Was ist los mit dem Preis für grünes Gemüse?

Käufer sollten mit größeren Schwankungen im Preis von Blattgemüse rechnen, sagt ein Erzeuger.

Erzeuger und Geschäftsführer von Leaderbrand Richard Burke sagte, der Preis und die Verfügbarkeit von Kohl, Brokkoli und Blattgemüse seien durch einen extrem nassen Juli beeinträchtigt worden.

Der am Freitag veröffentlichte Lebensmittelpreisindex von Stats NZ zeigte einen 10%igen Preisanstieg für Obst und Gemüseim Vergleich zu einem Jahr zuvor.

Auch nachfolgende Schönwetterperioden, die zur falschen Zeit auftauchten, wirkten sich negativ auf Preis und Verfügbarkeit aus.

WEITERLESEN:
* So sparen Sie beim immer teurer werdenden Gemüse
* 17 Prozent Anstieg bei Obst und Gemüse führt zu höheren Lebensmittelpreisen
* Höhere Gemüsepreise bedeuten nicht mehr Geld für die Landwirte

Einem Bericht des National Institute of Water and Atmospheric Research (NIWA) zufolge hatte es im Juli landesweit starke Regenfälle gegeben, wobei viele Gebiete Neuseelands den feuchtesten Juli seit Beginn der Aufzeichnungen verzeichneten.

Burke sagte, nasse Koppeln bedeuteten, dass Züchter oft nicht pflanzen konnten. Eine verzögerte Aussaat beeinträchtigte zukünftige Ernten und Verfügbarkeit und führte zu Preisspitzen.

Länger anhaltendes nasses Wetter beeinträchtigte auch die Wachstumsfähigkeit der Pflanzen und bedeutete wiederum eine kürzere Haltbarkeit.

Zu viel Regen kann ein Problem für die Züchter sein.

geliefert/geliefert

Zu viel Regen kann ein Problem für die Züchter sein.

Dies habe zu einer Verknappung einiger Gemüsesorten geführt und daher auch die Preise in die Höhe getrieben, sagte Burke.

In diesem Jahr erlebte das Gemüseanbaugebiet Pukekohe schwankende Wettermuster mit einer Trockenperiode im Februar und März und fast ununterbrochenem Regen ab April.

Burke sagte, dass die Erzeuger dort in letzter Zeit großartiges Wetter erlebten, aber Brokkolisorten, die speziell im Winter angebaut wurden, reagierten schlecht auf die Hitze.

Genau wie zu viel Regen beeinträchtigte Hitze zur falschen Zeit das Pflanzenwachstum und wirkte sich auch nachteilig auf die Haltbarkeit aus, sagte Burke.

Burke sagte, Brokkoli sei diese Woche für etwa 2,50 Dollar pro Kopf im Einzelhandel verkauft worden. Der von der Hitze betroffene Brokkoli war geerntet.

Die Preise für Brokkoli sollten in naher Zukunft weiterhin gut sein, sagte Burke.

Es gab auch ein knappes Angebot an Krautsalat, weil das Produkt den ganzen Winter über so beliebt war, sagte Burke.

Als der Frühling näher rückte und ruhigeres Wetter brachte, sollten sich die Gemüsepreise stabilisieren. Kürzlich gepflanzte Pflanzen waren bereits von besserer Qualität als frühe Winterkulturen, sagte Burke.

Richard Burke, Chief Executive von Leaderbrand, sagt, das Winterwetter in diesem Jahr habe sich nachteilig auf den Gemüseanbau und den von den Verbrauchern gezahlten Preis ausgewirkt.

Geliefert

Richard Burke, Chief Executive von Leaderbrand, sagt, das Winterwetter in diesem Jahr habe sich nachteilig auf den Gemüseanbau und den von den Verbrauchern gezahlten Preis ausgewirkt.

Burke sagte, mit steigenden Lebensmittelkosten bot Gemüse immer noch ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis.

Ein Countdown-Sprecher sagte, starker Regen vor einigen Wochen habe sich auf die Versorgung mit Blattgrün ausgewirkt, wobei einige Lücken in den Regalen zu erwarten seien.

Es wurde erwartet, dass sich die Versorgung in den nächsten Wochen normalisiert, wenn es keine größeren Wetterereignisse gibt.

Newsletter

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.