Was sind sie und welche Bedeutung haben sie im Körper?

| |

Lymphozyten sind adaptive Zellen des Immunsystems und eine Art Leukozyten oder weiße Blutkörperchen. Die Funktion der Lymphozyten besteht darin, den Körper vor Krankheitserregern zu schützen.

Sie sind die Schlüsselzellen des lymphatischen Systems, Teil des körpereigenen Immunsystems. Das lymphatische System besteht aus Lymphflüssigkeit, Lymphgefäßen, Lymphknoten und Leukozyten.

Lymphgefäße transportieren Flüssigkeit zwischen Lymphknoten, die neue Leukozyten beherbergen und bilden.

Wenn eine Infektion von Immunzellen erkannt wird, wird das gesamte System aktiviert, einschließlich der Lymphozyten.

Alle verschiedenen Teile des Lymphsystems arbeiten zusammen, um den Körper zu schützen und den Krankheitserreger zu beseitigen.

Welche Rolle spielen Lymphozyten im Körper?

Es gibt drei Arten von Lymphozyten:

B-Lymphozyten, auch bekannt als B-Zellen, werden so genannt, weil sie im Knochenmark produziert werden. Dies sind eine Art von Lymphozyten, die für die humorale Immunität oder Antikörperproduktion verantwortlich sind. Antikörper sind Proteine, die an Krankheitserreger binden und ihre Bewegung einschränken und den Rest des Immunsystems aktivieren, um die Infektion zu beseitigen.


T-Lymphozyten, auch bekannt als T-Zellen, sind eine andere Art von Lymphozyten. Diese Zellen vermitteln jedoch eine zelluläre Immunität anstelle einer humoralen Immunität. Sie produzieren keine Antikörper, sondern greifen infizierte Wirtszellen direkt an. T-Lymphozyten werden so genannt, weil sie im Knochenmark produziert werden und im Thymus reifen. T-Lymphozyten haben auch spezifische Proteine ​​auf ihrer Oberfläche, um Antikörper zu erkennen, wenn sie von anderen Wirtszellen präsentiert werden.

Natürliche Killerzellen sind Teil des Immunsystems, mit dem eine Person geboren wird. Sie schützen den Körper vor Tumoren und mit Viren infizierten Zellen. Natürliche Killerzellen werden durch Chemikalien aktiviert, die von geschädigten Zellen namens Interferone freigesetzt werden.

Natürliche Killerzellen können zwischen infizierten Zellen, Tumoren und normalen Zellen unterscheiden. Sie erkennen Veränderungen im Niveau eines Oberflächenmoleküls namens MHC (Major Histocompatibility Complex) Klasse I.

NK-Zellen setzen dann zytotoxische (zelltötende) Granula frei, die dann die veränderten Zellen zerstören.

Niedrige Lymphozyten: Was es bedeutet

Verschiedene Erkrankungen und Zustände, einschließlich Infektionen mit Viren wie dem Human Immunodeficiency Virus (HIV) – dem Virus, das AIDS verursacht – dem SARS-CoV-2-Virus, können die Anzahl der Lymphozyten im Blut verringern. Lymphozytopenie kann sein:

•Akut: Tritt unter bestimmten Bedingungen kurzzeitig auf und klingt dann normalerweise ab;

• Chronisch: Treten über einen längeren Zeitraum aufgrund lang bestehender Störungen auf.

Ursachen der akuten Lymphozytopenie:

• Die Anzahl der Lymphozyten kann vorübergehend abnehmen während:

Bestimmte Virusinfektionen (wie Grippe, Hepatitis und COVID-19);

•Post;

•Schwere körperliche Belastung;

• Anwendung von Kortikosteroiden (wie Prednison);

•Chemotherapie und/oder Strahlentherapie bei Krebs.

Ursachen der chronischen Lymphozytopenie:

Die Anzahl der Lymphozyten kann lange Zeit niedrig bleiben, wenn Menschen Folgendes haben:

•Subnutriție;

• Bestimmte Autoimmunerkrankungen wie systemischer Lupus erythematodes (Lupus), rheumatoide Arthritis und Myasthenia gravis;

• Bestimmte chronische Infektionen wie AIDS und Miliartuberkulose;

• Bestimmte Krebsarten wie Leukämie und Lymphome;

• Die Anzahl der Lymphozyten kann bei bestimmten vererbten Immunschwächekrankheiten wie DiGeorge-Syndrom, Wiskott-Aldrich-Syndrom, schwerer kombinierter Immunschwäche und Ataxie-Teleangiektasie dauerhaft sehr niedrig sein.

Leichte Lymphozytopenie kann keine Symptome verursachen. Manchmal können Symptome der Erkrankung vorhanden sein, die die Lymphozytopenie verursacht hat. Zum Beispiel können Menschen haben:

Vergrößerte Lymphknoten und vergrößerte Milz, was auf Krebs oder eine HIV-Infektion hindeutet;

Husten, laufende Nase und Fieber, was auf eine virale Atemwegsinfektion hindeutet;

Kleine Mandeln oder Lymphknoten, was auf eine erbliche Störung des Immunsystems hindeutet;

Schmerzhafte geschwollene Gelenke und Hautausschlag, was auf rheumatoide Arthritis oder systemischen Lupus erythematodes hindeutet;

Drastisch reduzierte Lymphozytenzahlen führen zu wiederholten Infektionen mit Bakterien, Viren, Pilzen und Parasiten und zu je nach Infektionsort und Mikroorganismus sehr unterschiedlichen Symptomen dieser Infektionen.

Erhöhte Lymphozyten: Was bedeutet das?

Der normale Bereich von Lymphozyten variiert von 800 bis 5000 Lymphozyten pro ml Blut. Es macht hauptsächlich 18% bis 45% der Anzahl der weißen Blutkörperchen aus. Die Anzahl der Lymphozyten variiert auch mit dem Alter einer Person. Lymphozytose ist sehr häufig. Es ist besonders häufig bei Menschen mit:

• Hatte kürzlich eine Infektion (am häufigsten viral)

• Reaktion auf ein neues Medikament

•Krankheit, die eine langfristige Entzündung verursacht, wie Arthritis

• Einige Krebsarten wie Leukämie oder Lymphome

•Entfernte Milz

Es gibt mehrere Gründe für diese Krankheit. Spezifische Ursachen der Lymphozytose sind:

•Akute lymphatische Leukämie

•Chronischer lymphatischer Leukämie

•Infecția cu citomegalovirus (CMV).

• Hepatita A

• Hepatita B

•Hepatita C

• HIV/Aids

• Hypothyreose (Schilddrüsenunterfunktion)

•Limfom

•Mononukleose

Lymphozytose kann auch aufgrund von Krebs auftreten. Bei einigen Krebsarten dient die Lymphozytose als Frühindikator. Krebsarten, die eine Lymphozytose verursachen, sind:

•Chronischer lymphatischer Leukämie.

• Große granuläre lymphatische Leukämie.

•Akute lymphatische Leukämie.

•Limform von Non-Hodgkin.

Virusinfektionen sind eine sehr häufige Ursache für Lymphozytose. Infektionen treten auf, wenn schädliche Bakterien oder Parasiten in den menschlichen Körper eindringen. Lymphozyten vermehren sich, um diese Bakterien zu bekämpfen und den Körper frei von Fremdpartikeln zu machen. Einige der häufigsten Infektionen, die eine Lymphozytose verursachen, sind:

•Sifilis

•Tuberkulose

• Keuchhusten

•HIV

•Oreion

•Rubeola

•Gripa

•Adenovirus

Lymphozytose kann auch durch übermäßiges Rauchen, medizinische Notfälle aufgrund von Stress, Autoimmunerkrankungen und Arzneimittelallergien verursacht werden.

Es gibt normalerweise keine schweren Symptome einer Lymphozytose. Wenn die Lymphozytose auf eine schwere Erkrankung zurückzuführen ist, können einige Symptome auftreten. Diese Symptome sind Lymphknotenschwellungen im Hals-, Achsel- und Magenbereich. Weitere Symptome sind Atembeschwerden, starke Schmerzen, Fieber, Nachtschweiß, Appetitlosigkeit, MüdigkeitÜbelkeit, Erbrechen usw


Previous

Carlsen spricht, überlässt den nächsten Zug dem 19-jährigen „Betrüger“

Europa mit einer großen Geste an Bulgarien wegen des AKW Kozloduy

Next

Leave a Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.