was in Norwegen gesagt wurde – UNIAN

Der Kreml versucht zu verstehen, ob es möglich ist, das Abkommen über die Seegrenze mit Norwegen zu kündigen.

Sprecher der Staatsduma der Russischen Föderation Wjatscheslaw Wolodin wollte die Grenze zu Norwegen in der Barentssee revidieren. Krema beschuldigte Oslo, die Lieferung von Lebensmitteln nach Spitzbergen behindert zu haben.

Das berichtet die norwegische Ausgabe NRK.

Wolodin appellierte an den Ausschuss für auswärtige Angelegenheiten der Staatsduma, das Grenzabkommen zwischen Norwegen und der Russischen Föderation in der Barentssee zu überarbeiten. Nun muss der Ausschuss entscheiden, ob das Abkommen mit Norwegen gekündigt oder ausgesetzt wird.

Gleichzeitig beschuldigte der kommunistische Abgeordnete Mikhail Matveev die norwegischen Behörden, den Versand von Produkten an die Einwohner von Svalbard zu verhindern.

Lesen Sie auch:

Die Vertreterin des norwegischen Außenministeriums, Ane Haavardsdatter, erinnerte ihrerseits daran, dass das Abkommen keine Rückwirkung habe, also gekündigt werden könne.

“Allgemeine Praxis ist, dass Vereinbarungen über die Einrichtung von Grenzen auf unbestimmte Zeit gültig sind. Wir hoffen, dass Russland dies mit Respekt behandelt”, resümierte der Diplomat.

Dabei handelt es sich um ein umstrittenes Gebiet, das 2010 in zwei gleiche Teile geteilt wurde, mit einer Fläche von 1,75 Millionen Quadratkilometern.

Lesen Sie auch:

Wie UNIAN zuvor berichtete, war Litauen das den Transit sanktionierter Fracht zwischen der Region Kaliningrad und dem Hauptgebiet der Russischen Föderation gestoppt.

Anschließend der Gouverneur von Kaliningrad Region Anton Alikhanov sagtedass Litauens Entscheidung, den Transit zu verbieten, eine „wirtschaftliche Strangulation der Region“ sei. Laut Alikhanov werden die Behörden eine Überprüfung der Entscheidung anstreben.

Später Mitglied des Föderationsrates Andrei Klishas erklärtedass „ein Versuch, eine Transportblockade der Region Kaliningrad durch Litauen zu errichten, eine Verletzung der Souveränität Russlands über diese Region darstellt“.

Dabei Russland drohte Litauen mit einer Antwort über die Transportblockade sanktionierter Güter im Kaliningrader Gebiet.

Wonach Norwegen weigerte sich, die Fracht nach Spitzbergen zu lassenwo Russen in der Bergbaustadt Barentsburg leben.

Die Neuigkeiten könnten Sie auch interessieren:

Newsletter

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.