „Während der Pockenausrottungskampagne haben Sie, wenn Sie eine Person mit Läsionen hatten und eindeutig einen klinischen Fall von Pocken hatten, alle Kontakte verfolgt und sie dann geimpft.

„Und das war in Bezug auf Impfungen dosissparend und ging weitaus effizienter voran, als nur Massenimpfungen ganzer Dörfer oder Städte durchzuführen“, fügte er hinzu. „Möglicherweise könnten wir mit einem der beiden Impfstoffe, die wir haben, etwas in dieser Richtung tun.“

„Deshalb bin ich vor einer Pandemie oder einer großen Epidemie in den USA nicht so beunruhigt wie bei COVID-19“, sagte Dr. Hotez und stellte fest, dass SARS-CoV-2 „genau das Gegenteil war von Affenpocken mit aerosolisierter Übertragung, was der einfachste Übertragungsweg ist.“

„Bis zu 40 % oder mehr hatten keine Symptome von COVID-19 und eine sehr kurze Inkubationszeit, und als sich das Virus zur aktuellen BA.2.1.2-Variante entwickelte, verkürzte sich die Inkubationszeit wirklich auf ein paar Tage“, sagte er . „Bei den Affenpocken ist es bisher genau umgekehrt. Wenn Sie Affenpocken haben, haben Sie normalerweise charakteristische Läsionen – damit Sie Fälle identifizieren können – und die Inkubationszeit beträgt vielleicht ein paar Wochen, sodass Sie mehr Zeit für die Kontaktverfolgung haben und es schwieriger ist, sie zu übertragen.

„Ich möchte nicht zu optimistisch sein, da die Fälle weiter zunehmen werden, wenn bestimmte Kontaktverfolgungen durch die Maschen fallen, aber es wird nicht nach COVID-19 aussehen“, sagte Dr. Hotez.

„Die beiden Bedenken, die ich in Bezug auf Affenpocken habe, sind – zum einen – sie werden in der Bevölkerung allgemeiner, insbesondere bei Kindern“, sagte Dr. Hotez. Das liegt daran, „dass Kinder mit diesem Virus nicht so gut umgehen wie Erwachsene“.

Das liegt daran, dass Affenpocken eine „höhere, weiter verbreitete Krankheit mit höherer Morbidität und Mortalität sind, also wollen wir sie von den Kindern fernhalten, wenn wir können“, sagte er. „Und natürlich gehen auch Menschen mit geschwächtem Immunsystem nicht gut mit dem Virus um.“

Anders als beim plötzlichen Auftreten von COVID-19 gibt es Impfstoffe, Behandlungen und Tests, die helfen können, die Ausbreitung von Affenpocken einzudämmen.

„Der am häufigsten gelagerte Impfstoff – und ich höre zig Millionen Dosen – ist ACAM2000“, sagte Dr. Hotez. „Es ist der alte, traditionelle Vaccinia-Impfstoff und wird von Sanofi Pasteur hergestellt.

„Es ist ein großartiger Impfstoff zur Ausrottung der Pocken. Das Problem ist, dass es viele Nebenwirkungen hat“, fügte er hinzu. „Wenn Sie eine zugrunde liegende Hauterkrankung wie ein Ekzem – atopische Dermatitis – haben, findet das Virus die Stellen, an denen Sie den Ausschlag haben, und erzeugt diese sehr explosive, nekrotisierende, verheerende Hautkrankheit.“

„Also, Menschen mit Ekzemen, selbst wenn sie derzeit keine Symptome haben – oder sogar möglicherweise Psoriasis –, würden Sie ihnen diesen Impfstoff nicht geben wollen“, sagte Dr sie eine Krebs-Chemotherapie erhalten oder weil sie HIV-positiv sind oder möglicherweise auf allen immunsuppressiven monoklonalen Antikörpern stehen.“

„Aber es gibt einen zweiten Impfstoff, der 2019 von Bavarian Nordic von der Food and Drug Administration zugelassen oder lizenziert wurde“, sagte er. „Anstelle von Vaccinia, einem replizierenden Virus, handelt es sich um das modifizierte Vaccinia-Virus Ankara.

„Es repliziert sich nicht und hat ein viel besseres Sicherheitsprofil, sodass Sie sich wahrscheinlich viel wohler fühlen könnten, wenn Sie es gegen Affenpocken verwenden“, fügte Dr. Hotez hinzu.

Es ist keine spezifische Behandlung zugelassen Infektionen mit dem Affenpockenvirus, gemäß CDC. Aber antivirale Medikamente, die für den Einsatz bei Patienten mit Pocken entwickelt wurden, können funktionieren.

„Wir haben zwei antivirale Medikamente. Einer ist als Brincidofovir bekannt. Ein anderes ist Tecovirimat, und diese wurden hauptsächlich für Pocken entwickelt, aber die Leute glauben, dass es auch zur Behandlung von Affenpocken eingesetzt werden könnte“, sagte Dr. Hotez. „Die CDC hat noch keine festen Richtlinien darüber herausgegeben, ob es sich um Personen mit Läsionen handeln würde oder nur um Personen, von denen Sie vermuten, dass sie eine weiter verbreitete Infektion entwickeln könnten.“

Verwandte Berichterstattung

Was Ärzte wünschen, dass Patienten über das Leben mit Migräne wüssten

Die Symptome von Affenpocken sind ähnlich, aber milder als bei Pocken, beginnend mit „Fieber, Rückenschmerzen, Kopfschmerzen und dann ist eines der ersten verräterischen Anzeichen eine Lymphadenopathie – geschwollene Lymphknoten – entweder um Kopf und Hals oder in der Genitalbereich“, sagte Dr. Hotez. „Und dann kommt der charakteristische Ausschlag.

„Der Ausschlag muss nicht verallgemeinert werden. Es könnte auf Läsionen im Genitalbereich und im Analbereich beschränkt sein“, fügte er hinzu und bemerkte: „Sie müssen aufmerksam sein und danach suchen, um es zu wissen.“

„Aber wenn Sie Fieber haben, sich mies fühlen, geschwollene Lymphknoten haben, ist das ein Warnsignal, auf diese Läsionen zu achten und Ihren Arzt zu kontaktieren“, sagte Dr. Hotez und fügte hinzu, dass die Zeit von der Infektion bis zu den Symptomen für Affenpocken typisch ist sieben bis 14 Tage, kann aber zwischen fünf und 21 Tagen liegen.

„Wenn Sie an einigen der bekannten großen Expositionsorte waren, sollten Sie sich der Situation bewusst sein, dass Sie möglicherweise gefährdet sind“, sagte Dr. Hotez. „Und wenn Sie mit Ihrem Partner sprechen, achten Sie darauf, dass es ihm gut geht und er keine Läsionen hat.

„Das wird der wichtigste Teil sein. Und wenn Sie sehen, dass sich Läsionen oder eine Lymphadenopathie entwickeln, haben Sie eine sehr niedrige Schwelle, um medizinische Versorgung und Rat zu suchen“, fügte er hinzu. „Aber keine Panik, denn von den bisherigen Fällen gab es keine Todesfälle. Und denken Sie daran, dass wir viele Eingriffe dafür haben, damit dies gehandhabt werden kann.“

„Der Schlüssel ist die Kontaktverfolgung, die Identifizierung dieser Fälle und die entsprechende Behandlung und Impfung“, sagte Dr. Hotez.

„Die Untervariante BA.2.12 beschleunigt sich. Leider ist ein Großteil dieser Pandemie in den USA verborgen, weil wir die Fälle nicht aufzeichnen“, sagte Dr. Hotez und stellte fest, dass viele Menschen mit Tests zu Hause positiv getestet wurden, die Ergebnisse jedoch nicht ihren Ärzten oder der örtlichen Öffentlichkeit mitteilten Gesundheit Beamten.

Aus diesem Grund, sagte er, zeigen verschiedene Tracking-Sites nicht „diese große steile Spitze, aber das liegt tatsächlich daran, dass die meisten nicht aufgezeichnet werden“, sagte er. „Der wahre Höhepunkt in Bezug auf die Anzahl neuer Fälle liegt wahrscheinlich in der Nähe dessen, wie Omicron aussieht.“

„Anekdotisch kennen die meisten Leute Leute, die sich jetzt infizieren“, fügte Dr. Hotez hinzu. „Die Leute brauchen diese Auffrischung, um einen besseren Schutz zu haben, und wenn Sie Anspruch auf eine zweite Auffrischung haben, besorgen Sie sich auch Ihre zweite Auffrischung. Das wird viel dazu beitragen, die Schwere der Krankheit zu mildern.“

Newsletter

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.